25. August 2021 / 19:51 Uhr

Bestätigt! Alexander Sörloth wechselt von RB Leipzig zu Real Sociedad

Bestätigt! Alexander Sörloth wechselt von RB Leipzig zu Real Sociedad

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
 Abschied aus Leipzig: RB-Stürmer Alexander Sörloth wechselt zu Real Sociedad San Sebastian.
Abschied aus Leipzig: RB-Stürmer Alexander Sörloth wechselt zu Real Sociedad San Sebastian. © IMAGO/Picture Point LE (Montage)
Anzeige

Nun ist es offiziell: Alexander Sörloth verlässt RB Leipzig, schließt sich Real Sociedad San Sebastian in Spaniens erster Liga an. Für den norwegischen Stürmer endet damit eine einjährige Leidenszeit, in der er den Erwartungen, die in ihn gesetzt wurden, nicht gerecht werden konnte.

Leipzig. Die Tinte unter dem Vertrag ist trocken. Alexander Sörloth hat einen neuen Arbeitgeber und das für ihn mehr als unglücklich gelaufene Kapitel RB Leipzig mindestens formal abgeschlossen. Der Stürmer wechselt mit sofortiger Wirkung auf Leihbasis zum spanischen Erstliga-Club Real Sociedad. Das bestätigten die Messestädter am Mittwochabend zeitgleich mit Sörloths neuem Arbeitgeber. Die Leihe ist zunächst auf ein Jahr beschränkt. Sein Debüt könnte der Norweger bereits am Samstag feiern. Dann empfängt San Sebastian am dritten Spieltag von La Liga auf heimischem Rasen die Elf von UD Levante.

Anzeige

Leipzigs Coach Jesse Marsch hatte Sörloth, der erst im vergangenen Sommer für rund 22 Millionen Euro von Trabzonspor Kulübü zu den Sachsen gewechselt war, zwar zuletzt immer wieder für starke Trainingsleistungen bescheinigt. In den Testspielen kam der 25-Jährige auch zum Einsatz. In den Planungen des Clubs für die angelaufene Saison spielte der Norweger dennoch keine Rolle mehr. Statt seiner entschieden sich die Verantwortlichen für einen Verbleib von Hee-chan Hwang.

Sörloth konnte bei RB nie gänzlich überzeugen. Durch den nach langwierigen und schwierigen Verhandlungen erst im September 2020 zustande gekommenen Wechsel zum Bundesligisten verpasste der Angreifer die komplette Vorbereitung. Dennoch waren die Erwartungen an den Neuzugang hoch, immerhin sollte er helfen, den in Richtung Chelsea abgewanderten Timo Werner zu ersetzen. Sörloths Referenzen konnten sich sehen lassen. 33 Tore und elf Vorlagen in 49 Pflichtspielen für die Türken standen zu Buche. An diese Ergebnisse konnte der Norweger an der Pleiße nicht einmal ansatzweise anknüpfen. Sein erster Treffer gelang ihm erst nach gut zwei Monaten. Der war allerdings wichtig. In der Nachspielzeit entschied er so das vorletzte Champions-League-Gruppenspiel von RB bei Basaksehir in Istanbul (4:3). Das erste Sörloth-Tor in der Bundesliga fiel dann einen Monat später, bei der 1:3-Heim-Niederlage gegen Borussia Dortmund. Insgesamt standen für den Stürmer schlussendlich lediglich sechs Treffer und drei Vorlagen bei 37 Einsätzen zu Buche, zu wenig für Leipzigs Ansprüche.