04. Juni 2019 / 11:51 Uhr

Das ist Ralf Rangnicks neuer Job und so geht’s bei RB Leipzig weiter

Das ist Ralf Rangnicks neuer Job und so geht’s bei RB Leipzig weiter

Matthias Roth
Leipziger Volkszeitung
Ralf Rangnick wird RB Leipzig künftig nur noch beraten.
Ralf Rangnick wird RB Leipzig künftig nur noch beraten. © Getty Images
Anzeige

Der bisherige RB-Trainer und -Sportdirektor Ralf Rangnick hat nach seinem Wechsel von Leipzig zu Red Bull ehrgeizige Pläne und will den besten Ausbildungsverein Brasiliens formen. RB Leipzig bleibt er als Berater erhalten. Die Roten Bullen kooperieren zudem künftig mit dem SC Paderborn. 

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Die Gedanken um seine Zukunft kamen Ralf Rangnick während seines Weihnachtsurlaubs unter der Dusche. Wie geht’s mit mir weiter? Was will ich künftig tun? Schon im Januar suchte er im Gespräch mit Oliver Mintzlaff, dem Vorstandsvorsitzenden von RB Leipzig, nach Antworten auf diese Fragen. Beide Seiten waren sich schnell einig: Das ist kein guter Zeitpunkt für Verhandlungen. Meisterschaft und Champions League stehen gerade an erster Stelle.

Jetzt sind die Weichen für Rangnicks Zukunft gestellt. „Wir haben uns am Montag nach dem Pokalfinale zusammengesetzt“, berichtet Mintzlaff. Nach vier Stunden war klar: Der 60-Jährige soll als „Head of Sport und Development Soccer“ in einer übergreifenden Rolle im Fußball-Netzwerk von Red Bull die Standorte in Leipzig, Bragantino (Brasilien) und New York betreuen. Neuer Arbeitgeber wird der Getränkekonzern aus Fuschl am See. Der Vertrag läuft zunächst bis 2021.

DURCHKLICKEN: Rangnicks Karriere bei RB Leipzig in Bildern

Ralf Rangnick übernimmt zum zweiten Mal den RB-Trainerposten. Zur Galerie
Ralf Rangnick übernimmt zum zweiten Mal den RB-Trainerposten. ©
Anzeige

Rangnick sah kein Entwicklungspotential mehr

Rangnick sucht noch einmal die große Herausforderung. „Wenn ich Sportdirektor geblieben wäre, wären für mich nur noch Entwicklungsschritte im einstelligen Prozentbereich möglich gewesen“, sagt der bisherige Macher bei RB Leipzig. Ein anderer Job als Coach, vielleicht in England, hat ihn nicht interessiert. „Um erfolgreich zu sein, muss ich mehr als der Trainer einer Mannschaft sein“, so Rangnick. Er will unabhängig von Entscheidern über ihm sein. Kaderplanung, Mitarbeiter, Scouting – das möchte Rangnick gern selbst in der Hand behalten und nicht von einem Verein vorgesetzt bekommen.

Ralf Rangnick verlässt RB Leipzig als Sportdirektor

Die Marschrichtung in seinem neuen Job ist klar definiert. Rangnick soll die Vereine in New York und in Bragantino sportlich voran bringen und am Ende neue Spieler für die RB-Vereine in Leipzig und Salzburg, aber auch den gesamten europäischen Markt hervorbringen. „Bisher haben wir in sieben Jahren mit Tyler Adams für Leipzig und Bernardo sowie Ramalho für Salzburg nur drei Spieler entwickelt. Das ist nicht gerade üppig“, findet Rangnick.

Mehr zu RB

„Bragantino war ein Glücksfall“

Vor allem in Brasilien erhofft sich Red Bull großes Potential. Der Kauf des Zweitligisten CA Bragantino sei ein Glücksfall gewesen, so Rangnick. Am Zuckerhut tummeln sich viele Traditionsvereine, die für Investoren aus Europa die Tür fest geschlossen halten. Rangnick kann sich sofort in die Arbeit stürzen, die Meisterschaft in der zweiten brasilianischen Liga läuft bereits und sein neuer Club belegt Rang zwei. Ein Aufstieg schon in dieser Spielzeit ist nicht ausgeschlossen.

Rangnick wäre nicht Rangnick, wenn er mit dem Sprung in Liga eins schon zufrieden wäre. „Wir wollen die beste Ausbildungsmannschaft in Brasilien werden“, formuliert er. Wie demnächst in New York wird auch in Bragantino eine Nachwuchsakademie gebaut. „Wir wollen so viele Topspieler wie möglich entwickeln und ihnen eine Brücke nach Europa aufzeigen“, kündigt Rangnick an.

DURCHKLICKEN: Gehen oder bleiben? Die Wechselwahrscheinlichkeiten der RB-Kicker

Peter Gulacsi (Vertrag bis 2022)
: Mit seinen starken Leistungen wichtiger Rückhalt und womöglich Spieler der Saison bei RB Leipzig. Sitzt fest im Sattel und fühlt sich in Leipzig pudelwohl. Wechselwahrscheinlichkeit: 0 Prozent. Zur Galerie
Peter Gulacsi (Vertrag bis 2022) : Mit seinen starken Leistungen wichtiger Rückhalt und womöglich Spieler der Saison bei RB Leipzig. Sitzt fest im Sattel und fühlt sich in Leipzig pudelwohl. Wechselwahrscheinlichkeit: 0 Prozent. ©

Der 60-Jährige baut gerade sein neues Team auf und er wird wohl einige bekannte Gesichter von RB Leipzig mitnehmen. Lars Konetka gehört bereits dazu, der bisher in Rangnicks Trainerteam arbeitete. Der bestens vernetzte Paul Mitchell, Chefscout in Leipzig, könnte folgen. Mit ihm soll am Dienstagnachmittag gesprochen werden.

