08. November 2020 / 13:14 Uhr

Bericht: Bayern-Star Joshua Kimmich muss operiert werden - Verdacht auf Meniskuseinriss

Bericht: Bayern-Star Joshua Kimmich muss operiert werden - Verdacht auf Meniskuseinriss

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Joshua Kimmich muss nach seiner Verletzung im Topspiel offenbar operiert werden.
Joshua Kimmich muss nach seiner Verletzung im Topspiel offenbar operiert werden. © Jürgen Fromme/firo/pool
Anzeige

Der FC Bayern München muss laut eines Berichts des "Kicker" länger auf Joshua Kimmich verzichten. Demnach hat sich der deutsche Nationalspieler beim 3:2-Sieg gegen Borussia Dortmund am Samstagabend offenbar einen Meniskuseinriss zugezogen - und muss operiert werden.

Der FC Bayern muss offenbar länger auf Joshua Kimmich verzichten. Nachdem der Führungsspieler im Topspiel gegen Borussia Dortmund (3:2) in der ersten Halbzeit verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, gibt es laut eines Berichts des Kicker mit Blick auf die Diagnose einen ersten Verdacht: Der Nationalspieler könnte sich einen Meniskuseinriss im rechten Knie zugezogen haben. Der 25-Jährige müsse deshalb operiert werden und fehle den Bayern zumindest einige Wochen, heißt es weiter. Zunächst waren eine Außenbandverletzung oder ein Kreuzbandriss, der höchstwahrscheinlich das EM-Aus für das kommende Jahr bedeutet hätte, befürchtet worden.

Für Kimmich wäre es die erste schwerwiegende Verletzung seit seinem Wechsel nach München im Sommer 2015. Bisher hat der umtriebige Mittelfeld-Motor dem Rekordmeister höchstens wegen kleinerer Blessuren gefehlt. Mehrere Wochen oder gar Monate am Stück ist er noch nicht ausgefallen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die schwerste Verletzung Kimmichs war noch ein Außenbandanriss 2014, als der damalige Rechtsverteidiger RB Leipzig für etwas mehr als zwei Wochen fehlte. Nun droht der so wichtige Mittelfeldspieler den Bayern in den kommenden wichtigen Wochen in der Bundesliga und Champions League zu fehlen: "Er ist auf dieser Position ein Schlüsselspieler, das wäre nicht einfach wegzustecken", sagte Bayern-Trainer Hansi Flick kurz nach dem Dortmund-Spiel.

Anzeige

Nations-League-Spiele höchstwahrscheinlich ohne Kimmich

Auch für die Nationalmannschaft wäre ein längerer Kimmich-Ausfall bitter: So war der Bayern-Star für die Nations-League-Spiele am Samstag gegen die Ukraine und drei Tage später in Spanien fest eingeplant. Nach der Kimmich-Verletzung und dem Ausfall von Marcel Halstenberg hat Bundestrainer Joachim Löw noch keinen Spieler für den Jahresabschluss der Nationalmannschaft nachnominiert. Wie am Sonntag aus DFB-Kreisen verlautete, werde der Bundestrainer möglicherweise erst am Montag über die neue Personalsituation befinden.