09. November 2020 / 23:26 Uhr

Bericht: Juventus Turin plant vorzeitigen Verkauf von Superstar Cristiano Ronaldo

Bericht: Juventus Turin plant vorzeitigen Verkauf von Superstar Cristiano Ronaldo

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Juventus Turin will Cristiano Ronaldo wohl vor Ablauf seines Vertrags verkaufen.
Juventus Turin will Cristiano Ronaldo wohl vor Ablauf seines Vertrags verkaufen. © imago images/sportphoto24
Anzeige

Der italienische Spitzenklub Juventus Turin plant offenbar den Verkauf von Superstar Cristiano Ronaldo. Laut dem spanischen Portal "Sport" will die Alte Dame den Vertrag mit dem Portugiesen nicht verlängern und ihn stattdessen im kommenden Sommer loswerden.

Anzeige

Gehen Cristiano Ronaldo und Juventus Turin vorzeitig getrennte Wege? Der Vertrag des Superstars beim italienischen Spitzenklub läuft noch bis Juni 2022. Wie das spanische Portal Sport unter Berufung auf Goal-Journalist Romeo Agresti berichtet, ist es für die "Alte Dame" dennoch eine denkbare Option, den Portugiesen schon vor Ablauf seines Kontraktes abzugeben. Demnach soll der aktuelle Tabellenfünfte der Serie A eine Verlängerung des laufenden Vertrags ablehnen und den Angreifer stattdessen im kommenden Sommer zum Verkauf freigeben wollen.

Anzeige

Der Grund: Der Superstar sei schlicht zu teuer. Mit 31 Millionen Euro Jahresgehalt sprenge Ronaldo das Gehaltsgefüge der Turiner, verdiene laut Sport fast fünfmal so viel wie der am zweitbesten bezahlte Paulo Dybala. Vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise sind die Bezüge des portugiesischen Superstars dem Klub wohl deutlich zu hoch. Hinzu komme, dass eine Ausweitung des Arbeitspapiers mit dem bereits 35 Jahre alten Angreifer ein zu hohes Risiko für die Italiener darstelle.

Mehr vom SPORTBUZZER

Ronaldo war im Sommer 2018 für eine Ablöse von 117 Millionen Euro von Real Madrid nach Turin gekommen. Seither erzielte der fünfmalige Weltfußballer 71 Tore in 94 Pflichtspielen für die Italiener. Erst am Sonntag hatte der 35-Jährige beim 1:1 gegen Lazio Rom erneut für den amtierenden italienischen Meister getroffen. Es war das dritte Spiel seit seiner aufgrund eines positiven Corona-Tests eingelegten Zwangspause. Beim Spiel in Rom musste er in der 76. Minute angeschlagen vom Feld.