28. März 2021 / 14:10 Uhr

"Ich gehe super im Guten": SV Arnum und Trainer Vojnikovic trennen sich im Sommer

"Ich gehe super im Guten": SV Arnum und Trainer Vojnikovic trennen sich im Sommer

David Lidón
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Ermin Vojnikovic und die SV Arnum gehen ab Sommer getrennte Wege.
Ermin Vojnikovic und die SV Arnum gehen ab Sommer getrennte Wege. © Dennis Michelmann
Anzeige

Nach drei Jahren werden Trainer Ermin Vojnikovic und die SV Arnum ab Sommer getrennte Wege gehen. Bei jüngeren Gesprächen sind beide Seiten zu dem gemeinsamen Entschluss gekommen, den am 30. Juni auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern.

Anzeige

Drei Jahre lang haben die SV Arnum und ihr Trainer Ermin Vojnikovic ein erfolgreiches Team gebildet, ab dem Sommer werden sie getrennte Wege gehen. Die zwei Parteien haben sich gemeinsam entschieden, den am 30. Juni auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern.

Anzeige

Neuer Trainer soll "frischen Wind bringen"

„Wir sind Ermin für die geleistete Arbeit sehr dankbar. Nach den drei Jahren haben wir uns jedoch im beidseitigen Einvernehmen dafür entschieden, dass die Mannschaft einen neuen Impuls von außen benötigt“, sagt Bastian Ammoneit, Spartenleiter des Bezirksligisten. „Dieser soll von einem neuen Trainer ausgehen, der frischen Wind in die Fußballsparte und die erste Mannschaft bringen soll.“

Mehr Berichte aus der Region

"Ich gehe super im Guten"

Der 50-jährige Coach, der zur Saison 2018/2019 die SVA übernommen hatte und zuvor den VfL Eintracht Hannover und die TuS Wettbergen trainiert hatte, blickt zufrieden auf seine Zeit in Arnum zurück. „Ich gehe super im Guten. Ich hinterlasse eine gute und junge Mannschaft, in die ich 13 Neuzugänge integriert habe“, sagt der frühere Oberligakicker.

Vor der Corona-Unterbrechung stand seine Mannschaft in der Bezirksliga 6 auf Platz drei mit guten Karten auf die Aufstiegsrunde. „Und das in einer nicht einfachen Staffel, in der fast alle Klubs finanziell besser aufgestellt sind als wir“, sagt Vojnikovic.

Neue Herausforderung schon in den nächsten Wochen?

Bei den jüngsten Gesprächen wären beide Seiten zu dem Entschluss gekommen, nach der demnächst wohl annullierten Saison neue Kapitel für sich aufschlagen zu wollen. „Ich bin an der Seitenlinie ein sehr emotionaler Mensch, und auch sonst sehr direkt und ehrlich“, sagt Vojnikovic. Wenn sich in den nächsten Wochen ein passendes Angebot für eine neue Herausforderung ergibt, sei er nicht abgeneigt.

„Ich bin heiß, Fußball ist einfach mein großes Hobby. Mit jungen Leuten zu arbeiten macht mir großen Spaß“, sagt er. Eine Pause müsse er nach drei Jahren als Arnumer Coach nicht machen – dafür gab es in den zurückliegenden zwölf Monaten leider zu viel Leerlauf aufgrund der Corona-Pandemie.