25. Oktober 2020 / 19:50 Uhr

Bezirksliga A: Müllers Lucky Punch krönt Bruns' Trainer-Debüt in Adenbüttel

Bezirksliga A: Müllers Lucky Punch krönt Bruns' Trainer-Debüt in Adenbüttel

Pascal Mäkelburg
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Später Sieg: Die FSV Adenbüttel/Rethen (in Rot) bezwang Neudorf-Platendorf.
Später Sieg: Die FSV Adenbüttel/Rethen (in Rot) bezwang Neudorf-Platendorf. © Lea Rebuschat
Anzeige

Aufstand der Kellerkinder: Mit dem TSV Hehlingen, dem MTV Gamsen und der FSV Adenbüttel/Rethen gelangen gleich drei Teams Überraschungssiege und halten die Fußball-Bezirksliga A weiter spannend zusammen.

Anzeige

Was für ein emotionales Debüt von Jannik Bruns als Interimscoach der FSV Adenbüttel/Rethen! Gegen Favorit TuS Neudorf-Platendorf setzten sich die Papenteicher durch einen späten Treffer von Dominik Müller mit 1:0 durch und feierten prompt den ersten Saisonsieg. Und der Trainer-Einstand war nicht das einzige Novum in der Fußball-Bezirksliga A: Der MTV Gamsen feierte beim 2:1 gegen Ummern den ersten Dreier. Im Verfolger-Duell setzte sich die TSG Mörse beim VfB Fallersleben deutlich mit 4:1 durch. Aufgrund eines Corona-Verdachtsfalls bei Aufsteiger SV Barnstorf fiel die Partie bei Spitzenreiter TSV Hillerse aus.

Anzeige

Fußball-Bezirksliga Staffel A: FSV Adenbüttel/Rethen gegen TuS Neudorf-Platendorf

Fußball-Bezirksliga Staffel A: FSV Adenbüttel/Rethen (in Rot) gegen TuS Neudorf-Platendorf. Zur Galerie
Fußball-Bezirksliga Staffel A: FSV Adenbüttel/Rethen (in Rot) gegen TuS Neudorf-Platendorf. © Lea Rebuschat

FSV Adenbüttel/Rethen - TuS Neudorf-Platendorf 1:0 (0:0). Mit einem Lucky-Punch in der Schlussminute sorgte Dominik Müller für eine Jubel-Arie bei der FSV. Mittendrin: Der neue Interims-Spielertrainer Bruns, der unter der Woche vom zurückgetretenen Ex-Coach Michael Horst übernommen hatte. "Es ist einfach eine große Last abgefallen. Der Sieg gehört natürlich mit einem Löwenanteil Michael. Eine tolle Leistung von der Truppe", so Bruns stolz.

FSV: Freitag - Malkowsky, Witzel, Lippe, Brokmann - Kröger (73. Rudolph), J. Bruns - Burgdorf (46. Rothert), Drosdziok, Ziegler (82. Katenhusen) - Müller.

TuS: Horn - M. Altmis, Gülabi, T. Gökkus, Sterz, Wulfes (69. Kast), Sening, Sanneh (69. Düsel), Dimmler, Jansen, Schaar.

Tor: 1:0 (90.+3) Müller.

Fußball-Bezirksliga Staffel A: VfB Fallersleben gegen TSG Mörse

Fußball-Bezirksliga Staffel A: VfB Fallersleben gegen TSG Mörse Zur Galerie
Fußball-Bezirksliga Staffel A: VfB Fallersleben gegen TSG Mörse © Britta Schulze

MTV Gamsen - VfL Germania Ummern 2:1 (1:1). Der nach Zerrung wiedergenesene Vitali Sterz brachte Ummern noch in Führung, ehe der Vorjahres-Letzte die Partie mit viel Wille und Engagement drehen konnte. Während der VfL noch auf diesen wartet, feierte Gamsen den ersten Dreier. "Ein immens wichtiger Sieg. Wir haben uns für einen großen Aufwand belohnen können", lobte Gamsens Trainer Ralf Ende. "Wir freuen uns riesig über die drei Punkte."

MTV: Schwerdtfeger - Outtara, Grunau, März, Bamba - Cordts, Jallow - Höpner, Fischer (76. Nelip), Rezlauf - Scholten (67. Ayvaz).

VfL: M. Kuhls - M. Kutz, S. Kuhls, Janetzko, T. Kuhls, A. Sterz, Garz, Bartsch, Riesch (88. Schmidt), Kadah (64. Wagner), V. Sterz.

Tore: 0:1 (23.) V. Sterz, 1:1 (40.) Rezlauf, 2:1 (60.) Höpner.

VfB Fallersleben - TSG Mörse 1:4 (0:2). Die Mörser machten - wieder einmal - einen reifen, eingespielten Eindruck. Die Fallersleber hatten durchaus auch ihre Gelegenheiten, "letztlich geht der Sieg für die TSG aber durchaus in Ordnung, auch wenn er in meinen Augen etwas zu hoch ausgefallen ist", bilanzierte VfB-Trainer Lars Ebeling. "Die Niederlage wirft uns aber nicht aus der Bahn, besonders unsere zweite Halbzeit war sehr ordentlich."

VfB: Kloth - Palupsky (74. Grubert), Krebs, Fischer, Koch (46. Borhani) - Ponischil, Russo, Laux - Kritzak, Herden (69. Görge), Kromann.

TSG: Schmelk - Lang, Grohn, Busboom, Albanese (77. M. Poguntke), Seeger, Hilsberg (77. Mahouachi), Hampel (84. Hoffmann), Pollak, N. Poguntke, Krause.

Tore: 0:1 (41.) Pollak, 0:2 (45.) Krause, 0:3 (66.) Hilsberg (Foulelfmeter), 0:4 (84.) N. Poguntke, 1:4 (90.+2) Lang (Eigentor).

TSV Hehlingen - VfR Wilsche/Neubokel 3:0 (2:0). Die Hehlinger setzten den Matchplan von Trainer Artur Krause glänzend um und attackierten den VfR früh im Spielaufbau, der sich davon beeindruckt zeigte. "Die Jungs haben das überragend gemacht, wir hatten die Partie im Griff. Jetzt müssen wir aus dem Erfolg Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben tanken", lobte und forderte Krause. Noch erfreulicher für ihn: Hehlingens Bjarne Klingfurt feierte nach seinem Mittelfußbruch das Comeback.

Anzeige

TSV: Friedrichs - Otto, Kröhl, Hertwich, Ramacher - Queck - Biller (74. Klingfurt), Staus - Krumher, Müller (67. Lotz), Möller (46. Reichard),

VfR: Schwarz - Wakengut, Rendchen-Huneke, Splinter (46. Hoffmann), Lehner (70. Tetzlaff), T. Steep, Kühn, N. Ptassek, Gümüs, Springer, Samkowez (77. Witchow).

Tore: 1:0 (11.) Biller, 2:0 (40.) Müller, 3:0 (67.) Kumher.