30. Juli 2020 / 15:03 Uhr

AS Monaco zeigt Interesse an RB Leipzigs Amadou Haidara

AS Monaco zeigt Interesse an RB Leipzigs Amadou Haidara

Thomas Fritz
Leipziger Volkszeitung
DUESSELDORF,GERMANY,14.DEC.19 - SOCCER - 1. DFL, 1. Deutsche Bundesliga, Fortuna Duesseldorf vs RasenBallsport Leipzig. Image shows Amadou Haidara (RB Leipzig). Photo: GEPA pictures/ Sven Sonntag - DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video - For editorial use only. Image is free of charge.
DUESSELDORF,GERMANY,14.DEC.19 - SOCCER - 1. DFL, 1. Deutsche Bundesliga, Fortuna Duesseldorf vs RasenBallsport Leipzig. Image shows Amadou Haidara (RB Leipzig). Photo: GEPA pictures/ Sven Sonntag - DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video - For editorial use only. Image is free of charge. © GEPA pictures/ Sven Sonntag
Anzeige

Mittelfeldspieler Amadou Haidara wartet seit seinem Wechsel aus Salzburg im Winter 2019 auf seinen Durchbruch bei RB Leipzig. Nun hat laut einem Medienbericht der französische Erstligaklub AS Monaco Interesse an den Diensten des 22-Jährigen bekundet.

Anzeige

Leipzig. Der ehemalige Leipziger Chefscout Paul Mitchell hat seit sechs Wochen als Sportdirektor bei der AS Monaco das Sagen. Nun bemüht sich der Brite offenbar um die Dienste von RB-Mittelfeldspieler Amadou Haidara. Das behauptete zumindest das Online-Portal „fussballtransfers.com“. Der 22-Jährige (Vertrag bis 2023) war im Winter 2019 für 19 Millionen Euro von Red Bull Salzburg zu Rasenballsport gewechselt, wo er sich noch nicht nachhaltig als Stammkraft etablieren konnte. In der abgelaufenen Saison stand der malische Nationalspieler 19 von 34 möglichen Bundesliga-Partien auf dem Rasen, meist als Einwechsler, und bereitete zwei Tore vor.

Anzeige

DURCHKLICKEN: Diese Spieler kamen aus Salzburg nach Leipzig

Hwang Hee-Chan ist der neueste Salzburg-Import bei RB Leipzig. Der SPORTBUZZER blickt auf die Spieler zurück, die von Salzburg nach Leipzig wechselten. Zur Galerie
Hwang Hee-Chan ist der neueste Salzburg-Import bei RB Leipzig. Der SPORTBUZZER blickt auf die Spieler zurück, die von Salzburg nach Leipzig wechselten. ©

Mitchell und der neue deutsche Trainer Nico Kovac sehen sich derzeit vermehrt nach aktuellen oder früheren Bundesliga-Spielern um. So sollen auch Kovac` frühere Schützlinge Filip Kostic (27) von Eintracht Frankfurt und der bei Real Madrid in Ungnade gefallene Luka Jovic (22) auf der Wunschliste stehen.

Haidara sucht seine Rolle

Die Bereitschaft der Leipziger, Haidara ziehen zu lassen, ist nicht offiziell verbrieft. Zudem soll bisher gar kein Angebot der Monegassen vorliegen. Allerdings zeigte sich Trainer Julian Nagelsmann nach dem tollem Auftritt seiner Nummer acht im Saison-Finale gegen den FC Augsburg einer Veränderung nicht gänzlich abgeneigt. „Wir werden mit ihm sprechen, was seine Wünsche sind. Ich schicke ihn garantiert nicht vom Hof, weil er ein gutes Talent ist, das sich entwickeln kann”, sagte der Fußball-Lehrer im Juni. „Aber es muss für beide Seiten passen und der Spieler sich im nächsten Jahr auch noch wohlfühlen, um Gas geben zu können.“

Mehr zu RB Leipzig

Bisher passte es nur bedingt. Haidara hat seine Rolle im Mittelfeld noch nicht gefunden. Auf den offensiven Positionen kommt er an Christopher Nkunku und Dani Olmo nicht vorbei. Für die Außenbahn fehlt dem Rechtsfuß die Geschwindigkeit, für das defensive Mittelfeld ein Schuss Robustheit und Giftigkeit. Dort ist der Kader mit Aushilfs-Sechser Marcel Sabitzer sowie Konrad Laimer, Tyler Adams und Kevin Kampl ohnehin tief besetzt. Im Sommerurlaub in Paris postete Haidara auf Instagram die Worte. „Die Angst vor dem Scheitern verdoppelt meine Fähigkeit, erfolgreich zu sein.“ Das klang kämpferisch, aber auch ein wenig unzufrieden. War damit seine Situation bei RB Leipzig gemeint?