08. Juni 2021 / 22:26 Uhr

Bericht: Dayot Upamecano muss Trainingsstart bei RB Leipzig absolvieren - trotz Bayern-Wechsel

Bericht: Dayot Upamecano muss Trainingsstart bei RB Leipzig absolvieren - trotz Bayern-Wechsel

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dayot Upamecano muss wohl trotz Bayern-Transfer den Trainingsauftakt von RB Leipzig absolvieren.
Dayot Upamecano muss wohl trotz Bayern-Transfer den Trainingsauftakt von RB Leipzig absolvieren. © IMAGO/motivio
Anzeige

Dayot Upamecano wechselt zur kommenden Saison von RB Leipzig zum FC Bayern München. Laut eines Berichts der "Sport Bild" muss der französische Innenverteidiger den Trainingsauftakt allerdings noch bei RB absolvieren. Schuld daran sei demnach ein Vertrags-Detail.

Anzeige

Trainingsstart beim FC Bayern München ohne den wohl teuersten Klub-Transfer des Sommers? Laut eines Berichts der Sport Bild muss Dayot Upamecano trotz des bereits fixen Wechsels zum amtierenden Meister die ersten Trainingstage der Sommer-Vorbereitung nach aktuellem Stand noch bei RB Leipzig absolvieren. Demnach gelte der FCB-Vertrag des 22-Jährigen nicht - wie zunächst von den Bayern verkündet - ab dem 1. Juli, sondern erst ab dem 15. Juli. Da die Leipzig-Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Spielzeit unter dem neuen Trainer Jesse Marsch bereits am 5. Juli startet, werde Upamecano bis dahin von seinem (Noch-) Arbeitgeber zum Training erwartet.

Anzeige

Zum Hintergrund: Der Innenverteidiger wechselt für 42,5 Millionen Euro zu den Bayern und soll dort die Lücke füllen, die die ablösefreien Abgänge von David Alaba und Jerome Boateng hinterlassen. Der Rekordmeister aktivierte dafür eine Klausel im Vertrag Upamecanos, die es ihm erlaubte, RB nach der Saison für eine fixe Ablöse zu verlassen. Damit ist der Nationalspieler bis jetzt der teuerste Sommertransfer des FC Bayern - und wird dies nach Aussage von Bayerns Aufsichtsrat und Ex-Präsidenten Uli Hoeneß wohl auch bleiben: "Es wird keine großen Transfers geben. Können Sie vergessen", sagte Hoeneß erst kürzlich. Laut Hoeneß verliere der FCB so zur neuen Saison "kaum Qualität": "Was wir verlieren, haben wir durch Dayot Upamecano ersetzt", ist sich der Ehrenpräsident sicher.

Aber erst nach dem 15. Juli? Laut des Berichts habe es bereits Verhandlungen gegeben, den Transfer-Zeitpunkt des Franzosen, der nicht für die Europameisterschaft nominiert wurde, vorzuziehen. Jedoch ohne Erfolg. Demnach seien die Bayern nicht bereit gewesen, das Gehalt des Abwehrspezialisten für den Zeitraum zwischen dem 1. und 15. Juli zu übernehmen. Dieses müsse nun RB bis zum Transfer-Zeitpunkt, wie geplant, weiter bezahlen.



Via Sport Bild äußerte sich mit Florian Scholz, der Kaufmännischer Leiter der Leipziger, zu der kuriosen Situation um Upamecano. "Es wäre sicher für beide Vereine sinnvoller, wenn Dayot Upamecano nach der Sommerpause bei seinem neuen Klub in die Vorbereitung startet", sagte er und bestätigte gleichzeitig das Vertrags-Detail. "Es ist aber richtig, dass dies durch die aktuelle Vertragskonstellation nicht gegeben ist. Daher erwarten wir ihn Stand heute zum Trainingsstart bei RB Leipzig." Scholz erklärte weiter, dass RB Leipzig trotzdem "alles" dafür tun werde, "dass Dayot am 15. Juli fit beim FC Bayern ankommt".

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!