02. Juli 2019 / 19:00 Uhr

Bestätigt: Vermisste Schweizer Nationalspielerin Florijana Ismaili ist tot - Leiche aus Comer See geborgen

Bestätigt: Vermisste Schweizer Nationalspielerin Florijana Ismaili ist tot - Leiche aus Comer See geborgen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Florijana Ismaili ist laut italienischen Medienberichten tot aus dem Comer See geborgen worden.
Florijana Ismaili ist laut italienischen Medienberichten tot aus dem Comer See geborgen worden. © imago images / Geisser
Anzeige

Die vermisste Schweizer Nationalspielerin Florijana Ismaili ist tot. Die italienische Feuerwehr bestätigte, dass der Leichnam der 24-Jährigen aus dem Comer See geborgen wurde. 

Anzeige
Anzeige

Die nach einem Badeunfall in Italien vermisste Schweizer Nationalspielerin Florijana Ismaili ist tot. Ein Sprecher der italienischen Feuerwehr teilte der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag mit, dass die Leiche der 24-Jährigen im Comer See mit einem Spezialgerät in mehr als 200 Meter Tiefe gefunden und anschließend geborgen wurde. Die Fußballerin hatte sich nach Angaben der italienischen Nachrichtenagentur Ansa am Samstagnachmittag mit einer Teamkollegin von Young Boys Bern am Comer See ein Boot gemietet. Um sich abzukühlen, sei die Spielerin in den See gesprungen und danach nicht wieder aufgetaucht.

Ismaili spielte bei der WM 2015 unter der heutigen DFB-Trainerin Voss-Tecklenburg

Ismaili debütierte im Januar 2014 als 19-Jährige für die "Nati", ein Jahr später wurde sie von der heutigen deutschen Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg (coachte von 2012 bis 2018 die Schweiz) in den Kader für die WM in Kanada berufen. Nur rund zwei Wochen vor dem tragischen Vorfall lief Ismaili letztmals im Trikot ihres Heimatlandes auf. Die Schweiz konnte sich nach einem 0:3 und 1:1 in den Entscheidungsspielen gegen die Niederlande nicht für die Frauen-WM 2019 qualifizieren.