22. Juli 2020 / 08:15 Uhr

Berater bestätigt: Ralf Rangnick übernimmt "keine Funktion" beim AC Mailand

Berater bestätigt: Ralf Rangnick übernimmt "keine Funktion" beim AC Mailand

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ralf Rangnick wird nicht Trainer des AC Mailand.
Ralf Rangnick wird nicht Trainer des AC Mailand. © dpa
Anzeige

Der Wechsel von Ralf Rangnick zum AC Mailand ist geplatzt. Das bestätigte der Berater des 62 Jahre alten Trainers. Es sei "nicht der richtige Zeitpunkt" für einen Wechsel des Deutschen.

Der Wechsel von Ralf Rangnick zum italienischen Top-Klub AC Mailand ist geplatzt. Das teilte der 62 Jahre alte Erfolgscoach am Dienstag über seinen Berater Marc Kosicke mit. "Der AC Milan und Ralf Rangnick sind übereingekommen, dass es aktuell weder der richtige Zeitpunkt ist, noch das Momentum für eine Zusammenarbeit spricht", wurde Kosicke von der dpa zitiert. "Deswegen und unter Berücksichtigung der guten Entwicklung und der Ergebnisse unter Trainer Pioli, hat man gemeinsam entschieden, dass Ralf Rangnick keine Funktion beim AC Mailand übernimmt." Zuvor hatte der Kicker bereits über die neue Wendung berichtet.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Milan verkündete noch am Dienstagabend, dass man den Vertrag mit dem aktuellen Coach Stefano Pioli nach den Erfolgen der letzten Wochen um zwei Jahre verlängert habe. "Stefano ist der richtige Mann, um das Team zu führen, das wir wollen: Erfolgreich, jung und hungrig", sagte der technische Direktor der Mailänder, die Vereinslegende Paolo Maldini. Der ehemalige Weltklasse-Verteidiger soll nie ein Freund einer Verpflichtung Rangnicks gewesen sein.

Nach dem 2:1-Sieg bei Sassuolo Calcio liegt der AC Mailand drei Spieltage vor Saisonende mit 59 Punkten auf Platz fünf der italienischen Liga. Damit hat die Pioli-Elf beste Chancen, sich für einen Europa-League-Platz zu qualifizieren. Gegen Ende des Jahres 2019, als Rangnick laut Kicker angefragt worden sein soll, war Milan noch im unteren Tabellen-Mittelfeld vertreten.

Anzeige

Ralf Rangnick: Seine besten Spüche

Mit diesem Spruch hat Ralf Rangnick einige Sympathien bei den Münchnern verspielt. Zur Galerie
Mit diesem Spruch hat Ralf Rangnick einige Sympathien bei den Münchnern verspielt. ©

Ibrahimovic über Rangnick: "Wer ist das?"

Aufgrund der guten Leistungen der Mailänder unter dem aktuellen Coach (noch keine Niederlage seit Ende der Corona-Pause) gab es zuletzt Unmut wegen einer möglichen Rangnick-Verpflichtung: "Rangnick, wer ist das?", raunte Stürmer-Star Zlatan Ibrahimovic etwa. Im Alter von 38 Jahren wäre er wohl kein Fixpunkt in der Kaderplanung des auf junge Spieler setzenden Deutschen gewesen. Ibrahimovic forderte gar eine Aussprache mit Manager Gazidis. "Das war notwendig. Ich habe für mich gesprochen und für die Mannschaft. Ich brauche Erklärungen für die Zukunft, für meine, und für die des AC Mailand."

Rangnick erarbeitete sich in der Vergangenheit einen Ruf als Experte für längerfristig ausgelegte Projekte mit aufstrebenden Vereinen. In fünf Jahren als Trainer etablierte er die TSG Hoffenheim in der Bundesliga. Danach kam er nach einer Zwischenstation auf Schalke 2013 zur Red-Bull-Gruppe und führte zunächst Red Bull Salzburg als Sportdirektor zu zwei österreichischen Meisterschaften. Anschließend übernahm er bei RB Leipzig – ebenfalls erst in Doppelfunktion als Trainer und Sportdirektor – und half mit, den Klub in die Bundesliga zu führen. Zuletzt wechselte er 2019 in eine übergeordnete Rolle als Leiter der weltweiten Fußballabteilung.