22. Juni 2021 / 10:40 Uhr

Bericht: Ex-BVB-Trainer Lucien Favre vor Unterschrift bei Crystal Palace

Bericht: Ex-BVB-Trainer Lucien Favre vor Unterschrift bei Crystal Palace

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lucien Favre soll neuer Trainer von Crystal Palace werden.
Lucien Favre soll neuer Trainer von Crystal Palace werden. © Getty
Anzeige

Bis Dezember 2020 arbeitete Lucien Favre als Cheftrainer bei Borussia Dortmund. Zur neuen Saison soll er in der englischen Premier League unterschreiben. Englischen Medienberichten zufolge steht Favre vor einem Wechsel zu Crystal Palace.

Sechs Monate nach dem Aus bei Borussia Dortmund steht Lucien Favre vor einer Rückkehr ins aktive Trainer-Geschäft. Wie englische Medien übereinstimmend berichten, soll der Schweizer der neue Chefcoach des Londoner Premier-League-Klubs Crystal Palace werden. Favre, der auch beim FC Everton im Gespräch ist, stünde kurz vor der Unterschrift, meldete die Daily Mail am Montagabend. Dem Bericht zufolge habe es zwischen den Eagles und dem Ex-BVB-Trainer "positive Gespräche" gegeben, über die unter anderem der Guardian berichtete.

Anzeige

Bei Palace würde der 63-Jährige die Nachfolge von Trainer-Legende Roy Hodgson antreten, der seine Laufbahn am Ende der vergangenen Saison beendet hatte. Die Londoner waren in den vergangenen Wochen mit verschiedenen Kandidaten in Verbindung gebracht worden und hatten Gespräche mit Ex-Wolverhampton-Trainer Nuno Espirito Santo geführt, die allerdings zu keinem Abschluss geführt hatten. Auch Swansea-Trainer Steve Cooper galt als Kandidat.

Favre arbeitete für BVB, Gladbach und Hertha

Für Favre, der bei Palace vor allem Spieler aus der eigenen Jugend in den Profikader integrieren soll, wäre es das erste Engagement in England. Der derzeit vereinslose Coach hatte vor seiner Zeit beim BVB (2018 bis 2020) unter anderem für OGC Nizza (2016 bis 2018), Borussia Mönchengladbach (2011 bis 2015) und Hertha BSC (2007 bis 2009) gearbeitet.


Die Dortmunder Borussia hatte sich im vergangenen Dezember nach einer anhaltenden Negativserie von Favre getrennt und den Schweizer temporär durch dessen Co-Trainer Edin Terzic ersetzt, der mit dem BVB am Saisonende den DFB-Pokal gewinnen konnte. Zur neuen Saison kommt Gladbach-Trainer Marco Rose, der einen Vertrag bis 2024 unterschrieb. Ob der umworbene Terzic als Roses Co-Trainer in Dortmund bleibt, ist noch offen.