20. Juni 2022 / 20:16 Uhr

Bericht über Geheimtreffen auf Mallorca: Salihamidzic will Lewandowski von Bayern-Verbleib überzeugen

Bericht über Geheimtreffen auf Mallorca: Salihamidzic will Lewandowski von Bayern-Verbleib überzeugen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic will Robert Lewandowski beim deutschen Meister halten.
Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic will Robert Lewandowski beim deutschen Meister halten. © IMAGO/Sven Simon
Anzeige

Der FC Bayern lässt offenbar nichts unversucht, Robert Lewandowski trotz der Avancen des FC Barcelona zu halten. Laut Bericht des Pay-TV-Senders "Sky" hat sich Sportvorstand Hasan Salihamidzic nun mit Lewandowski und dessen Berater Pini Zahavi auf Mallorca getroffen.

Im Poker um einen Verbleib von Robert Lewandowski hat FC-Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic offenbar während des Urlaubs des Stürmer-Stars das Gespräch mit dem Weltfußballer gesucht. Demnach habe sich der Bayern-Boss mit Lewandowski und dessen Berater Pini Zahavi in Mallorca über die Zukunft des Torjägers beim deutschen Rekordmeister unterhalten, berichtet der Pay-TV-Sender Sky. Und die ist offener denn je: Lewandowski will die Bayern in diesem Sommer unbedingt verlassen. Mit dem FC Barcelona steht ein Abnehmer bereit. Doch die Bayern pochen auf den Vertrag des Stürmers, der noch für die kommende Saison gültig ist.

Anzeige

Beim Geheimtreffen auf Mallorca am vergangenen Mittwoch soll Salihamidzic nun versucht haben, Lewandowski von einer weiteren Spielzeit beim amtierenden Meister zu überzeugen. Offenbar nicht mit dem gewünschten Erfolg. So sei das Gespräch zwar inhaltlich sehr wertvoll gewesen, wie es im Bericht heißt, allerdings soll Lewandowskis Wechselwunsch weiter bestehen.

Nach Informationen der tz will der FC Barcelona das Transfer-Veto der Bayern mit einem zweiten Angebot (das erste in Höhe von 32 Millionen Euro plus Boni wurde abgeschmettert) auf eine harte Probe stellen. So bereite Barca eine zweite Offerte an die Bayern in Höhe von 50 Millionen Euro vor. Der FC Barcelona hatte sich zuletzt wieder finanziellen Spielraum verschafft. Die Mitglieder des finanziell kriselnden Fußball-Riesen billigten am Donnerstag den Verkauf einer Minderheitsbeteiligung von 49,9 Prozent an der Barca Licensing and Merchandising (BLM) sowie die Abtretung von maximal 25 Prozent der TV-Rechte für längstens 25 Jahre. Beides zusammen soll bis zu 850 Millionen Euro in die leeren Kassen spülen.

Anzeige

Anfang Juni hatte Lewandowski, der seit acht Jahren beim FC Bayern spielt, seinen Wechselwunsch damit begründet, dass in seinem Inneren etwas erloschen sei. "Ich will mehr Emotionen in meinem Leben", sagte Lewandowski. Bislang hält die Münchner Führung an Oliver Kahns "Basta" fest. Der abwanderungswillige Lewandowski solle seinen Vertrag bis Sommer 2023 erfüllen. Intern soll eines Bild-Berichts zufolge aber bereits eine Ablöse diskutiert werden, ab der die Münchner verkaufsbereit wären. Ob das die 50 Millionen Euro wären? Laut des Portals transfermarkt.de ist der 33 Jahre alte Lewandowski 45 Millionen Euro wert.