11. Mai 2020 / 12:21 Uhr

Bericht: Bundesligen verlieren durch Geisterspiele 91 Millionen Euro wegen ausbleibender Ticketeinnahmen

Bericht: Bundesligen verlieren durch Geisterspiele 91 Millionen Euro wegen ausbleibender Ticketeinnahmen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dass die Spiele vor leeren Tribünen ausgetragen werden müssen, trifft die Bundesligisten finanziell hart. 
Dass die Spiele vor leeren Tribünen ausgetragen werden müssen, trifft die Bundesligisten finanziell hart.  © (c) Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Anzeige

Die Bundesliga-Saison soll vor leeren Zuschauerrängen zu Ende gebracht werden. Durch die ausbleibenden Ticketverkäufe gehen den 36 Profiklubs im deutschen Fußball hohe Einnahmen verloren. Der "Kicker" berichtet von über 90 Millionen Euro. 

Anzeige
Anzeige

Die 36 Vereine der Fußball-Bundesliga und 2. Bundesliga verlieren durch die Geisterspiele laut eines Kicker-Berichts mehr als 91 Millionen Euro. Für die Bundesligisten ergibt sich ein Verlust von 69,661 Millionen Euro, für die Klubs der 2. Liga 22,029 Millionen Euro, wie eine Berechnung des Fachmagazins auf Grundlage der Ticketeinnahmen aus der vergangenen Saison ergab. Bund und Länder haben die Erlaubnis für einen Neustart der Bundesliga ab der zweiten Mai-Hälfte erteilt, die verbleibenden neun Spieltage dürfen allerdings ausschließlich als Partien ohne Zuschauer ausgetragen werden.

Mehr vom SPORTBUZZER

Mehr Überraschungen in Spielen ohne Fans?

Sportlich könnten die Geisterspiele für kuriose Ergebnisse sorgen, wenn es nach Sky-Experte Didi Hamann geht. "Ich glaube, wir könnten einige Überraschungen sehen, die wir vor Zuschauern nicht sehen würden", sagte der ehemalige Bayern-Spieler bei Sky Sport News. So werde es "mit Sicherheit" den einen oder anderen Spieler oder Verein geben, der mit der Geisterspiel-Situation besser umgehen könne.

Fortsetzung oder Abbruch: So ist der Stand in den internationalen Topligen

Das Coronavirus legt den Fußball in Europa lahm - mit Ausnahme der weißrussischen Liga müssen alle Wettbewerbe pausieren. Die Länge der Zwangspause ist dabei unterschiedlich bemessen. Der <b>SPORT</b>BUZZER fasst den Stand zusammen - wie lange pausieren die Ligen in Europa? Zur Galerie
Das Coronavirus legt den Fußball in Europa lahm - mit Ausnahme der weißrussischen Liga müssen alle Wettbewerbe pausieren. Die Länge der Zwangspause ist dabei unterschiedlich bemessen. Der SPORTBUZZER fasst den Stand zusammen - wie lange pausieren die Ligen in Europa? ©

Ähnlich äußerte sich mit Fredi Bobic bereits der Sportvorstand des Tabellen-Zwölften Eintracht Frankfurt. "Ich habe mich bereits mit Kollegen ausgetauscht, und wir sind der Meinung, dass es relativ interessant werden könnte, weil keiner ein Gefühl dafür hat", sagte er in einem Interview über die Saison-Fortsetzung. So werde die Frage sein, "wer wann oder überhaupt seinen Rhythmus findet. Denn es gab weder Testspiele noch ein wirkliches Mannschaftstraining. Die Phase bis zu den Spielen ist kurz". Kuriose Ergebnisse könnten als Folge eintreten: "Zum Spaß haben wir gesagt, es könnte auch mal ein 5:5 geben", meinte Bobic.