30. März 2022 / 17:02 Uhr

Bericht: Kandidaten-Trio um Daniel Farke auf Trainer-Wunschliste von Schalke 04

Bericht: Kandidaten-Trio um Daniel Farke auf Trainer-Wunschliste von Schalke 04

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Möglicher Trainerkandidat bei Schalke 04: Daniel Farke
Möglicher Trainerkandidat bei Schalke 04: Daniel Farke © Getty Images
Anzeige

Schalke 04 hofft noch auf die Rückkehr in die Bundesliga und sucht für die kommende Saison einen neuen Cheftrainer. Sportdirektor Rouven Schröder hat dafür offenbar schon mehrere Kandidaten im Kopf. 

Bis Saisonende herrscht Klarheit auf der Trainerposition beim FC Schalke 04. Mike Büskens, der nach der Trennung von Dimitrios Grammozis als Interimscoach installiert wurde, bekam am Mittwoch mit Peter Hermann, langjähriger Assistent von Jupp Heynckes, einen erfahrenen Co-Trainer zur Seite gestellt. Das Duo soll die Gelsenkirchener nach Möglichkeit noch bis Saisonende auf die Aufstiegsplätze hieven. Wer im Anschluss neuer Cheftrainer wird, ist noch völlig offen. Doch es kristallisieren sich erste Kandidaten heraus.

Anzeige

Wie die Sport Bild erfahren haben will, hat Sportdirektor Rouven Schröder drei Namen im Kopf, über die er sich "ernsthaft Gedanken macht": Daniel Farke, Sandro Schwarz und Stefan Leitl. Dem Bericht zufolge habe Schröder sich aus dem Umfeld der Trainer Informationen eingeholt. Zu einer Kontaktaufnahme soll es allerdings noch nicht gekommen sein.

Für Farke spricht, dass er im Gegensatz zu den anderen zwei Kandidaten frei für den Schalke-Job wäre. Sein Engagement beim russischen Klub FK Krasnodar beendete der 45-Jährige ohne ein Pflichtspiel wegen des Krieges gegen die Ukraine. Zuvor war er über vier Jahre Trainer von Norwich City, führte den Klub gleich zweimal sensationell zum Aufstieg in die Premier League. Auch den Ruhrpott kennt Farke bestens. Vor seinem Job bei Norwich trainierte er zwei Jahre lang die zweite Mannschaft von Schalkes Erzrivalen BVB.

Anzeige

Schwarz ist indes ein alter Bekannter von Schröder, der ihn 2017 bei Mainz 05 vom Nachwuchs- zum Cheftrainer der Profis beförderte. Aktuell steht der 43-Jährige noch bis 2024 beim russischen Top-Klub Dinamo Moskau unter Vertrag. Ein Jahr weniger vertraglich gebunden ist Leitl bei Greuther Fürth. Allerdings könnte der wahrscheinliche Abstieg der Fürther Schröder bei eventuellen Verhandlungen in die Karten spielen.