23. März 2022 / 23:28 Uhr

Bericht: Manuel Akanji lehnt zweites BVB-Angebot ab - Verteidiger will in Premier League wechseln

Bericht: Manuel Akanji lehnt zweites BVB-Angebot ab - Verteidiger will in Premier League wechseln

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Manuel Akanji wird Borussia Dortmund Berichten zufolge am Ende der Saison verlassen.
Manuel Akanji wird Borussia Dortmund Berichten zufolge am Ende der Saison verlassen. © IMAGO/Chai v.d. Laage
Anzeige

Verteidiger Manuel Akanji steht bei Borussia Dortmund wohl vor dem Abgang. Der 26-Jährige soll auch ein zweites Angebot zur Vertragsverlängerung abgelehnt haben. Die Premier League um Manchester United lockt.

Borussia Dortmund droht den Vertrags-Poker um Stamm-Innenverteidiger Manuel Akanji zu verlieren. Ein Abgang des 26 Jahre alten Schweizers steht wohl bevor. Das berichtet die Bild. Demnach habe Akanji auch ein zweites Angebot der Dortmunder Bosse um Sportdirektor Michael Zorc und dessen designierten Nachfolger Sebastian Kehl über eine Vertragsverlängerung abgelehnt. Der Nationalspieler soll kein Interesse mehr an einer Zukunft beim BVB haben und stattdessen lieber in die Premier League wechseln wollen. Akanjis aktueller Kontrakt ist noch bis Sommer 2023 gültig.

Anzeige

Bereits im Januar kündigte Kehl im Interview mit der Sport Bild Vertragsgespräche mit Akanji an: "Manuel ist ein absoluter Führungsspieler, der alle Spiele für uns gemacht hat, wenn er fit war. Er ist ein ganz wichtiger Faktor bei uns in der Defensive und hat sich sehr gut entwickelt. Wir haben sehr großes Vertrauen in seine Fähigkeiten, deshalb werden wir natürlich versuchen, seinen bis 2023 befristeten Vertrag zu verlängern." Doch daraus wird wohl nichts. Schon zuvor berichteten Medien übereinstimmend immer wieder darüber, dass sich die Gespräche mit der Akanji-Seite schwierig gestalten. Der BVB will wohl nicht mehr als 10 Millionen Euro Gehalt für den Abwehrspieler zahlen, doch Manchester United lockt offenbar mit deutlich mehr Geld.

Wie die Bild bereits Ende Februar berichtete, will United den Schweizer mit einem Jahresgehalt in Höhe von rund 15 Millionen Euro von einem Wechsel in die Premier League überzeugen. Demnach soll der Dortmunder bei den "Red Devils" mit einem Vertrag über vier Jahre ausgestattet werden. Sollten die BVB-Verhandlungen mit Akanji platzen, ist ein Transfer laut Medienberichten die wahrscheinlichste Option, weil der BVB seinen Spieler nicht ablösefrei ziehen lassen will. Im Gespräch ist eine Ablösesumme zwischen 25 und 30 Millionen Euro.

Akanji spielt seit Januar 2018 für den BVB. Vor fast exakt vier Jahren hatte der Revierklub den Verteidiger vom schweizerischen Top-Klub FC Basel verpflichtet - für etwa 21,5 Millionen Euro. Seither absolvierte der inzwischen 26-Jährige insgesamt 151 Partien für die Schwarz-Gelben.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.