15. September 2021 / 18:09 Uhr

Berichte: Türkischer Verband stimmt für Stefan Kuntz als Nationaltrainer - Vertrag über drei Jahre

Berichte: Türkischer Verband stimmt für Stefan Kuntz als Nationaltrainer - Vertrag über drei Jahre

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Stefan Kuntz soll Berichten zufolge Nationaltrainer der Türkei werden.
Stefan Kuntz soll Berichten zufolge Nationaltrainer der Türkei werden. © IMAGO/Ulrich Hufnagel
Anzeige

Ein Engagement des deutschen U21-Erfolgscoaches Stefan Kuntz als neuer türkischer Nationaltrainer rückt offenbar immer näher. Laut türkischen Medienberichten hat sich der Verband auf den Europameister von 1996 als Günes-Nachfolger geeinigt.

Stefan Kuntz wird laut türkischen Medienberichten der neue Nationaltrainer der Türkei und damit Nachfolger des zuletzt gescheiterten Senol Günes. Kuntz habe sich mit dem türkischen Verband TFF auf einen Dreijahresvertrag geeinigt und es werde ein türkischer Co-Trainer gesucht, schrieb der NTV-Journalist und Ex-Nationalspieler Ridvan Dilmen am Mittwoch auf Twitter. Die türkische Nachrichtenagentur DHA berichtete ebenfalls darüber. So habe sich der Vorstand des Verbands mehrheitlich für Kuntz ausgesprochen, auch wenn es Stimmen gab, dass ein inländischer Coach das Amt übernehmen solle. Der Kompromiss sei letztlich gewesen, Kuntz einen türkischen Assistenztrainer zur Seite zu stellen.

Anzeige

"Auf Einladung des türkischen Fußballverbandes war ich zu ersten Gesprächen in Istanbul, es gibt aber noch keine Entscheidung zu vermelden", ließ der 58-Jährige am Dienstagabend über den DFB vermelden. Zuvor hatte Kuntz bei der Bild über ein Interesse aus der Türkei und "Kontakt" gesprochen.

Kuntz hatte nach zwei EM-Titeln und insgesamt drei Endspielen mit Deutschlands U21 seine Zukunft beim Deutschen Fußball-Bund über das Jahresende hinaus offen gelassen. Nach bewegenden Monaten und dem frühen Olympia-Aus der von Kuntz betreuten deutschen U23 gibt es seit Wochen Spekulationen um die Zukunft des Europameisters von 1996. Er war zwischenzeitlich auch als Kandidat für den Bundestrainer-Posten gehandelt worden. Diesen hat inzwischen Hansi Flick inne.

Vergangene Woche hatten der türkische Verband und Günes ihre Zusammenarbeit beendet. Damit reagierte der Verband auf die jüngsten Misserfolge. Die Türkei hatte in der WM-Qualifikation 1:6 gegen die Niederlande verloren. Zuvor war auch die EM für den WM-Dritten von 2002 enttäuschend verlaufen: Nach drei Niederlagen gegen den späteren Europameister Italien, Wales und die Schweiz war die Mannschaft unter Günes bereits in der Vorrunde gescheitert. Der 69 Jahre alte Coach und die Spieler waren danach viel Kritik ausgesetzt.

Der Vertrag von Kuntz beim DFB läuft bis 2023. Der Europameister von 1996 war einst als Profi in der Türkei aktiv. In der Saison 1995/96 lief er für Besiktas Istanbul auf. In der EM-Qualifikation geht es für die deutsche U21 am 7. Oktober in Paderborn gegen Israel weiter.