30. Juni 2020 / 15:58 Uhr

Bestätigt: Clemens Tönnies verlässt S04-Aufsichtsrat - Vorstände: Hat Schalke "in besonderer Weise geformt"

Bestätigt: Clemens Tönnies verlässt S04-Aufsichtsrat - Vorstände: Hat Schalke "in besonderer Weise geformt"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Clemens Tönnies ist beim FC Schalke 04 als Vorsitzender des Aufsichtsrats zurückgetreten. 
Clemens Tönnies ist beim FC Schalke 04 als Vorsitzender des Aufsichtsrats zurückgetreten.  © imago images/Pakusch
Anzeige

Clemens Tönnies ist nicht mehr Aufsichtsratsvorsitzender des FC Schalke 04. Nach 19 Jahren im Amt kündigte der 64-Jährige nach zuletzt massiver Kritik seinen Rückzug mit sofortiger Wirkung an.

Anzeige
Anzeige

Nun ist es offiziell: Clemens Tönnies verlässt mit sofortiger Wirkung den Aufsichtsrat des FC Schalke 04. Das bestätigte S04 wenige Minuten, nachdem zunächst die Bild über den Rücktritt des 64-Jährigen berichtet hatte. Der Unternehmer gehörte dem Kontrollgremium seit 1994 an, war seit 2001 der Vorsitzende. Zuletzt war die Kritik immer größer geworden - zunächst wegen rassistischer Äußerungen im vergangenen Sommer, dann wegen eines Coronavirus-Ausbruchs in seinem Fleischereibetrieb in Rheda-Wiedenbrück.

Mehr vom SPORTBUZZER

Tönnies habe "als Mitglied und Vorsitzender des Aufsichtsrats ganz entscheidenden Anteil daran, dass sich der FC Schalke 04 in den vergangenen 26 Jahren als eines der sportlichen und wirtschaftlichen Schwergewichte in der Bundesliga etabliert hat", erklärten die Vorstände Alexander Jobst und Jochen Schneider in einer gemeinsamen Erklärung. "Sein internationales Netzwerk, sein ausgeprägter Unternehmergeist und sein leidenschaftliches Engagement haben unseren Verein in besonderer Weise geformt."

Man wisse, "wie schwer ihm diese Entscheidung gefallen ist", teilten Jobst und Schneider mit. "Daher gebührt ihm unser höchster Respekt". Tönnies' bisheriger Stellvertreter Jens Buchta erklärte, die Mitglieder des Aufsichsrates "bedauern die Entscheidung von Clemens Tönnies sehr". In die 19 Jahre seiner Amtszeit als Aufsichtsratschef fielen unter anderem der Bau der Veltins-Arena und der weitere Aufbau der "Knappenschmiede" Wer beim FC Schalke 04 nun neuer Aufsichtsratsvorsitzender wird, will der Verein zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

50 ehemalige Spieler des FC Schalke 04 und was aus ihnen wurde

Einst waren sie für den FC Schalke 04 aktiv. Aber was machen Raúl, Christoph Metzelder, Ivan Rakitic und Emile Mpenza heute? Der <b>SPORT</b>BUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. Zur Galerie
Einst waren sie für den FC Schalke 04 aktiv. Aber was machen Raúl, Christoph Metzelder, Ivan Rakitic und Emile Mpenza heute? Der SPORTBUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. ©

Schalke-Fans demonstrieren gegen Tönnies

Tönnies war nach einem Corona-Ausbruch in seinem Fleisch-Unternehmen zuletzt massiv in die Kritik geraten. Erst am Samstag hatten parallel zum letzten Saisonspiel der Schalker beim 0:4 beim SC Freiburg (es war das 16. Spiel in Serie ohne Sieg) rund 1000 Fans auf dem Vereinsgelände gegen den mächtigen Schalke-Boss demonstriert. Am Eingang der alten Schalker Glückauf-Kampfbahn prangte zuletzt ein Banner mit der Aufschrift: "Keine Ausbeuter bei S04 - Tönnies Raus!" Und an einer Brücke und am Bauzaun des alten Parkstadions gab es Plakate mit gleichlautenden Rücktrittsforderungen. Und: "Keine Rassisten auf Schalke!"

In Tönnies' Zeit wurde Schalke dreimal Pokalsieger, fünfmal Vize-Meister und spielte zehnmal in der Champions League. Zuletzt wurden die sportlichen und wirtschaftlichen Probleme aber immer größer. In der Saison 2018/2019 stieg Schalke beinahe ab. In der soeben abgelaufenen Spielzeit träumte der Klub nach überragender Hinserie unter Trainer David Wagner von der Rückkehr in den Europapokal, stürzte in der Rückserie aber jäh ab.