12. Januar 2020 / 18:23 Uhr

Benke pariert Vöhrum gegen Lengede zum Turniersieg

Benke pariert Vöhrum gegen Lengede zum Turniersieg

Marvin Behrens
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
In dieser Gruppenspielszene überwindet Lengedes Justin Folchmann Arminias Keeper Niklas Benke. Im Neunmeterschießen des Endspiels wurde Benke zum Matchwinner.
In dieser Gruppenspielszene überwindet Lengedes Justin Folchmann Arminias Keeper Niklas Benke. Im Neunmeterschießen des Endspiels wurde Benke zum Matchwinner. © Foto: isabell Massel
Anzeige

Überraschung beim Fair-Play Neujahrsturnier des TSV Marathon Peine: Mit einer disziplinierten Defensivleistung hat der TSV Arminia Vöhrum im Finale den Landesligisten SV Lengede in der Gunzelin-Halle ins Neunmeterschießen gezwungen – und dort hielt Keeper Niklas Benke die Schüsse von Marcel Burkutean und Onur Bakasciz.

Anzeige

Somit ging der Titel nach Vöhrum. Der VfB Peine wurde Dritter.

Anzeige

Gruppe A

Veranstalter Marathon Peine war nah dran am Halbfinale. Nach einer 0:2-Niederlage gegen den Bezirksligisten VfB Peine schlugen der spritzige Kreisklassist den Kreisligisten TSV Edemissen mit 5:0, der in der Gruppenphase punkt- und torlos blieb. Gegen den SV Bosporus, der in seinem jungen Kader auch Vereinsurgestein Hikmet Koc aufbot, führte Marathon 1:0 und spielte nach dem Ausgleich sogar zwei Minuten in Überzahl. Trotzdem behielt der Kreisligist die Nerven und schoss in der Schlussminute noch einen 3:1- Sieg heraus. Damit war Bosporus Gruppenzweiter. „Uns fehlen 60 Sekunden fürs Halbfinale“, bedauerte Marathon-Betreuer Matthias Menzel, „aber wir können zufrieden sein und sind stolz, so ein positives Fazit bekommen zu haben. Wir sind auf einem guten Weg“. In der Gruppe A gab sich die von Bünyamin Tosun trainierte VfB-Riege mit neun Punkten und 9:1 Toren keine Blöße.

Gruppe B

Der SV Lengede maschierte durch. Mit den meisten Toren aller Mannschaften, nämlich 16, war der Landesligist das Maß aller Dinge. Nur der TSV Essinghausen präsentierte sich frech, ging sogar mit 2:1 in Führung, ehe es am Ende doch 5:2 für den Favoriten ausgehen sollte. In der Tabelle beendete Arminia Vöhrum die Gruppenphase auf dem zweiten Rang, trotz einer 0:5-Schlappe gegen den SVL und einem krampfhaften 3:2 über den Kreisliga-Konkurrenten SSV Stederdorf. Betreuer Dennis Miehe war überzeugt, dass der Einzug in die K.o.-Runde verdient war, kritisierte aber dennoch: „Die Vorrunde war durchwachsen. Gegen Lengede waren wir drei Minuten indisponiert und kriegen drei Tore. Gegen Stederdorf haben wir uns auch einen abgebrochen. Es war nicht souverän, aber verdient.“

Halbfinalspiele

Im ersten Halbfinale des Turniers bot SV Bosporus dem SV Lengede lange die Stirn. Die Peiner gingen zweimal in Führung und machten sogar das 3:3 nur eine Minute vor Schluss. Levent Utanguc und Hakan Koc ließen Blau-Weiß an die kleine Sensation glauben, doch als das erste Halbfinale schon fast gelaufen war, war es einmal mehr Yannick Könnecker (sieben Tore), der die Finalträume der Peiner begrub. Mit einem Beinschuss gegen Bosporus-Keeper Branco Broschinski schnürte er kurz vor Abpfiff das 4:3 und brachte den Turnierfavoriten ins Endspiel. „Sehr bitter, aber wir haben uns gut verkauft. Lengede ist einfach besser, aber wir hatten Spaß“, sagte Bosporus-Spieler Cihan Özyurt.

