14. Mai 2022 / 20:06 Uhr

Bericht über mögliche Rückkehr: Lucien Favre Top-Kandidat als Hütter-Nachfolger in Gladbach

Bericht über mögliche Rückkehr: Lucien Favre Top-Kandidat als Hütter-Nachfolger in Gladbach

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lucien Favre, seit seinem Aus beim BVB ohne Verein, war bereits einmal Trainer in Gladbach.
Lucien Favre, seit seinem Aus beim BVB ohne Verein, war bereits einmal Trainer in Gladbach. © Getty Images/IMAGO (Montage)
Anzeige

Bei Borussia Mönchengladbach könnte es im Sommer nach der Trennung von Trainer Adi Hütter zu einem spektakulären Comeback kommen: Lucien Favre, der Gladbach einst vor dem Abstieg rettete und in die Champions League führte, soll zu den Top-Kandidaten auf die Nachfolge des Österreichers zählen.

Erst geht der Sportdirektor, dann kam die Abstiegsangst und nun ist auch noch der Trainer weg. Eine hoch komplizierte Saison findet bei Borussia Mönchengladbach ein entsprechendes Ende. Unmittelbar nach dem glänzenden 5:1-Erfolg gegen die TSG Hoffenheim gab Gladbach die Trennung von Trainer Adi Hütter bekannt. "Das ist kein einfacher Tag. Die Entscheidung ist zu akzeptieren. Ich möchte niemandem im Wege stehen", sagte der Österreicher am Samstagabend. Spekulationen über einen Hütter-Nachfolger gibt es einige, doch laut Sky sticht ein Kandidat heraus: Wie der Pay-TV-Sender berichtet, soll Lucien Favre der Top-Kandidat auf den vakanten Trainerposten bei der Borussia sein.

Anzeige

Favre und Gladbach: Das passt! Der heute 64-Jährige rettete die "Fohlen"-Elf 2011 als Feuerwehrmann vor dem Abstieg, ehe er den Gladbachern zu altem Glanz verhalf und sich mit dem Klub nur ein Jahr später für die Champions League qualifizierte. Das Ende der erfolgreichen Zusammenarbeit kam 2015, als der Schweizer nach einem Fehlstart in die Bundesliga seinen Rücktritt verkündete. Nach Zwischenstation beim OGC Nizza (2016 bis 2018) kehrte Favre zur Saison 2018/2019 in die Bundesliga zurück und übernahm den Trainerposten bei Borussia Dortmund. Mit dem BVB gelang es ihm bis zum Ende seiner Amtszeit im Dezember 2020 allerdings nicht, den Serienmeister FC Bayern München in seiner Titelgier zu stoppen. Seit dem BVB-Aus ist Favre ohne Job.

Favre-Batterien sind "aufgeladen"

Beerbt Favre jetzt Hütter? Laut Sky-Bericht soll Sportdirektor Roland Virkus bereits Gespräche mit dem Trainer-Routinier über ein Gladbach-Comeback geführt. Favre selbst soll sich vorstellen können, nochmals bei der Mannschaft vom Niederrhein als Chefcoach tätig zu sein. Er hatte zuletzt angekündigt, weiter als Trainer arbeiten zu wollen: "Irgendwann sitzt man zu Hause und merkt: Ich will zurück, ich brauche den Platz, ich muss gegen einen Ball treten, den Fußball riechen, das Adrenalin spüren", sagte der 64-Jährige der Nachrichtenagentur Keystone-SDA im Februar. "Ich fühle mich nach wie vor jung, und ich bin gesund. Ja, es geht mir richtig gut. Die Batterien sind aufgeladen. Ein paar Jahre lang bleibe ich noch im Geschäft."

Bei der Borussia ist ein Neuanfang nötig: Die Gladbacher haben nach ihrem Sportdirektor Max Eberl im Januar nun auch den von Eberl geholten Chefcoach verloren. Für Hütter hatte der Klub 7,5 Millionen Euro Ablöse an Eintracht Frankfurt bezahlt. Hütter hatte von Beginn an einen schweren Stand in Mönchengladbach und nach dem Eberl-Abschied auch seinen Mentor im Klub eingebüßt. Zuletzt soll das Verhältnis des Österreichers zur Mannschaft, die die Saison nur auf Platz zehn abschloss und zwischendurch in Abstiegsgefahr geriet, stark belastet gewesen sein.