08. September 2020 / 15:55 Uhr

FC Bayern muss vorerst auf Zugang Tanguy Nianzou Kouassi verzichten - Bericht über sechswöchige Pause

FC Bayern muss vorerst auf Zugang Tanguy Nianzou Kouassi verzichten - Bericht über sechswöchige Pause

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Neuzugang Tanguy Nianzou Kouassi wird den Münchnern wohl bis zu sechs Wochen fehlen.
Bayern-Neuzugang Tanguy Nianzou Kouassi wird den Münchnern wohl bis zu sechs Wochen fehlen. © imago images/Philippe Ruiz
Anzeige

Der FC Bayern muss wohl bis zu sechs Wochen auf Zugang Tanguy Nianzou Kouassi verzichten. Der 18 Jahre alte Franzose zog sich eine Verletzung am Oberschenkel zu.

Anzeige

Für den FC Bayern beginnt die Vorbereitung auf die kommende Saison mit einer Hiobsbotschaft. Das im Sommer ablösefrei von Paris St. Germain verpflichtete Top-Talent Tanguy Nianzou Kouassi fällt nach Angaben von Bild und Sport Bild bis zu sechs Wochen aus. Die Münchner bestätigten am Dienstagnachmittag, dass sich der 18 Jahre alte Abwehrspieler beim Training der französischen U-20-Nationalmannschaft eine Oberschenkelverletzung zugezogen hat, ließen die mögliche Ausfalldauer aber offen.

Anzeige

Kouassi galt als eine weitere Alternative für die Innenverteidigung, wo sich neben dem wohl gesetzten David Alaba zuletzt Jerome Boateng und der von einem Kreuzbandriss genesene Niklas Süle um einen Platz bewarben. Da der DFB-Pokal-Auftakt beim 1. FC Düren auf den kommenden Monat verschoben worden war, starten die Bayern am 18. September mit dem Bundesliga-Eröffnungsspiel gegen Schalke 04 in die neue Pflichtspielsaison.

Mehr vom SPORTBUZZER

Kouassi war im Juli nach München gekommen und hatte einen Vertrag bis 2014 unterschrieben. Nach Ansicht von Sportvorstand Hasan Salihamidzic gehört der Teenager zu den "größten Talenten in Europa". Der Manager damals weiter: "Seine Top-Position ist Innenverteidiger, aber er kann auf mehreren Positionen spielen. Wir sind sicher, dass er bei uns eine große Karriere machen wird und eine absolute Verstärkung ist."

Der Wechsel des 1,87 Meter großen Franzosen hatte im Vorfeld allerdings für viel Wirbel gesorgt. Ex-Paris-Profi Jerome Rothen bezeichnete die Entscheidung des Spielers, PSG zu verlassen, sogar als "skandalös". Auch Kouassis Ex-Trainer Thomas Tuchel hatte sich zu Wort gemeldet – und den neuen Bayern-Jungstar kritisiert: "Seine Entscheidung kann ich einfach nicht verstehen", sagte der PSG-Coach: "Die Zeit war noch nicht gekommen, den Verein zu verlassen."

Kouassi wird mittelfristig der Sprung in die Nationalmannschaft zugetraut. Im Juniorenbereich lief er von der U16 bis zur U18 insgesamt 47-mal für Nachwuchsauswahlen der "Equipe Tricolore" auf. Bei transfermarkt.de wird sein Marktwert auf 11 Millionen Euro taxiert. "Es ist kein Geheimnis, dass ich ihn als Fußballer liebe", sagte Tuchel zuletzt. "Ihm stand hier eine große Zukunft bevor."