10. Januar 2021 / 11:41 Uhr

Bericht: Hopp setzt TSG Hoffenheim Ultimatum für Hoeneß - Rosen: "Völliger Blödsinn"

Bericht: Hopp setzt TSG Hoffenheim Ultimatum für Hoeneß - Rosen: "Völliger Blödsinn"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Zweifelt wohl am Trainer Sebastian Hoeneß: Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp.
Zweifelt wohl am Trainer Sebastian Hoeneß: Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp. © Hasan Bratic/Getty Images
Anzeige

Die Luft für Sebastian Hoeneß bei der TSG Hoffenheim soll laut eines Berichts der "Bild" immer dünner werden. Demnach hat Mäzen Dietmar Hopp dem dem Klub ein Ultimatum gesetzt. Hoeneß muss Siege einfahren, ansonsten droht seine Entlassung Ende Januar.

Anzeige

Die 0:4-Niederlage der TSG Hoffenheim beim FC Schalke 04 scheint die Alarmglocken schrillen zu lassen. Wie die Bild am Sonntag berichtet, hat Mäzen Dietmar Hopp dem Trainer Sebastian Hoeneß inzwischen ein Ultimatum gesetzt. Demnach will Hopp spätestens Ende Januar die Reißleine ziehen, sollte im Abstiegskampf keine Besserung eintreten. Auch soll die Partie gegen Arminia Bielefeld am kommenden Wochenende ein erstes Endspiel sein.

Anzeige

Nach 15 Spieltagen hat die TSG Hoffenheim nur 15 Punkte auf dem Konto. Gegen Freiburg und Schalke gab es zuletzt herbe Pleiten. Dabei war zumindest die ersten Hälfte gegen die "Knappen" durchaus gut. Unter anderem Andre Kramaric hatte gleich mehrere Chancen zur Führung. Am Ende verlor die TSG dennoch mit 0:4.

Mehr vom SPORTBUZZER

Aus diesem Grund muss Rosen laut Bild Anfang der Woche zum Rapport bei Hopp und ihm den Plan mit Hoeneß aufzeigen. Denn der sportliche Leiter der Hoffenheimer stellt sich vor Hoeneß und schließt eine Entlassung kategorisch aus. Hoeneß, so Rosen, stehe "ganz klar" nicht zur Disposition und bleibe "definitiv" im Amt. "Es wurde gemutmaßt, dass die Geschäftsführung und ich hinter dem Trainer stehen, aber Dietmar Hopp nicht. Das ist völliger Blödsinn", sagte Rosen. "Wir haben eine große Geschlossenheit in unseren Reihen. Wir gehen zusammen durch diese Situation."

Sollte die TSG unter Hoeneß gegen Bielefeld, Hertha BSC (auswärts) und dem 1. FC Köln dennoch keine Erfolge einfahren können, droht Hoeneß das Aus. Denn inzwischen ist der Europa-League-Teilnehmer ins untere Tabellendrittel abgerutscht und verhinderte, dass Schalke den Rekord von Tasmania Berlin von 31 sieglosen Spielen einstellte.