18. Oktober 2020 / 20:01 Uhr

Bezirksliga A: Gamsen punktet im Derby, Fallersleben neuer Hillerse-Jäger

Bezirksliga A: Gamsen punktet im Derby, Fallersleben neuer Hillerse-Jäger

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
copy of 18102020 Fu Fall_Heh 01
Die Szene täuscht über das Ergebnis: Am Ende hatte Fallersleben (in Blau) mit 4:2 gegen Hehlingen (in Rot) die Oberhand. © Britta Schulze
Anzeige

Der MTV Gamsen hat seinen ersten Punkt in der Fußball-Bezirksliga geholt. In der A-Staffel holte der Vorjahres-Letzte im Derby beim VfR Wilsche/Neubokel ein 1:1. Oben in der Tabelle profitierte der VfB Fallersleben von der Spielverlegung der Partie Mörse gegen Platendorf und schob sich auf Platz zwei. Erster bleibt der TSV Hillerse.

Anzeige

Trotz Personalsorgen hat sich der MTV Gamsen den wichtigen ersten Saisonpunkt in der Fußball-Bezirksliga A erkämpft und dem Nachbarn VfR Wilsche/Neubokel ein 1:1 abgetrotzt. Nachdem die Partie der TSG Mörse gegen den TuS Neudorf-Platendorf auf Wunsch der Platendorfer verlegt worden war, ist der VfB Fallersleben nach einem 4:2 gegen Hehlingen neuer Zweiter. Spitzenreiter TSV Hillerse hatte mit Aufsteiger VfL Germania Ummern zwar Probleme, gewann aber mit 3:1.

Anzeige
Szenen vom Spiel zwischen Fallersleben (blau) und Hehlingen (4:2). Zur Galerie
Szenen vom Spiel zwischen Fallersleben (blau) und Hehlingen (4:2). © Britta Schulze

VfR Wilsche/Neubokel – MTV Gamsen 1:1 (1:1). Mit viel Engagement erarbeiteten sich die Gamsener diesen Punkt. Wilsche schaffte es seinerseits nicht, die guten Eindrücke vom 2:2 in Hillerse aus der Vorwoche zu bestätigen. „Es war leider ein Rückschritt zum Hillerse-Spiel. Wir haben es nicht geschafft, Derby-Stimmung zu erzeugen“, sagte Wilsches spielender Co-Trainer Max Samkowez, der mit seinem Team allerdings ungeschlagen bleibt.

VfR: Strübing – Wakengut, Rendchen-Huneke, Splinter, Höft – Kühn, N. Ptassek – T. Steep, Samkowez, Camehl (72. Gümüs) – Springer (66. Hoffmann).**
MTV: Schwerdtfeger – Bamba, Michel, Cordts, Outtara, Höpner, Jallow, Rezlauf, Grunau (76. Nelip), Fischer, Schur (79. Matzellus).
Tore: 0:1 (14.) Fischer, 1:1 (24.) Samkowez.

VfB Fallersleben – TSV Hehlingen 4:2 (2:0). Der VfB startete gut, ehe sich die Hehlinger so richtig sortiert hatten, traf der agile Moritz Herden schon zur Führung. „Auch in der Folgezeit hatten wir optische Vorteile, müssen aber viel früher den Sack zu machen“, haderte Fallerslebens Trainer Lars Ebeling. So kam der TSV nochmal heran, aber Marco Görge machte in der Nachspielzeit den Deckel auf den Sieg – und sorgte dafür, dass der VfB auf Rang zwei sprang.
VfB: Kloth – Palupsky, Fischer, Krebs, Koch (79. Borhani) – Ponischil, Russo, Kromann – Kritzak (90. Grubert), Herden (79. Görge), Bauer.
TSV: Friedrichs – Kumher, Kröhl, Ramacher, Pederak, Krause, Dedolf (46. Fischer), S. Mörsch (46. Müller), Brigl, Queck.
Tore: 1:0 (4.) Herden, 2:0 (35.) Kromann, 2:1 (51.) Brigl, 3:1 (72.) Bauer, 3:2 (78.) Müller, 4:2 (90.+4) Görge.

Wilsche/Neubokel - Gamsen

Szenen vom Spiel zwischen Wilsche und Gamsen. Zur Galerie
Szenen vom Spiel zwischen Wilsche und Gamsen. © Torben Niehs

VfL Germania Ummern – TSV Hillerse 1:3 (0:2). Der Matchplan des Außenseiters, lange die null zu halten, misslang völlig. Nach nur zehn Minuten führten die Hillerser bereits mit 2:0. Doch der Aufsteiger kam zurück, hatte sogar Gelegenheiten, zum Ausgleich zu kommen. Tim Ziegler erlöste den TSV schließlich in der Nachspielzeit mit dem 3:1. Trotzdem: „Wir gehen erhobenen Hauptes vom Platz“, sagte VfL-Trainer Jörg Drangmeister, der schmunzelnd anfügte: „In der letzten Saison haben wir gegen Hillerse II noch 1:4 verloren, sahen gegen die Erste nun fast besser aus.“

VfL: M. Kuhls – Riesch (46. Wagener), S. Kuhls, Bartsch, Garz – A. Sterz, Janetzko – T. Kuhls, M. Kutz (63. Schmidt), Schneider – Müller.
TSV: L. Divjak – F. Schrader, Walenwein, Gerlof, Maire, C. Schrader (57. Maanouk), Borgfeld, Ramme, Ziegler, Tomuschat, Bach (74. Strelow).
Tore: 0:1 (8.) C. Schrader, 0:2 (10.) Bach, 1:2 (64.) Wagener, 1:3 (90.+3) Ziegler.

SV Barnstorf – FSV Adenbüttel/Rethen 2:2 (1:1). Die Barnstorfer legten los wie die Feuerwehr und führten früh. Durch eine Mischung aus Adenbütteler Mut und Barnstorfer Fehlerhaftigkeit wendete sich das Blatt jedoch im Laufe des Spiels. Eine starke Aktion von SVB-Stürmer Ibrahim Abdelkarim verhinderte aber noch die erste Ligapleite für den Aufsteiger. „Adenbüttel hat gut gefightet. Uns haben ärgerliche Fehler um den Sieg gebracht“, analysierte Barnstorfs Trainer Angelo Allegrino.

SVB: Spelly – Kassem (43. Minardi), Wiese, Piepers, Aro – Sicilia (69. Licciardi) – Schade, Fiorillo, El Ayeb (57. Abdelkarim), Westphal – Gaetani.
FSV: Freitag – Brokmann, Krista (90. Potratz), Schulz (75. Burgdorf), Müller, Drosdziok, Lippe, J. Bruns, Witzel, Kröger, Rothert (37. Katenhusen).
Tore: 1:0 (3.) Gaetani, 1:1 (32.) Müller, 1:2 (48.) J. Bruns, 2:2 (77.) Abdelkarim.