10. September 2021 / 16:57 Uhr

"Beschissener Saisonstart": Jetzt will Wendschott im Null-Punkte-Duell Zählbares holen

"Beschissener Saisonstart": Jetzt will Wendschott im Null-Punkte-Duell Zählbares holen

Julian Voges
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Will im vierten Liga-Spiel die ersten Punkte holen: Der WSV Wendschott (in Schwarz).
Will im vierten Liga-Spiel die ersten Punkte holen: Der WSV Wendschott (in Schwarz). © Roland Hermstein
Anzeige

Trotz eines auf dem Papier starken Kaders ist der WSV Wendschott in der laufenden Bezirksliga-Saison noch ohne Zähler. Das soll sich am Sonntag (15 Uhr) ändern: Dann steigt das Null-Punkte-Duell beim SV Reislingen/Neuhaus.

Der Saisonstart des WSV Wendschott in der Fußball-Bezirksliga ist gründlich in die Hose gegangen. Nach drei Spieltagen bedeuten null Punkte und ein Torverhältnis von 1:7 für die Mannschaft von Trainer Kenny Hülsebusch den vorletzten Tabellenrang in der Staffel C – nur der SV Reislingen/Neuhaus steht mit einem schlechteren Torverhältnis (2:10) noch hinter den Wendschottern. Doch für mindestens eines der beiden Teams gibt's am Sonntag (15 Uhr) das erste Mal Zählbares, dann steigt das direkte Duell der beiden Null-Punkte-Mannschaften in Reislingen.

Anzeige

Aber woran hapert es beim WSV noch? „Natürlich haben wir uns das anders vorgestellt als aus drei Spielen null Punkte zu holen“, gibt Hülsebusch zu und spricht ehrlich von einem „beschissenen Saisonstart“. Der Wendschotter Kader ist gespickt mit Spielern, die über Landesliga-, Oberliga- oder sogar Regionalliga-Erfahrung verfügen, deshalb scheint so ein Start beim WSV besonders überraschend. Der Coach: „Namen sind ja auch nicht alles, das heißt nicht automatisch, dass man auch jedes Spiel gewinnt.“

Mehr heimischer Fußball

Besonders die ersten Partien gegen den SV Barnstorf (0:2, wird nach möglichem Wechselfehler auf Barnstorfer Seite am grünen Tisch neu bewertet) sowie den TSV Hehlingen (1:3) taten dem Trainer weh. „In den beiden Spielen haben wir zu viele Torchancen zugelassen und hatten zudem eine schlechte Grundordnung. Außerdem haben wir einfach zu wenig Zweikämpfe geführt“, hadert Hülsebusch. Für ihn waren das „verdiente Niederlagen".

Im Heimspiel gegen Lupo/Martini Wolfsburg II (0:2) sah Hülsebusch aber schon mal „einen Schritt in die richtige Richtung“. Denn: „Wir waren läuferisch besser unterwegs und hatten selbst deutlich mehr Chancen - haben uns aber nicht belohnt.“ Sein Team müsse als gesamtes Konstrukt weiterhin hart arbeiten, um aus der kleinen Krise herauszukommen. Hülsebusch bleibt optimistisch: „Ich bin da guter Dinge.“

Im Bezirkspokal hingegen lief es: Einem 2:1 in Runde eins gegen den VfB Fallersleben folgte ein 4:3 in Hehlingen. In der dritten Runde geht es zum VfL Wahrenholz – das Spiel wurde aber auf den 29. September verlegt, ein Wunsch des WSV. „Ein klasse Aktion des VfL, der uns sehr damit geholfen hat. Wir haben viele Spieler, die in der Spätschicht-Woche waren“, sagt Hülsebusch.

Spielermangel sorgte auch zuletzt dafür, dass aus dem WSV-Coach notgedrungen ein Spielertrainer wurde. Beim Pokal-Sieg in Hehlingen spielte Hülsebusch die zweite Halbzeit durch. Eine Ausnahme, hofft der Trainer: „Es kommt hoffentlich in den nächsten Wochen nicht wieder vor.“


So tippt Wendschotts Co-Trainer Jan Ademeit den Bezirksliga-Spieltag

  • TSG Mörse – TSV Hillerse 1:1. Beide Teams sind aktuell gut drauf.
  • TSV Vordorf – 1. FC Wolfsburg 2:1. Vordorf ist zu Hause eklig.
  • FSV Adenbüttel/Rethen – VfB Fallersleben 1:3. Fallersleben ist gut drauf.
  • VfL Wahrenholz – VfR Wilsche/Neubokel 1:1. Ich sage mal Unentschieden.
  • SV Gifhorn – VfL Germania Ummern 2:0. SV hat die bessere Mannschaft.
  • MTV Gamsen – FC Brome 0:3. Brome ist zurzeit besser drauf.
  • FC Türk Gücü Helmstedt – TSV Hehlingen 2:1. Für Hehlingen gibt es eine Niederlage.
  • SV Barnstorf – Lupo/Martini Wolfsburg II 2:2. Das wird ein enges Duell.
  • SV Reislingen/Neuhaus – WSV Wendschott 1:2. Ein knapper Sieg für uns.