08. November 2020 / 08:41 Uhr

Berichte: Debatte über TV-Gelder, Seifert-Nachfolge und DFB-Krise - 15 Klubs planen Geheimtreffen

Berichte: Debatte über TV-Gelder, Seifert-Nachfolge und DFB-Krise - 15 Klubs planen Geheimtreffen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bei einem Treffen mehrerer Klub-Bosse soll unter anderem über die Nachfolge von DFL-Boss Christian Seifert beraten werden.
Bei einem Treffen mehrerer Klub-Bosse soll unter anderem über die Nachfolge von DFL-Boss Christian Seifert beraten werden. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Am kommenden Mittwoch soll es laut übereinstimmenden Berichten der "Bild am Sonntag" und des "Kicker" zu einem Gipfeltreffen der Verantwortlichen von 14 Bundesliga-Klubs und des Zweitligisten Hamburger SV kommen. Die Themen-Liste des inoffiziellen Treffens ist lang.

Anzeige

Geheimer Gipfel unter den Liga-Bossen: 14 Bundesligisten sowie Zweitligist Hamburger SV wollen sich nach Informationen der Bild am Sonntag und des Kicker an diesem Mittwoch in Frankfurt treffen, um dort über wichtige Themen des deutschen Profi-Fußballs zu beraten. Die Zusammenkunft finde laut BamS unter Führung der Spitzenklubs FC Bayern München, Borussia Dortmund, RB Leipzig, Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen statt. Laut Kicker soll die Initiative und die Einladung von Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Eintracht Frankfurt ausgegangen sein.

Anzeige

Nicht eingeladen seien die Bundesligisten FSV Mainz 05, FC Augsburg, Arminia Bielefeld und VfB Stuttgart - sowie offizielle Vertreter des DFB und der DFL. Mainz, Stuttgart und Bielefeld sowie Klubs der 2. Liga sollen sich angeblich um eine Umverteilung der Fernsehgelder bemühen und ein Positionspapier vorbereiten. Der ab der Saison 2021/22 gültige Medienvertrag über die Vermarktung der nationalen Übertragungsrechte hat über die kommenden vier Spielzeiten jeweils ein Volumen von 1,1 Milliarden Euro. Darum solle es bei dem Treffen am Mittwoch aber offenbar nur am Rande gehen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Unter anderem soll darüber gesprochen werden, wer als Nachfolger des Ende Juni 2022 ausscheidenden DFL-Geschäftsführers Christian Seifert in Frage kommt. Zwar liegt die Entscheidung über die Seifert-Nachfolge in den Händen des DFL-Aufsichtsratsvorsitzenden Peter Peters und dessen Stellvertreter Oliver Leki. Der Kicker spekuliert darüber, dass die Teilnehmer des Treffers möglicherweise ein eigenes "Findungsgremium" planen.

Auch das weitere Vorgehen in der Corona-Krise soll auf der Agenda stehen unter der Leitfrage, was die Liga noch über die getroffenen Maßnahmen heraus tun kann. Finanzielle Herausforderungen und Hygiene-Konzepte würden demnach im Fokus stehen - ebenfalls wie der Umgang mit der Politik, die für den kompletten November Geisterspiele angeordnet hatte. Auch die derzeitige Situation beim DFB soll diskutiert werden. So herrsche die Befürchtung, dass DFB-Präsident Fritz Keller - der von der Liga geschätzt wird - angesichts der Krise resignieren könnte.