12. Mai 2021 / 12:50 Uhr

Bericht: England-Klubs haben Wolfsburg-Dreierpacker Brekalo im Visier

Bericht: England-Klubs haben Wolfsburg-Dreierpacker Brekalo im Visier

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Englische Klubs haben ihn im Visier: Josip Brekalo vom VfL Wolfsburg.
Englische Klubs haben ihn im Visier: Josip Brekalo vom VfL Wolfsburg. © Roland Hermstein
Anzeige

Das Transferfenster hat noch nicht geöffnet, aber Josip Brekalo vom VfL Wolfsburg wird schon bei anderen Klubs gehandelt.

Das erinnert doch stark an die letzten Transferperioden... Da hatte es fast immer Spekulationen über einen Wechsel von Josip Brekalo gegeben. Dabei handelte es sich überwiegend um Klubs aus der Serie A, die den Flügelspieler des VfL Wolfsburg im Visier hatten. Aber: Nach seinem Dreierpack am Samstag beim 3:0 gegen Union Berlin sollen jetzt auch Klubs aus der Premier League heiß sein auf Wolfsburgs Nummer 7.

Anzeige

Laut der englischen Boulevard-Zeitung Daily Mail sollen sich insbesondere der Tabellenachte der Premiere League, der FC Everton, und Leeds United (Zehnter) mit dem Flügelspieler beschäftigen. Als Interessent wird aber auch wieder der SSC Neapel genannt, der Brekalo schon im vergangenen Sommer auf dem Zettel hatte. Am Ende blieb er – und sagte später mal dazu: „Wir haben gesagt: Wenn ein Top-Angebot für den Verein kommt und das auch für mich gut ist, werden wir das Angebot prüfen." Das sei so mit den VfL-Verantwortlichen um Manager Jörg Schmadtke und Sportdirektor Marcel Schäfer abgesprochen gewesen. Am Ende kam jedoch kein Top-Angebot, Brekalo blieb. Als ganz wild sind die Spekulationen, der FC Bayern sei ebenfalls an Brekalo dran, einzuordnen.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Klar ist: Mit Auftritten wie dem am Samstag spielt er sich ins Blickfeld anderer Klubs, zudem kann sich der 22-Jährige bald mit Kroatien auf der EM-Bühne präsentieren. Ein Treuebekenntnis zum VfL blieb von ihm zuletzt aus. "Ich wünsche mir, dass ich mich bis zum Saisonende nur auf das Sportliche konzentriere“, sagte er jüngst im Kicker. „Danach werden wir schauen, was für mich das Beste ist. Dann werden wir uns zusammensetzen und eine Entscheidung treffen." Bei einem Angebot von 15 Millionen Euro plus Nachschlag könnte der VfL gesprächsbereit sein.

Dass einige VfLer immer wieder ins Visier anderer Klubs geraten, bringt Schmadtke nicht aus der Ruhe. „Wenn man in der Bundesliga Dritter ist“, sagt er, dann könne es schon mal vorkommen, dass der eine oder andere Spieler mit einem anderen Klub in Verbindung gebracht wird. Das ist ein bisschen der Fluch der guten Tat und ist völlig normal“, so der VfL-Manager ganz gelassen.

Übrigens: Auch neben dem Platz läuft es für Brekalo gerade bestens: Der Offensivmann, der in dieser Saison so viele Tore in der Liga geschossen hat wie noch nie (7), wird demnächst erstmals Papa, zudem hat er Ende des vergangenen Jahres in seiner Heimat standesamtlich geheiratet.