29. April 2022 / 23:46 Uhr

Bericht: FC Bayern macht Serge Gnabry Vertrags-Druck - Frist wie bei David Alaba?

Bericht: FC Bayern macht Serge Gnabry Vertrags-Druck - Frist wie bei David Alaba?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Vertragsverhandlungen zwischen den Bayern und Serge Gnabry gestalten sich offenbar kompliziert.
Die Vertragsverhandlungen zwischen den Bayern und Serge Gnabry gestalten sich offenbar kompliziert. © IMAGO/ActionPictures
Anzeige

Die Meisterschaft ist perfekt, jetzt kann sich der FC Bayern München komplett auf seine internen Baustellen konzentrieren - und von denen gibt es einige. Neben den Verträgen von Robert Lewandowski, Manuel Neuer und Thomas Müller läuft auch der Kontrakt von Serge Gnabry nach der kommenden Saison aus. Der FC Bayern soll laut "Bild" beim Flügelflitzer Druck machen.

Nach der Meisterschaft ist vor dem Transfer-Poker: Gleich vier Top-Stars des FC Bayern München besitzen für die Saison 2023/24 keinen gültigen Vertrag: Neben Weltfußballer Robert Lewandowski muss der FCB auch mit Thomas Müller, Kapitän Manuel Neuer und auch Serge Gnabry über ein neues Arbeitspapier verhandeln. Wie die Bild berichtet, sind die Bayern im Fall Gnabry schon weit und sollen dem Nationalspieler einen neuen Vertrag samt mehr als verdoppeltem Gehalt vorgelegt haben. Dieses habe der 26-Jährige allerdings noch nicht angenommen und agiere zögerlich. Deshalb gebe es dem Bericht zufolge nun Diskussionen, Gnabry eine Frist zu setzen.

Anzeige

Eine Frist, die den Bayern schon einmal einen Topstar gekostet hatte. Nachdem sich David Alaba im vergangenen Jahr gegen eine angebotene Vertragsverlängerung entschiedet hatte, wechselte er im Sommer ablösefrei zu Real Madrid. Nun sollen die Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters bereit sein, 17 bis 19 Millionen Euro Gehalt für Gnabry zu zahlen - Pläne, das Angebot zu erhöhen, gebe es demnach nicht.

Während der FCB also Druck machen soll, herrsche bei der Gnabry-Seite keine Eile. Im Gegensatz zum FC Bayern, der bei einem Abgang des Flügelspielers eine Ablöse kassieren möchte, sei Gnabry laut Bild bereit, auch ohne neuen Vertrag im kommenden Jahr bei den Münchnern zu spielen.

Anzeige

Ein Gnabry-Abgang wäre für die Bayern ein großer Verlust. Der DFB-Star ist auch unter Trainer Julian Nagelsmann gesetzt. "Serge kann verschiedenste Positionen spielen, auch im Zentrum, gestern hat er dort trainiert und es gut gemacht. Es ist ein Kompliment des Trainers, wenn er einem Spieler zutraut, auf mehreren Positionen Weltklasse-Leistungen zu bringen", sagte der Coach Anfang April über den Offensivspieler. Gnabry hat seit 2017 168 Pflichtspiele für die Bayern absolviert und war an 103 Toren (63 Treffer, 40 Torvorlagen) beteiligt.