Rangnick wohnt weiter in Leipzig

Seinen Lebensmittelpunkt wird Rangnick in Leipzig behalten. „Dafür fühle ich mich viel zu wohl in der Stadt“, nennt er einen Grund, nicht umzuziehen. Sein Büro am Cottaweg mit Blick auf die Trainingsplätze muss er aber räumen und sucht gerade nach einem neuen Arbeitsort in Leipzig.

An Rangnicks Schreibtisch wird künftig Markus Krösche sitzen. Der Wechsel des 38-Jährigen vom SC Paderborn ist perfekt. Er bekommt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 und reist mit vielen Vorschusslorbeeren an. „Markus Krösche ist ein absoluter Wunschkandidat von Ralf Rangnick“, so Mintzlaff. Der scheidende Sportdirektor war maßgeblich an der Suche seines Nachfolgers beteiligt. Nach 20 Minuten Gespräch sei ihm schon klar gewesen, dass Krösche der richtige Mann sei, so Rangnick.

DURCHKLICKEN: Das war RB Leipzigs Saison 2018/19

<b> 06.07.2018: 2. Qualirunde Europa League, RB Leipzig - BK Häcken 4:0. </b> Sie mussten beißen, den ständig insistierenden inneren Schweinehund bekämpfen, ließen viele Körner und viele Liter Flüssigkeit. Und sie belohnten sich. RB Leipzig steht nach einem nie gefährdeten 4:0 (2:0) gegen BK Häcken mit eineinhalb Beinen in der dritten Qualifikationsrunde zur Europa League und werden beim Rückspiel in Schweden das finale halbe Beinchen hinterherziehen. Tore: Bruma (35.), Matheus Cunha (39.), Kevin Kampl (50.) und Jean Kevin Augustin (84.). Stattliche 18126 Fans dürfen sich schon freuen aufs Heimspiel gehen Uni Craiova, das am 9. August in der Red-Bull-Arena steigt. Weniger schön: Stefan Ilsanker sieht gelb-rot, fehlt beim Rückspiel in Häcken. Zur Galerie
06.07.2018: 2. Qualirunde Europa League, RB Leipzig - BK Häcken 4:0. Sie mussten beißen, den ständig insistierenden inneren Schweinehund bekämpfen, ließen viele Körner und viele Liter Flüssigkeit. Und sie belohnten sich. RB Leipzig steht nach einem nie gefährdeten 4:0 (2:0) gegen BK Häcken mit eineinhalb Beinen in der dritten Qualifikationsrunde zur Europa League und werden beim Rückspiel in Schweden das finale halbe Beinchen hinterherziehen. Tore: Bruma (35.), Matheus Cunha (39.), Kevin Kampl (50.) und Jean Kevin Augustin (84.). Stattliche 18126 Fans dürfen sich schon freuen aufs Heimspiel gehen Uni Craiova, das am 9. August in der Red-Bull-Arena steigt. Weniger schön: Stefan Ilsanker sieht gelb-rot, fehlt beim Rückspiel in Häcken. ©

Kooperation mit SC Paderborn

Zunächst war der ehemalige Profi von Werder Bremen und Paderborn als Ersatz für Jochen Schneider als sportlicher Leiter eingeplant. Nach Rangnicks Neuorientierung rückt Krösche nun direkt auf. Zum Ablösepaket gehört eine künftige enge sportliche Zusammenarbeit mit dem SC Paderborn. Das geht mit dem Austausch von Know How los und könnte schließlich in der Leihe von Spielern münden. Einen Schneider-Nachfolger will RB in den kommenden Wochen präsentieren.

Perfekt ist auch die Verpflichtung von Moritz Volz als Co-Trainer des künftigen Coaches Julian Nagelsmann. Der einstige England-Profi erhält einen Dreijahresvertrag.

Mehr zu RB

Rangnick bietet seinen Nachfolgern Rat und Tat an

Wieviel Rangnick bleibt künftig noch bei RB Leipzig? Angestellter des Vereins ist er mit der Unterschrift unter seinem neuen Vertrag nicht mehr. „Es liegt an Julian und Markus, ob sie auf meinen Rat und meine Tat künftig zurückgreifen wollen“, sagt Rangnick. Einen Machtverlust in seinem Leben befürchtet er nicht. „Ich bin kein Freund von Organigrammen, wir haben in Leipzig immer Teamentscheidungen getroffen“, so der 60-Jährige.

Mintzlaff will auf Rangnicks Erfahrung bauen

Schnittmengen mit seinem alten Verein werden für Rangnick weiter bestehen. Allein durch seine beratende Funktion wird der Kontakt eng bleiben. Oliver Mintzlaff jedenfalls will auf den Rat seines bisherigen leitenden Angestellten nicht verzichten. „Wir haben mit Markus Krösche und Julian Nagelsmann zwei Hochtalentierte, ihnen fehlt aber noch die Erfahrung.“

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN