26. Mai 2022 / 21:29 Uhr

Bericht: Hertha BSC findet Magath-Nachfolger – Sandro Schwarz soll Cheftrainer werden

Bericht: Hertha BSC findet Magath-Nachfolger – Sandro Schwarz soll Cheftrainer werden

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sandro Schwarz soll neuer Trainer von Hertha BSC werden.
Sandro Schwarz soll neuer Trainer von Hertha BSC werden. © IMAGO/Sven Simon
Anzeige

Hertha BSC hat offenbar einen Trainer für die neue Saison gefunden: Laut "Kicker" soll der ehemalige Mainz-Coach Sandro Schwarz den Posten bei den Berlinern übernehmen. Retter Felix Magath hatte nach dem Sieg in der Relegation gegen den Hamburger SV seine Mission bei der Hertha für beendet erklärt.

Geht es jetzt ganz schnell? Nur wenige Tage nach dem perfekt gemachten Bundesliga-Klassenerhalt in der Relegation gegen den Zweitligisten Hamburger SV soll sich Hertha BSC bereits mit einem neuen Trainer über ein Engagement ab Sommer einig sein. Wie der Kicker berichtet, wird Sandro Schwarz neuer Chefcoach beim Hauptstadtklub und soll in der kommenden Woche als Nachfolger von Felix Magath vorgestellt werden. Die Trainer-Legende stand nach dem Sieg in der Relegation für die kommende Saison nicht mehr zur Verfügung.

Anzeige

Nun soll Schwarz als Trainer die Geschicke bei der Hertha im Zusammenspiel mit Sportgeschäftsführer Fredi Bobic lenken. Der 43-Jährige hat Bundesliga-Erfahrung und trainierte bereits von 2017 bis 2019 Mainz 05, ehe er im Herbst 2020 dann beim russischen Topklub Dynamo Moskau anheuerte. Im Gegensatz zu den anderen in Russland tätigen deutschen Trainern wie Markus Gisdol (Lokomotive Moskau) und Daniel Farke (FK Krasnodar) verließ Schwarz Russland zu Beginn des Angriffskriegs der Russen gegen die Ukraine nicht und blieb Dynamo-Coach. "Es geht nicht um mich. Ich fühle mich verantwortlich und werde hier im Klub bleiben", begründete er seine Entscheidung im März. Mit seinem Klub bestreitet Schwarz am Sonntag das Pokalfinale gegen Spartak Moskau.

Laut Kicker wäre Schwarz auch im Falle eines Hertha-Abstiegs nach Berlin gewechselt. Der Vertrag des Deutschen in Moskau läuft noch bis 2024. Es wird erwartet, dass der Trainer den Vertrag auflöst und so für die Hertha verfügbar ist. Schon nach der erfolgreich gestalteten Relegation zeigte sich Bobic hoffungsvoll, dass der Cheftrainer-Posten bei den Berlinern schnell wieder besetzt sein wird. "Ich bin sehr, sehr weit mit den Gesprächen. Es wird sicher so sein, dass wir in den nächsten Tagen einen neuen Trainer präsentieren können", sagte der Geschäftsführer am Dienstag.