21. September 2021 / 16:44 Uhr

Bestätigt: Co-Trainer Marc Hensel übernimmt Posten als Chefcoach von Erzgebirge Aue interimsweise

Bestätigt: Co-Trainer Marc Hensel übernimmt Posten als Chefcoach von Erzgebirge Aue interimsweise

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marc Hensel wird ab sofort als Interimstrainer den FC Erzgebirge Aue betreuen. 
Marc Hensel wird ab sofort als Interimstrainer den FC Erzgebirge Aue betreuen.  © IMAGO/Picture Point
Anzeige

Erzgebirge Aue hat zwei Tage nach der Entlassung von Cheftrainer Aleksey Shpilevski eine Interimslösung präsentiert. Co-Trainer Marc Hensel soll vorübergehend den Posten als Übungsleiter des Zweitliga-Klubs übernehmen. Das bestätigte der Klub am Dienstagnachmittag.

Zweitligist Erzgebirge Aue hat zwei Tage nach der Trennung von Cheftrainer Aleksey Shpilevski eine Übergangslösung präsentiert. So soll Co-Trainer Marc Hensel ab sofort interimsweise die sportlichen Geschicke des Klubs leiten. Das teilte Aue am Dienstagnachmittag offiziell mit. Vereins-Präsident Helge Leonhardt habe die Mannschaft bereits von dieser Entscheidung unterrichtet, heißt es in der offiziellen Mitteilung. Über die Dauer der Zusammenarbeit machte der Klub zunächst keine Angaben.

Anzeige

Den Trainerstab komplettieren Marco Kämpfe, der zuletzt im Nachwuchsleistungszentrum aktiv war, und Torwart-Trainer Daniel Haas. Das Co-Trainer-Duo Tommy Jähnigen und Björn Rosemeier wurde indes freigestellt.

Im nächsten Punktspiel am Freitag (18.30 Uhr) beim SSV Jahn Regensburg muss Hensel gleich auf ein Trio verzichten. Omar Sijaric hatte sich im vergangenen Heimspiel gegen den SC Paderborn (1:4) einen Nasenbeinbruch zugezogen. Die in diesem Spiel ebenfalls verletzten Philipp Riese und Florian Ballas erhielten nach MRT-Untersuchungen ebenfalls Spielverbot. Bei Riese wurden ein Haarriss sowie eine Einblutung in der Muskulatur diagnostiziert, gab der FC Erzgebirge am Dienstag bekannt. Das bedeutet mindestens zwei Spiele Pause. Noch länger fällt Ballas aus. Der Abwehrspieler muss sich einer Operation am linken Knie unterziehen.

Aue hatte nach dem desaströsen Zweitliga-Start ohne Sieg in den ersten sieben Saisonspielen die Reißleine gezogen und sich von Trainer Aleksey Shpilevski getrennt. Diese Entscheidung kommunizierte der Klub unmittelbar nach der 1:4-Pleite am Sonntagnachmittag gegen den neuen Spitzenreiter SC Paderborn. Der 33-Jährige hatte die Mannschaft erst im vergangenen Juli übernommen und die Nachfolge von Dirk Schuster angetreten.