05. August 2019 / 23:15 Uhr

Bericht: Selbst der FC Bayern kennt die Diagnose von Leroy Sané noch nicht

Bericht: Selbst der FC Bayern kennt die Diagnose von Leroy Sané noch nicht

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wie schwer ist er verletzt? Der FC Bayern hat wohl noch keine Kenntnis über den Gesundheitszustand von Leroy Sané.
Wie schwer ist er verletzt? Der FC Bayern hat wohl noch keine Kenntnis über den Gesundheitszustand von Leroy Sané. © imago images / MB Media Solutions
Anzeige

Trotz Untersuchungen des verletzten Leroy Sané am Montag lässt sein Klub Manchester City den FC Bayern im Unwissen über das erklärte Transferziel Nummer eins. Spekuliert wurde am Nachmittag einmal mehr über den feststehenden Wechsel. 

Anzeige
Anzeige

Das Warten auf die Diagnose von Leroy Sané geht weiter...

Auch am Montag gab es keine Neuigkeiten in der vom FC Bayern so umworbenen Personalie, die sich mit Manchester City am Sonntagnachmittag beim Community Shield (dem englischen Supercup) gegen den FC Liverpool verletzt hatte. Nach nur zwölf Minuten musste der humpelnde Sané wegen Knieproblemen ausgewechselt werden.

Mehr zum FC Bayern

Sané-Poker: Was will Manchester City?

Bereits am Montagmorgen sollen die Untersuchungen über den Gesundheitszustand von Sané stattgefunden haben. Informationen darüber hat laut der Bild aber selbst der deutsche Rekordmeister bislang noch keine. Es bleibt lediglich die Aussage von City-Coach Pep Guardiola: „Der erste Eindruck war nicht gut. Aber ich glaube, es ist nicht schlimm." Ist das Verhalten der Engländer Teil einer Verhandlungsstrategie? Und welches Ziel hat der englische Meister überhaupt in dem seit Wochen laufenden Poker?

Die Zu- und Abgänge des FC Bayern im Sommer 2019

Benjamin Pavard und Lucas Hernández (v. l.) schließen sich zur neuen Saison dem FC Bayern München an. Mats Hummels wiederum wird den Rekordmeister verlassen.  Zur Galerie
Benjamin Pavard und Lucas Hernández (v. l.) schließen sich zur neuen Saison dem FC Bayern München an. Mats Hummels wiederum wird den Rekordmeister verlassen.  ©

Über die Sané-Zukunft wird kontrovers spekuliert

Bei der spannenden Zukunftsfrage des Turbo-Dribblers wird kontrovers spekuliert. Sané sei sich nicht zu 100 Prozent sicher, ob er gehen oder bleiben soll, bevorzuge aber wohl den Wechsel, hieß es in der britischen Tageszeitung The Independent. Guardiola würde ihn lieber behalten, aber wäre auch nicht völlig verzweifelt, wenn Sané ginge, schrieb das Blatt weiter. Ein Wortgefecht nach der Auswechslung wies Guardiola verärgert von sich. „Ich war besorgt über seine Verletzung.“

Bayern-Bosse halten sich mit Aussagen zu Sané zurück

Der FC Bayern will den deutschen Nationalspieler bekanntermaßen unbedingt. Doch inzwischen schweigen die Münchner Bosse lieber. Mit keinem falschen Wort wollen Karl-Heinz Rummenigge & Co. Manchester City verstimmen. „Keine Wasserstandsmeldungen“, keine Aussagen über „Spieler von anderen Vereinen“, lauten die Münchner Maximen in den kniffligen Kaderplanungs-Wochen. Rummenigge mahnte schon „Geduld“ an. „Was am Ende da herauskommt, werden wir abwarten müssen“, sagte der Vorstandschef.

Am Montagnachmittag hatte es bereits einen Bericht von „France Football“ gegeben, in dem es hieß, dass Sané einen Fünfjahresvertrag unterschreibt, 110 Millionen Euro Ablöse kostet, 18 Millionen Euro verdient und die Rückennummer 10 bekommt...

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus aller Welt