26. Juli 2020 / 23:06 Uhr

Bericht: BVB-Transfer Jude Bellingham lehnte Last-Minute-Angebot des FC Bayern ab

Bericht: BVB-Transfer Jude Bellingham lehnte Last-Minute-Angebot des FC Bayern ab

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der neue BVB-Youngster Jude Bellingham soll ein Angebot des FC Bayern abgelehnt haben.
Der neue BVB-Youngster Jude Bellingham soll ein Angebot des FC Bayern abgelehnt haben. © Alexandre Simoes/BVB/Borussia Dortmund/dpa/Montage
Anzeige

Nach Informationen der "Bild" wollte der FC Bayern München im Transfer-Rennen um Youngster Jude Bellingham Borussia Dortmund im letzten Moment dazwischen grätschen. Der Rekordmeister soll für den Engländer sogar ein deutlich höheres Gehalt als der BVB geboten haben.

Anzeige

Jude Bellingham ist der neue Shooting-Star von Borussia Dortmund. Der 17-Jährige wechselt zur kommenden Saison zum Bundesliga-Vizemeister, unterschrieb einen Fünf-Jahres-Vertrag. Die Ablöse für den Mittelfeldspieler soll sich laut Sky UK auf stolze 26,5 Millionen Euro belaufen. "Jude Bellingham hat sich voller Überzeugung für den BVB entschieden und dabei selbstverständlich in erster Linie die sportliche Perspektive, die wir ihm aufgezeigt haben, im Blick gehabt", meinte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc nach dem fixen Transfer am Montag. Wie die Bild nun berichtet, wollte ausgerechnet Liga-Konkurrent FC Bayern München den Wechsel noch kurz vor der Unterschrift des Engländers verhindern.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Dem Bericht zufolge hatte der FCB um Sportdirektor Hasan Salihamidzic und Chefscout Marco Neppe bei einem persönlichen Treffen noch versucht, die Familie Bellingham umzustimmen - und doch zu einem Transfer zum FC Bayern zu bewegen. Dabei soll die Bayern-Seite dem damaligen Birmingham-Spieler ein Gehalt in Höhe von 4,5 Millionen Euro angeboten haben - und damit 1,5 Millionen Euro mehr als der BVB. Letztendlich entschied sich Bellingham allerdings doch für einen Transfer nach Dortmund. "Der Weg des BVB, aber insbesondere wie sie jungen Spielern dabei helfen, besser zu werden, hat mir persönlich und auch meiner ganzen Familie die Entscheidung sehr einfach gemacht", sagte Bellingham nach der Verkündigung des Transfers. Der BVB wollte sich auf Nachfrage der Bild nicht über das angebliche Bayern-Angebot äußern.

Hummels, Haaland und Bellingham: Das sind die Rekordtransfers des BVB

Mats Hummels, Erling Haaland und Jude Bellingham (v.l.) gehören zu den teuersten Transfers in der BVB-Geschichte. Wie viel Geld die Dortmunder für sie ausgaben, erfahrt ihr in unserer Galerie.  Zur Galerie
Mats Hummels, Erling Haaland und Jude Bellingham (v.l.) gehören zu den teuersten Transfers in der BVB-Geschichte. Wie viel Geld die Dortmunder für sie ausgaben, erfahrt ihr in unserer Galerie.  ©

Der Junioren-Nationalspieler gilt als eines der größten Talente seines Jahrgangs. Bellingham spielte schon im Alter von sieben Jahren für die "Blues" von Birmingham City. Sein Profi-Debüt feierte er mit 16 Jahren und 38 Tagen im August 2019. Damit war er der jüngste Profi der Vereinsgeschichte und übertraf sogar den bisherigen Rekord von Klublegende Trevor Francis. Nur schweren Herzens lässt Birmingham das Eigengewächs ziehen. Die warmen Worte des Klubchefs zum Abschied glichen einer Liebeserklärung: "Jude ist ein herausragender junger Spieler, der die Fähigkeit, den Fokus und den Wunsch hat, ganz nach oben zu kommen. Er ist auch ein reifer, kompletter und intelligenter junger Mann, der mit größter Professionalität handelt", lobte „Blues“-CEO Dong Ren in einer Klub-Mitteilung am Montag. Der Klub versprach zudem, Bellinghams Rückennummer - die 22 - nicht mehr zu vergeben.