25. November 2022 / 20:29 Uhr

Bericht: Christopher Vivell wird Transfer-Chef beim FC Chelsea – Ex-Leipziger Wunschlösung

Bericht: Christopher Vivell wird Transfer-Chef beim FC Chelsea – Ex-Leipziger Wunschlösung

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Christopher Vivell zieht es offenbar zum FC Chelsea.
Christopher Vivell zieht es offenbar zum FC Chelsea. © IMAGO/motivio (Montage)
Anzeige

Mit Christopher Vivell steht ein Deutscher steht offenbar kurz vor einem Engagement in der Führungsriege des englischen Top-Klubs FC Chelsea. Der ehemalige Technische Direktor von RB Leipzig soll den gleichen Posten nun bei den "Blues" übernehmen.

Knapp zweieinhalb Monate nach der Entlassung von Trainer Thomas Tuchel könnte beim FC Chelsea demnächst erneut ein Deutscher eine führende Position inne haben. Nach Informationen des Pay-TV-Senders Sky steht Christopher Vivell kurz vor einem Engagement beim englischen Premier-League-Klub. Dem Bericht zufolge soll der 35-Jährige Technischer Direktor bei den "Blues" werden. Es seien nur noch finale Details zu klären. In dieser Position sei Vivell dann für die Kaderplanung und Transferabwicklung verantwortlich. Zuletzt war der gebürtige Karlsruher in ähnlicher Funktion bei RB Leipzig tätig.

Anzeige

Vivell soll Wunschkandidat von Chelsea-Besitzer Todd Boehly für die Nachfolge von Marina Granovskaia sein, die bis vor Kurzem für die Kaderplanung bei den "Blues" verantwortlich war. Der US-Amerikaner ist seit Sommer der neue starke Mann bei den Londonern, die in der Liga vor der WM-Pause ins Straucheln geraten waren. Die Mannschaft von Tuchel-Nachfolger Graham Potter verlor die letzten drei Partien und rutschte auf Tabellenrang acht ab. Ob Chelsea mit Vivell deshalb nun im Winter auf dem Transfermarkt angreift?

In Leipzig musste Vivell Anfang Oktober außerplanmäßig die Segel streichen. Man trenne sich vom Kaderplaner "aufgrund von unterschiedlichen Auffassungen", wie der Klub mitteilte. Ab dem 15. Dezember übernimmt der neue Sportdirektor Max Eberl die Aufgaben von Vivell. Der 35-Jährige ist nicht der einzige, der den Klub verlässt: Auch Geschäftsführer Oliver Mintzlaff übernimmt eine neue Aufgabe: Nach dem Tod von Dietrich Mateschitz wird er einer von drei neuen Geschäftsführern beim Red-Bull-Konzern. Wer Mintzlaffs Aufgabenfeld künftig ausübt, ist noch offen.

Anzeige: Erlebe den DFB-Pokal mit WOW und fiebere live mit!