25. August 2021 / 18:48 Uhr

Bericht: Berater bietet Cristiano Ronaldo bei Manchester City an - Superstar will wohl Transfer

Bericht: Berater bietet Cristiano Ronaldo bei Manchester City an - Superstar will wohl Transfer

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Laut Medienberichten hat Ronaldos-Berater Jorge Mendes den Portugiesen dem englischen Meister Manchester City angeboten. 
Laut Medienberichten hat Ronaldos-Berater Jorge Mendes den Portugiesen dem englischen Meister Manchester City angeboten.  © IMAGO/HochZwei/Syndication
Anzeige

Erst Lionel Messi - und in diesem Sommer vielleicht sogar noch Kylian Mbappé UND Cristiano Ronaldo? Kurz vor Ende der Transfer-Periode in den europäischen Topligen könnten gleich mehrere Superstars den Verein wechseln. Im Fall von Ronaldo soll sich laut Medienberichten vor allem dessen Agent Jorge Mendes um einen Transfer bemühen.

Cristiano Ronaldo statt Harry Kane? Die Gerüchte über einen Wechsel des fünfmaligen Weltfußballers haben in dieser Woche wieder an Fahrt aufgenommen. Nach der offiziellen Wechsel-Absage von Tottenham-Star und Manchester-City-Wunschspieler Kane könnte Ronaldo als eine Art luxuriöse Übergangslösung bei ManCity ins Spiel kommen, spekulieren einige. Das Team von Trainer Pep Guardiola, pikanterweise der Lokalrivale von Ronaldos Ex-Arbeitgeber ManUnited, ist laut der französischen Zeitung L'Équipe das Wunschziel des 36-Jährigen, der auch mit PSG in Verbindung gebracht wurde.

Anzeige

Doch kommt es auch zum Transfer? Ronaldo-Berater Jorge Mendes soll sich laut The Athletic-Reporter Sam Lee aktuell in Manchester befinden und Ronaldo sogar direkt beim englischen Meister angeboten haben - bisher ohne Erfolg. Das Gehalt des portugiesischen Superstars (31 Millionen Euro netto) könnte ein Problem werden. Die Ablösesumme dagegen wohl nicht: Laut Gazzetta dello Sport soll Juventus "nur" 25 Millionen Euro für den Offensivstar fordern - und Guardiola soll daran interessiert sein, den Europameister von 2016 in seinen Kader zu implementieren. Ronaldo besitzt beim italienischen Rekordmeister noch einen Vertrag bis Sommer 2022.

Ronaldo-Transfer ist seit Monaten im Gespräch

Seit Monaten wird in Italien über einen möglichen Abschied Ronaldos von Juventus Turin spekuliert. Da half sein Aufruf, nicht mit seinem Namen herumzuspielen, genauso wenig wie die Dementi von Juve-Trainer Massimiliano Allegri ("Cristiano hat mir gesagt, er bleibt".) und Vizepräsident Pavel Nedved ("Er wird zu 100 Prozent bleiben."). Im ersten Saisonspiel gegen Udinese Calcio stand Ronaldo übrigens nicht in der Startelf, was die Spekulationen zusätzlich anheizte. Das Transfer-Fenster endet am 31. August, dem sogenannten "Deadline Day".

Während die vergangene Saison für Juventus, das erst am letzten Spieltag die Teilnahme an der Champions League perfekt gemacht hatte, schleppend verlief, zeigte Ronaldo auch in der abgelaufenen Spielzeit einmal mehr seine Klasse. 36 Tore in 44 Pflichtspielen erzielte der Portugiese. Eine noch immer beeindruckende Bilanz, wenn auch nicht mehr ganz die Wunder-Statistik, die Ronaldo einst bei Real Madrid (2009 bis 2018, 450 Tore in 438 Spielen) Jahr für Jahr ablieferte.