17. Mai 2022 / 12:45 Uhr

Berichte: Ousmane Dembélé erneut im Fokus des FC Bayern - Vertrag in Barcelona läuft aus

Berichte: Ousmane Dembélé erneut im Fokus des FC Bayern - Vertrag in Barcelona läuft aus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der frühere BVB-Profi Ousmane Dembélé vom FC Barcelona soll ein Thema beim FC Bayern München sein.
Der frühere BVB-Profi Ousmane Dembélé vom FC Barcelona soll ein Thema beim FC Bayern München sein. © IMAGO/Sergio Ruiz/Pressinphoto (Montage)
Anzeige

Ousmane Dembélé ist offenbar ein Transfer-Thema beim FC Bayern München. Wie die französische "L'Équipe" und die "Bild" berichten, beschäftigt sich der deutsche Rekordmeister mit dem im Sommer ablösefreien Flügelspieler des FC Barcelona, der einst auch ein Jahr bei Borussia Dortmund spielte.

Der FC Bayern hat offenbar erneut ein Auge auf Ousmane Dembélé geworfen. Wie die französische Sport-Tageszeitung L'Equipe berichtet, hat der Rekordmeister zum wiederholten Male sein Interesse an einer Verpflichtung des Flügelspielers hinterlegt, zuletzt habe es im Winter-Transferfenster entsprechende Überlegungen gegeben. Die Bild bestätigt die Infos und schreibt sogar, dass der frühere BVB-Profi seit rund einem Jahr Thema bei den Münchenern sei.

Anzeige

Dembélés Vertrag beim FC Barcelona endet nach jetzigem Stand Ende Juni, weshalb der Weltmeister ablösefrei zu haben wäre. Nachdem im Januar zwischen dem 25-Jährigen und den Katalanen noch alles nach auf einen Abschied hindeutete - Barca drängte sogar auf einen Blitz-Verkauf -, gab es zuletzt sogar Tendenzen, dass der Offensivspieler, der in der Rückrunde mit starken Auftritten überzeugte, doch einen neuen Vertrag unterschreiben könnte.

Beim FC Bayern wird Dembélé den Berichten zufolge indes als Kandidat für den Flügel gesehen, sollten die stockenden Vertragsverhandlungen mit Serge Gnabry ergebnislos bleiben. Zuvor gab es demnach ähnliche Gedankenspiele, als es um einen neuen Kontrakt von Kingsley Coman ging, der letztlich jedoch langfristig bis 2027 verlängerte.

Anzeige

In Deutschland ist Dembélé vor allem aus seiner Zeit bei Borussia Dortmund bekannt, wohin er 2016 von Stade Rennes gewechselt war. Als knapp ein Jahr später das Angebot aus Barcelona kam, versuchte der Franzose den Transfer mit einem Trainingsstreik zu erzwingen. Der BVB ließ sich schließlich auf einen Deal jenseits der Marke von 100 Millionen Euro Ablösesumme ein. Auch in Spanien machte Dembélé jedoch gelegentlich mit Eskapaden außerhalb des Platzes auf sich aufmerksam, gilt zudem als verletzungsanfällig. Insgesamt 15 Mal stand der Offensivspieler den Katalanen in den vergangenen fünf Jahren wegen verschiedener Blessuren oder Erkrankungen nicht zur Verfügung. In Summe verpasste er dadurch mehr als 100 Spiele.