Der makellos durch die Gruppenphase marschierte VfB Peine traf im zweiten Halbfinale auf Kreisliga-Spitzenreiter Arminia Vöhrum. Nach durchwachsener Vorrunde zeigten sich die Blau-Weißen wie ausgewechselt: Yehia Sincar und Marco Milicevic brachten Vöhrum mit einem Doppelschlag früh auf die Siegerstraße. „In den ersten drei, vier Minuten hat Vöhrum mehr Intensität in den Zweikämpfen gezeigt. Wir haben uns vor allem im Aufbauspiel überrumpeln lassen“, monierte VfB-Coach Bünyamin Tosun. Zwar verkürzte Timo Otte, doch Patrick Schareina traf nach zweijähriger Fußballpause zum 3:1 – und da war das Spiel gelaufen. „Wir kamen zwar noch auf 2:4 ran (durch Liridon Popovci, d. Red.), mehr war aber nicht drin. Vöhrum hat es clever gemacht und weiter attackiert“, sagte Tosun. Betreuer Dennis Miehe war begeistert vom Arminia-Auftritt: „Das war überragend, wir gehen schnell 2:0 in Führung und spielen es konzentriert zu Ende.“

Spiel um Platz drei

Das Peiner Duell ging klar an den VfB Peine. Im Kräftemessen mit dem SV Bosporus führte das Tosun-Ensemble zwischenzeitlich mit 4:0. „Dort war es eben umgekehrt wie im Halbfinale. Wir waren griffiger und haben früh das Spiel entschieden“, sagte der VfB-Trainer, der danach die nachlassende Konzentration auf beiden Seiten registrierte. So ging das torreiche Duell noch 5:3 für den VfB aus. „Ich bin nicht unglücklich, es war eine vernünftige Vorstellung von uns.“ Dario Arlt mit einem Dreierpack und Timo Schrader per Doppelpack sorgten für den dritten Platz und 50 Euro Preisgeld gegen einen kreativ aufspielenden SV Bosporus. Für Letzteren trafen Mustafa Caner und Levent Utanguc (2).

Finale

Schon beim PAZ-Cup ärgerte Arminia Vöhrum den SV Lengede in der Vorrunde – und auch beim Neujahrsturnier biss sich der Landesligist die Zähne aus. „Arminia hat das taktisch sehr gut gemacht“, lobte SVL-Trainer Dennis Kleinschmidt, der sich dennoch mehr Endspieleuphorie auf dem Hallenparkett gewünscht hätte. Nachdem Yannick Könnecker die beste Chance für den SVL auf das 1:0 versiebt und auch noch Marvin Behrens eine gefährliche Vöhrumer Möglichkeit ausgelassen hatte, wurde es ereignisarm. „Wir haben das gut verteidigt. Das 0:0 geht in Ordnung, danach ist es eine Lotterie“, befand Miehe.

Im Neunmeterschießen avancierte Niklas Benke zum Vöhrumer Matchwinner, denn er ahnte bei Marcel Burkutean und Onur Bacaksicz die Ecke. Für Vöhrum trafen Marco Milicevic, Tobias Zelder und Paul Soch. Kleinschmidt gratulierte, die Vöhrumer skandierten „Hip Hip Arminia“ und durften sich über 300 Euro freuen. Der SV Lengede nahm 150 Euro mit nach Hause. Der Veranstalter zog ein zufriedenes Resumee: „Die Organisation war einwandfrei. Die alten Hasen bei uns im Vorstand hatten alles im Griff, davor kann ich nur den Hut ziehen“, sagte Menzel.

Mehr regionaler Hallenfußball

Ergebnisse:

Gruppe A

SV Bosporus – TSV Eintr. Edemissen 3:0

TSV Marathon – VfB Peine 0:2

TSV Eintr. Edemissen – TSV Marathon 0:5

VfB Peine – SV Bosporus 2:1

SV Bosporus – TSV Marathon 3:1

TSV Eintr. Edemissen – VfB Peine 5:0

Gruppe B

Arm. Vöhrum – Eintr. Essinghausen 4:0

SSV Stederdorf – SV Lengede 1:6

Eintr. Essinghausen – SSV Stederdorf 1:2

SV Lengede – Arm. Vöhrum 5:0

Arm. Vöhrum – SSV Stederdorf 3:2

Eintr. Essinghausen – SV Lengede 2:5

Halbfinale

SV Lengede – SV Bosporus 4:3

VfB Peine – Arminia Vöhrum 2:4

Spiel um Platz 7

TSV Edemissen – TSV Essinghausen 4:0

Spiel um Platz 5

TSV Marathon – SSV Stederdorf 4:1

Spiel um Platz 3

VfB Peine – SV Bosporus 5:3

Endspiel

SV Lengede – Arminia Vöhrum 2:3 n.S. (0:0)