05. März 2021 / 11:48 Uhr

Berater-Tweet und Wirbel um Salah-Auswechslung: Das sagt Liverpool-Trainer Jürgen Klopp

Berater-Tweet und Wirbel um Salah-Auswechslung: Das sagt Liverpool-Trainer Jürgen Klopp

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Im Fokus: Mohamed Salah ignorierte Jürgen Klopp bei seiner Auswechslung.
Im Fokus: Mohamed Salah ignorierte Jürgen Klopp bei seiner Auswechslung. © Phil Noble/Getty Images
Anzeige

Die Auswechslung von Mohamed Salah im Spitzenspiel der Premier League zwischen dem FC Liverpool und dem FC Chelsea sorgte für Wirbel. Ein Berater-Tweet fachte die Diskussionen an. Jürgen Klopp bezog nach dem Spiel Stellung.

Mohamed Salah stapfte wütend an Jürgen Klopp vorbei und schimpfte auch auf der Tribüne weiter. Fünf Minuten später sorgte ein Tweet seines Beraters für wilde Spekulationen. Die Auswechslung des ägyptischen Stürmers im Premier-League-Spitzenspiel zwischen dem FC Liverpool und dem FC Chelsea am Donnerstagabend sorgte für mächtig Wirbel.

Was war geschehen? In der 62. Minute nahm Liverpool-Trainer Jürgen Klopp seinen Starspieler bei der 0:1-Niederlage vom Platz. Dieser quittierte es mit Kopfschütteln und lief an seinem Trainer vorbei. Seit September 2017 wurde der 28-Jährige nicht mehr so früh ausgewechselt - und das, obwohl Liverpool zu diesem Zeitpunkt schon zurücklag. Sein Berater Ramy Abbas Issa sorgte dann in den sozialen Medien zusätzlich für Wirbel. Er twitterte nur einen Punkt und heizte damit die Spekulationen über einen Abgang im Sommer erneut an.

Mehr vom SPORTBUZZER

Klopp versuchte nach dem Spiel sofort zu beschwichtigen. "Der Grund für die Auswechslung war, dass er in diesem Moment so aussah, als würde er die Intensität des Spiels wirklich spüren. Ich wollte ihn nicht gefährden, das ist alles", sagte der deutsche Trainer. Schließlich ist die Saison noch lang und Liverpool braucht alle Kräfte im Kampf um die Champions-League-Qualifikation. Ein Ausfall seines besten Stürmers kann er sich da nicht leisten.

Anzeige

"Liverpool muss zwingend unter die ersten vier"

Dennoch zeigte die Salah-Szene deutlich: Beim FC Liverpool passen derzeit einige Dinge nicht. Die sportliche Negativ-Serie sorgt scheinbar auch für Dissonanzen innerhalb des Teams. Dabei benötigt der LFC jetzt dringend Punkte. "Für Liverpool steht viel auf dem Spiel. Die Besitzer haben schon im Sommer gescheut, viel Geld auszugeben und das dürfte beim Verpassen der Champions-League-Plätze im kommenden Sommer dann erst recht der Fall sein. Deshalb muss Liverpool zwingend unter die ersten vier", sagte Sky-Experte Dietmar Hamann dem SPORTBUZZER vor der Partie. Nach der Niederlage gegen Chelsea ist das nun noch schwieriger geworden.

Sollte Liverpool die Champions-League-Plätze verpassen, drohen sogar die Abgänge der Stars. Einer davon könnte eben Salah sein. Deshalb sorgte der Tweet des Beraters auch für Wirbel. Schon länger wird darüber spekuliert, dass er das Interesse des FC Barcelona und Real Madrid auf sich gezogen habe.