03. Januar 2019 / 14:47 Uhr

Bentwisch-Trainer Tommy Bastian: Wir haben noch viel Potenzial

Bentwisch-Trainer Tommy Bastian: Wir haben noch viel Potenzial

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Coach Tommy Bastian (l.) muss fortan ohne Co-Trainer Daniel Stähr auskommen. 
Coach Tommy Bastian (l.) muss fortan ohne Co-Trainer Daniel Stähr auskommen.  © Johannes Weber
Anzeige

Der FSV Bentwisch hat in der Fußball-Landesklasse 13 Spiele in Folge gewonnen. Drei Punkte gab es am Grünen Tisch.

Anzeige

Bentwisch. Im SPORTBUZZER-Interview blickt Trainer Tommy Bastian vom FSV Bentwisch (1. Platz in der Fußball-Landesklasse III) zurück auf die erste Halbserie seiner Elf. Er sagt, was sein Team auszeichnet und wie er die Restsaison mit seiner Mannschaft angehen will.

Zu Weihnachten gab es eine positive Nachricht vom Sportgericht. Das Spiel gegen den VfL Neukloster, der nicht angetreten war, wurde mit 3:0 für den FSV Bentwisch gewertet. Jetzt stehen 13 Siege in Folge zu Buche. Was bedeutet Ihnen diese Serie?
Bastian: Das ist eine grandiose Erfolgsserie, die du als Sportler nicht so oft erreichen wirst. Laut unserem Chronisten Dieter Möbius hat die erste Mannschaft des FSV Bentwisch solch eine Siegesserie bislang nur einmal geschafft – vor rund 50 Jahren, als er noch selbst gespielt hat.

Beide Herren-Teams Ihres Vereins haben super Halbserien gespielt. Was sind die Gründe für den Lauf?
Bastian: An erster Stelle stehen die Spieler beider Teams. Viele haben kontinuierlich fleißig trainiert. Trainer sind ja nie zufrieden, wollen immer mehr. Allerdings denke ich, dass wir mit 18 bis 19 Spielern bei der Ersten und zehn bis zwölf bei der Zweiten gute Trainings-Beteiligungen haben. Und für mein Team kann ich sagen, dass wir überwiegend engagiert und zielstrebig trainiert haben. Außerdem arbeiten Herren und A-Junioren gut zusammen.

Mehr aus dem Kreis Warnow

Welchen Anteil haben Ihre Neuen?
Bastian: Die Neuzugänge haben sich toll integriert und wurden gut aufgenommen. Wir haben mit Norman Köhlmann, Sebastian Lau und Stefan Geers mehr Erfahrung im Team. Die hat uns im Vorjahr vielleicht gefehlt. Auch Alex Karock und Alexander Stepanek, der als 18-Jähriger die zweitmeisten Spielminuten hat, haben eine gute Halbserie gespielt. Allerdings haben wir uns auch weiterentwickelt.

Woran machen Sie das fest?
Bastian: Seitdem unsere Zusammenarbeit im November 2016 begann, haben wir in jeder Halbserie mehr Punkte geholt und weniger Gegentreffer hinnehmen müssen. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, das Zusammenspiel immer weiter zu verbessern und stets als kompakte Einheit zu agieren, in der wir uns gegenseitig unterstützen.

Könnte es der ein oder andere Spieler bei zwölf Punkten Vorsprung zu locker nehmen nach der Winterpause?
Bastian: Nein, das denke ich nicht. Es ist eine Frage der Grundeinstellung und des Charakters. Wie gesagt, wir haben uns stetig verbessert und noch ganz viel Potenzial. Das werde ich den Jungs bei unserer Hinrunden-Auswertung aufzeigen. Die vielen Zahlen sind objektiv und lügen nicht. Außerdem sollten wir ab der Vorbereitung, wenn der ein oder andere zuletzt verletzte oder anderweitig verhinderte Spieler zurückkommt, einen noch größeren Konkurrenzkampf innerhalb der Mannschaft haben. Und das Wichtigste: Wir haben noch nichts erreicht, denn mit 45 Punkten ist noch niemand aufgestiegen.

Die Fotos des Jahres 2018 aus dem Amateurfußball von Mecklenburg-Vorpommern:

Keeper Michael Fischer von Kreisligist SG Motor Neptun Rostock II gibt alles, um den Ball bei strömenden Regen abzuwehren. Ob er danach in die Pfütze klatscht, ist nicht aufzulösen. Zur Galerie
Keeper Michael Fischer von Kreisligist SG Motor Neptun Rostock II gibt alles, um den Ball bei strömenden Regen abzuwehren. Ob er danach in die Pfütze klatscht, ist nicht aufzulösen. ©
Anzeige

Wird es im Winter Veränderungen im Team geben?
Bastian: Große Veränderungen sind nicht geplant.

Zuletzt hat Sie Stefan Geers als Co-Trainer unterstützt, nicht mehr Daniel Stähr. Wie lautet der weitere Plan?
Bastian: Daniel steht uns leider aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Er wohnt und arbeitet mittlerweile in Bochum. Stefan durfte nach einer Operation im Oktober keinen Sport machen, wollte allerdings bei der Mannschaft sein und war mir eine große Hilfe. Seit Mitte Dezember trainiert er fleißig individuell. Ab Januar kann er voraussichtlich wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Steffen Klitzing und Christian Möller werden mich fortan als Co-Trainer unterstützen.

Wann beginnt die Vorbereitung und was ist geplant?
Bastian: An Weihnachten haben alle Spieler einige Aufgaben bekommen, sollen individuell an ihrer Fitness arbeiten. Ich absolviere den Plan übrigens auch. Die Vorbereitung beginnt am 15. Januar mit dem ersten Training in Bentwisch. Am 18. Januar steigt das erste Testspiel bei Oberligist FC Hansa II. Geplant sind insgesamt sechs Tests, ein Schwimmhallen-Besuch und ein Kurz-Trainingslager, das wir diesmal in Malchow durchführen werden. Dort waren wir bereits vor zwei Jahren und die Bedingungen haben mir gut gefallen.

ANZEIGE: #GABFAF-Hoodie für 20 Euro! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt