17. März 2021 / 17:28 Uhr

Bericht über Bundesliga-Sensation: Frankfurt will Bastian Schweinsteiger als Bobic-Nachfolger

Bericht über Bundesliga-Sensation: Frankfurt will Bastian Schweinsteiger als Bobic-Nachfolger

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wird er der neue starke Mann von Eintracht Frankfurt? Bastian Schweinsteiger ist bei der SGE im Gespräch.
Wird er der neue starke Mann von Eintracht Frankfurt? Bastian Schweinsteiger ist bei der SGE im Gespräch. © IMAGO/motivio/Pool
Anzeige

Bahnt sich da ein Paukenschlag in der Bundesliga an? Laut eines Berichts der "Bild" soll Weltmeister Bastian Schweinsteiger zu den Kandidaten von Eintracht Frankfurt für die Nachfolge von Sportvorstand Fredi Bobic zählen. Der Weltmeister von 2014 ist aktuell als TV-Experte tätig.

Das wäre eine Sensation für die Bundesliga und den deutschen Fußball: Bastian Schweinsteiger könnte bald neuer Sportvorstand von Eintracht Frankfurt werden. Wie die Bild berichtet, soll der ehemalige Weltklasse-Spieler des FC Bayern München und Weltmeister von 2014 ein ernsthafter Kandidat bei den Hessen sein - als Nachfolger von Fredi Bobic, der den Verein im Sommer wohl in Richtung Hertha BSC verlassen will.

Schweinsteiger ist dem Bericht zufolge indes nicht der einzige Name auf der Kandidatenliste der Frankfurter. So soll die SGE auch über eine Verpflichtung anderer Top-Manager nachdenken, genannt wurde unter anderem Jonas Boldt vom Hamburger SV. Dieser hatte allerdings zuletzt betont hatte, an der Elbe bleiben zu wollen.

Schweinsteiger, der in seiner aktiven Laufbahn mit großem Erfolg für Bayern München, Manchester United und Chicago Fire aktiv war und mit der deutschen Nationalmannschaft 2014 Weltmeister wurde, hatte seine Karriere im Januar 2020 beendet und arbeitet seither als TV-Experte für die ARD. Seit Vertrag mit dem öffentlich-rechtlichen Sender läuft bis 2022, schließt neben der EM im Sommer auch die WM 2022 in Katar ein. Der 36-Jährige begleitet in seiner Funktion die von der ARD übertragenen Länderspiele der deutschen Natonalmannschaft und auch die Spiele im DFB-Pokal.

Anzeige

Kommt jetzt der Wechsel ins operative Geschäft? Dem Bericht zufolge gab es allerdings noch keinen Kontakt zwischen den Frankfurtern und Schweinsteiger, der als TV-Experte zuletzt überzeugte. Die Frage ist, ob der 36-Jährige den Job überhaupt annehmen würde, falls er ihm angeboten wird. So arbeite er dem Bericht zufolge aktuell an einem biografischen Roman, der im September erscheinen soll und baue gerade Häuser auf Mallorca und in Kitzbühel.