12. April 2021 / 14:39 Uhr

Bewerbung per Fußball-Video: Weinhauer und Moreno Silva zieht's vom MTV Gifhorn in die USA

Bewerbung per Fußball-Video: Weinhauer und Moreno Silva zieht's vom MTV Gifhorn in die USA

Benno Seelhöfer
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Ein starkes Duo, auch neben dem Platz: Noah Moreno Silva (l.) und Erik Weinhauer vom MTV Gifhorn.
Bald in den USA am Ball? Die Noch-Gifhorner Noah Moreno Silva (l.) und Erik Weinhauer. © Sebastian Preuß
Anzeige

Sie sind WG-Kumpels, sind vor der nun annullierten Saison gemeinsam in die Oberliga zum MTV Gifhorn gewechselt und ziehen jetzt beide weiter - wenn auch wahrscheinlich getrennt: Denn Erik Weinhauer und Noah Moreno Silva wollen in den USA studieren. Und dort natürlich auch Fußball spielen. Dafür bewerben sie sich sogar per Video.

Neun Spieler haben beim Fußball-Oberligisten MTV Gifhorn für die kommende Saison bereits zugesagt, mindestens ein Duo wird den Klub aber aller Voraussicht nach verlassen. Und zwar weit weg in Richtung USA! Erik Weinhauer und Noah Moreno Silva zieht's für ein Sport-Stipendium über den Atlantik. Gespräche mit Unis laufen, Kontakte sind geknüpft, die Bewerbung läuft per Highlight-Video mit Spielszenen aus der Oberliga - jetzt warten die beiden Noch-MTVer auf Angebote. Die Hintertür für einen Verbleib in Gifhorn lassen sie sich aber bewusst offen.

Anzeige

"Es kribbelt, das wäre eine Riesen-Sache", sagt Weinhauer über das USA-Abenteuer. Der Plan: Mithilfe einer Agentur, die sich um die Verbreitung der Videos kümmert, sollen sich Fußball-Trainer ein Bild von den beiden machen. Das MTV-Duo bewirbt sich also mit seinem Können auf dem Feld bei den Hochschulen. Im Optimal-Fall haben Coaches an den Colleges Interesse und akquirieren Weinhauer oder Moreno Silva für ihr Team. Mit einem Teil-Stipendium würde es dann über den großen Teich gehen, bei guter Leistung könnte daraus sogar ein Voll-Stipendium werden - dann werden von der Uni noch mehr Kosten übernommen.

Gespräche mit Unis laufen

Die Hochschulen in den USA verbinden Leistungssport und Lernen: Neben einer professionellen Fußball-Ausbildung ist Pauken im Hörsaal angesagt. In den Staaten gibt es kein Vereins-Wesen wie in Deutschland, der Weg in die Profi-Ligen führt in aller Regel über den College-Sport. Die MLS, die höchste Fußball-Liga in den USA - ein Ziel dass die Zwei im Hinterkopf haben. Ein Muss ist das aber nicht, zur Not geht's mit einem Wirtschafts-Studium (dafür interessieren sich die beiden) in der Tasche wieder zurück nach Deutschland.

"Sieben Unis haben sich schon bei mir gemeldet. Darunter die Elon University in North Carolina und das Young Harris College Georgia", sagt Moreno Silva. "Das sind beides Unis, bei denen ich sage, da habe ich großes Interesse." Auch Weinhauer ist mit bereits vier Hochschulen - unter anderem in New York und Pittsburgh - in Kontakt. Doch auch er betont wie sein Teamkollege: "Es muss passen." Schließlich ist das Studium auf vier Jahre ausgelegt, auf Teufel komm' raus soll keine Schule ausgesucht werden.

Weniger Kicker als üblich in den USA gesucht

Deshalb scheint es auch so, als würde sich der gemeinsame Weg der beiden WG-Kumpel im August oder September trennen. "Es ist eher unwahrscheinlich, dass wir gemeinsam auf eine Schule gehen", sagt Weinhauer. "Wir müssen mal gucken, vielleicht liegen unsere Unis wenigstens nicht so weit entfernt voneinander." Moreno Silva kündigt bereits an: "Ich denke, in letzter Zeit ist unsere Freundschaft so gefestigt geworden. Der Kontakt wird nicht abbrechen." Und er ergänzt mit einem Schmunzeln: "Wir telefonieren auch jetzt schon jeden Tag, an dem wir uns nicht sehen."

Wegen der Corona-Pandemie holen die Unis nicht so viele Spieler wie sonst üblich, College-Kicker können derzeit ein fünftes Jahr dranhängen. Die Kader der Teams leeren sich daher weniger. Das senkt die Chancen, dass beide zusammen auf ein College kommen. Doch das bremst die beiden Youngster nicht. "Ich habe mir das schon einige Male durch den Kopf gehen lassen und fühle mich bereit", sagt Weinhauer. Und Moreno Silva ergänzt: "Die USA steht für uns erst mal an erster Stelle."


Falls daraus doch nichts wird, hätten die zwei aber auch nichts dagegen, weiter in Gifhorn zu kicken. "Falls etwas dazwischenkommen sollte, würden wir auch verlängern, wir fühlen uns beim MTV wohl", betont Weinhauer. Vor der Herausforderung USA muss aber ab der kommenden Woche erst die Herausforderung Abitur gemeistert werden. Auch wenn beide bereits fleißig lernen, gesteht Moreno Silva mit einem Lachen: "Das wird für uns beide die härteste Prüfung." Weinhauer bleibt optimistisch, grinst: "Irgendwie hat es immer geklappt."