11. September 2020 / 11:16 Uhr

Bennet Vetter trifft dreifach gegen den Preetzer TSV

Bennet Vetter trifft dreifach gegen den Preetzer TSV

Michael Felke
Kieler Nachrichten
War mit drei Toren am 7:2-Erfolg gegen Preetz beteiligt: Klausdorfs Stürmer Bennet Vetter.
War mit drei Toren am 7:2-Erfolg gegen Preetz beteiligt: Klausdorfs Stürmer Bennet Vetter. © Jan-Phillip Wottge
Anzeige

Eine beeindruckende Vorstellung zeigte der TSV Klausdorf gegen den Preetzer TSV. Der Landesligist wies den Verbandsligisten in einem Testspiel vor eigenem Publikum mit 7:2 deutlich in die Schranken. Allerdings boten die Preetzer 48 Stunden vor ihrem Pokalspiel gegen den VfR Neumünster nicht ihre beste Formation auf. Sieben Stammspieler fehlten.

Anzeige

„Preetz hat nicht mit Bestbesetzung gespielt. Da darf man das Ergebnis nicht überbewerten. Allerdings muss man das erst mal so runter spielen. Phasenweise war das richtig, richtig gut von uns. Wir waren giftig, agil und spielten sehr gut zusammen, obwohl wir viele Neuzugänge dabeihatten. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass wir mannschaftlich schon so weit sind“, erklärte Klausdorfs Trainer Dennis Trociewicz, der aber dennoch ein Haar in der Suppe fand: „Wir hätten gut und gerne auch zweistellig gewinnen können.“

Bereits nach 16. Minuten führte Klausdorf mit 2:0 (9., 16.). Nach einem Eigentor von Finn Schlie, der für Preetz verkürzte (1:2, 21.), zog der Landesligist, der wie aus einem Guss auftrat, bis zur 59. Minute auf 5:1 davon. „Also viel besser geht es nicht“, meinte Trociewicz, der an dem satten 25-Meter-Schuss von Leon Fey in den Winkel zum 4:1 (51.) besondere Freude hatte. Nicht so viel Freude hatte dagegen PTSV-Trainer Andreas Möller, der für sein Team allerdings Verständnis aufbrachte: „Klausdorf hat einen guten Job gemacht. Wir dagegen haben uns nicht clever angestellt. Allerdings haben wir schon das Pokalspiel im Hinterkopf. Absagen wollten wir den Test aber nicht und Klausdorf damit im Regen stehen lassen.“

Stimmt ab! Wer macht das Rennen in der Fußball-Landesliga Mitte?

Mehr anzeigen

Das Preetzer Team, dass ohne Florian Ziehmer, Lukas Lindner, Daniel Prost, Felix Ziebell, Lars Brand, Neil Helbing und Torwart Torge Beuck antrat, konzentriert sich nun auf das Kreispokalspiel am Sonnabend um 16 Uhr. Im Viertelfinale treffen die Schusterstädter in Preetz auf den Landesligisten VfR Neumünster.

Tore: 1:0 Znaniewicz (9.), 2:0 Hillmer (16.), 2:1 Schlie (21., ET), 3:1 Vetter (42.), 4:1 Fey (51.), 5:1 Vetter (59.), 5:2 Kolbe (82.), 6:2 Fey (87.), 7:2 Vetter (90.).