12. Dezember 2020 / 12:57 Uhr

Bericht: BVB und Trainer Lucien Favre vor Gesprächen über Zukunft - neuer Vertrag nach Saisonanalyse?

Bericht: BVB und Trainer Lucien Favre vor Gesprächen über Zukunft - neuer Vertrag nach Saisonanalyse?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Zukunft von Lucien Favre beim BVB soll schon bald diskutiert werden.
Die Zukunft von Lucien Favre beim BVB soll schon bald diskutiert werden. © imago images/Laci Perenyi
Anzeige

Der BVB plant offenbar weiterführende Gespräche mit Trainer Lucien Favre. Wie die "Ruhr Nachrichten" berichten, will der aktuelle Bundesliga-Fünfte Ende Januar über die Zukunft des Schweizers in Dortmund diskutieren. Sein Kontrakt bei den Westfalen läuft zum Saisonende aus.

Borussia Dortmund und Trainer Lucien Favre wollen einem Medienbericht zufolge Ende Januar gemeinsam den Saisonverlauf analysieren und die Perspektive für eine weitere Zusammenarbeit prüfen. Dies berichteten die Ruhr Nachrichten. Favres Vertrag in Dortmund läuft am 30. Juni 2021 nach drei Jahren aus.

Anzeige

Die Bilanz von zwei zweiten Plätzen in der Bundesliga und dem zweimaligen Einzug ins Champions-League-Achtelfinale ist nicht schlecht, aber aus BVB-Sicht sicher auch verbesserungswürdig. Nach Informationen der in Dortmund erscheinenden Zeitung sondiert der BVB den Trainermarkt seit geraumer Zeit. Bei der Hauptversammlung der Aktionäre im November stärkte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke seinem Coach öffentlich den Rücken. "Ich werde keine Trainerdiskussion führen und möchte an dieser Stelle eine Lanze für Lucien Favre brechen. Es gibt keinen Dissens", sagte der 61-Jährige.

Mehr vom SPORTBUZZER

Favre-Zukunft immer wieder Thema

Zumindest medial und in den sozialen Netzwerken waren die Diskussionen um die Trainerposition in den vergangenen Monaten aber nie vollständig verstummt. Die SportBild hatte mit Marco Rose von Borussia Mönchengladbach, Julian Nagelsmann von RB Leipzig und dem US-Amerikaner Jesse Marsch von RB Salzburg zuletzt gleich mehrere mögliche Favre-Nachfolger ins Gespräch gebracht. Aktuell liegt der BVB nach der empfindlichen Pleite gegen den 1. FC Köln (1:2) nach zehn Spieltagen nur auf Platz fünf in der Bundesliga.