06. Juli 2020 / 23:26 Uhr

"Bescheuerte Frage": Heidenheim-Trainer Schmidt weist nach verpasstem Aufstieg Reporter zurecht

"Bescheuerte Frage": Heidenheim-Trainer Schmidt weist nach verpasstem Aufstieg Reporter zurecht

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Heidenheim-Trainer Frank Schmidt hat auf eine Reporterfrage von Alex Schlüter (l.) gereizt reagiert.
Heidenheim-Trainer Frank Schmidt hat auf eine Reporterfrage von Alex Schlüter (l.) gereizt reagiert. © Getty/imago images
Anzeige

Frank Schmidt hat mit dem 1. FC Heidenheim den erhofften Sprung in die Bundesliga verpasst. Wenige Augenblicke nach dem Schlusspfiff reagierte der 46-Jährige am TV-Mikrofon sichtlich frustriert - und gereizt auf eine Reporter-Frage.

Die Überraschung ist ausgeblieben: Der 1. FC Heidenheim hat in den Relegationsspielen gegen Werder Bremen allerdings nur denkbar knapp den möglichen Aufstieg in die Bundesliga verpasst. Das Rückspiel beim Zweitliga-Dritten war spannend bis zum Schluss; das 2:2 nach einer fast zehnminütigen Nachspielzeit reichte für die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt aber nicht zum erhofften Sprung ins Oberhaus. Augenblicke nach dem verpassten Aufstieg präsentierte sich der 46-Jährige in einem Interview mit DAZN sichtlich frustriert.

Anzeige
Mehr zur Relegation

Vor allem die Einstiegsfrage von Reporter Alex Schlüter ("Wie groß ist die Enttäuschung?") ärgerte Schmidt, der missmutig reagierte und den Journalisten anblaffte. "Was für eine bescheuerte Frage! Wie groß soll die Enttäuschung sein?"

Der Coach, der schon seit 2007 beim FCH als Trainer arbeitet, betonte, man habe im Klub "von einer Lebenschance gesprochen", die Partie sei dann aber extrem schwierig verlaufen - insbesondere, weil man früh in Rückstand geraten war und dann zwei Tore benötigte.

2009 wurde die Bundesliga-Relegation wieder eingeführt. Alle bisherigen Begegnungen im Überblick:

Der <b>SPORT</b>BUZZER blickt in der Galerie auf alle Relegationsduelle seit 2009. Zur Galerie
Der SPORTBUZZER blickt in der Galerie auf alle Relegationsduelle seit 2009. ©

Er sei Schlüter "nicht bös', aber was soll ich auf so eine Frage antworten", antwortete Schmidt, nachdem der DAZN-Mann seine Frage zu rechtfertigen versuchte. "Was soll ich sagen, kurz nach einem Spiel. Jeder ist enttäuscht, vor allem die Spieler. Dass eine gewisse Leere da ist, ist klar." Allerdings gab er sich auch kämpferisch: "Es geht immer weiter, auch wenn es brutal schwer ist für uns. Der Blick geht nach vorne, der Kopf geht hoch."

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis