22. August 2021 / 19:44 Uhr

Bezirksliga: Fallersleben siegt 4:3 in Vordorf, Reislingen geht in Helmstedt unter

Bezirksliga: Fallersleben siegt 4:3 in Vordorf, Reislingen geht in Helmstedt unter

Benno Seelhöfer
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Jubel im Vordorfer Regen: Lars Ebeling (r.) und der VfB Fallersleben.
Jubel im Vordorfer Regen: Lars Ebeling (r.) und der VfB Fallersleben. © Michael Franke
Anzeige

Es geht wieder los in der Fußball-Bezirksliga. Am ersten Spieltag gab es Trainer-Debüts, eine bittere Klatsche für den SV Reislingen/Neuhaus und einen VfB Fallersleben, den anscheinend nichts aufhalten kann.

Auftakt in der Fußball-Bezirksliga! Während der VfB Fallersleben trotz spärlicher Vorbereitung und eines 1:3-Rückstandes noch gewinnen konnte, ging der Saison-Start für den SV Reislingen/Neuhaus nach dem freiwilligen Abstieg aus der Landesliga mächtig in die Hose.

Anzeige

Fußball-Bezirksliga (Staffel A): TSV Vordorf - VfB Fallersleben.

Fußball-Bezirksliga (Staffel A): TSV Vordorf - VfB Fallersleben. Zur Galerie
Fußball-Bezirksliga (Staffel A): TSV Vordorf - VfB Fallersleben. © Michael Franke

Staffel A

Was für ein irrer Auftakt für den VfB Fallersleben! Gebeutelt durch Corona-Fälle im Team hatte die Mannschaft von Trainer Lars Ebeling nur eine spärliche Vorbereitung absolvieren können, schlug zum Auftakt aber dennoch den TSV Vordorf mit 4:3. Und das nach einem 1:3 zur Pause. Ebeling: "Wir hatten die bessere Spielanalage, Vordorf hat sich dann aber ins Spiel gekämpft" - und ging in Führung. "Wir haben uns dann in der Halbzeit vorgenommen, griffig und eklig zu sein - und das ist uns gelungen", freut sich Ebeling. Er bemängelt aber: "Wir hätten locker noch das fünfte oder sechste Tor machen müssen. So mussten wir dann doch noch mal zittern." Auf sein Team, bei dem bis auf einen Spieler alle Corona-Patienten aus der Vorbereitung wieder auf dem Platz standen, ist der VfB-Coach jedenfalls "super stolz. Sie haben super durchgehalten." Im zweiten Spiel der Staffel setzt sich der TSV Hillerse wie im Bezirkspokal vor einer Woche (4:1) erneut gegen den 1. FC Wolfsburg durch, gewann diesmal 4:0. Die Gäste mussten früh zweimal wechseln, waren nach 20 Minuten nur noch zu zehnt. Hillerses Coach Charly Melaouah: "Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft absolut zufrieden." Das Duell zwischen der TSG Mörse und der FSV Adenbüttel/Rethen wurde auf den 1. September (19 Uhr) verlegt.

  • TSV Vordorf - VfB Fallersleben 3:4 (3:1). Tore: 0:1 (13.) Pollack (FE), 1:1 (21.) Brendel, 2:1 (37.) Albrecht, 3:1 (43.) Liebich, 3:2 (56.) Raaz, 3:3 (60.) Bauer, 3:4 (64.) Albanese.
  • TSV Hillerse - 1. FC Wolfsburg 4:0 (2:0). Tore: 1:0 (6.) Albrecht, 2:0 (40.) Bach, 3:0 (67) Ehresmann, 4:0 (85.) Denzer.
  • TSG Mörse - FSV Adenbüttel/Rethen (1. September, 19 Uhr).

Fußball-Bezirksliga (Staffel B): VfR Wilsche/Neubokel - VfL Germania Ummern.

Fußball-Bezirksliga (Staffel B): VfR Wilsche/Neubokel - VfL Germania Ummern. Zur Galerie
Fußball-Bezirksliga (Staffel B): VfR Wilsche/Neubokel - VfL Germania Ummern. © Michael Franke

Staffel B

0:4 beim VfL Wahrenholz. Das Debüt an der Seitenlinie lief für Sebastian Ludwig, den Trainer des MTV Gamsen, "enttäuschend", wie er sagt. "Wahrenholz war uns vor allem in der ersten Halbzeit deutlich überlegen. Wir sind dann super gestartet in die zweite Hälfte, aber hinten raus hat uns dann etwas die Kraft gefehlt." Wegen Urlaub und Verletzungen hatte Gamsen noch drei Spieler aus der Altherren-Mannschaft dabei, "nächste Woche sieht's personell aber wieder besser aus", sagt Ludwig, der jetzt aber keineswegs den Kopf in den Sand stecken möchte. "Ich habe auch viele Dinge gesehen, auf denen wir aufbauen können." In den weiteren Spielen der Staffel gab es zwischen der SV Gifhorn und dem FC Brome sowie dem VfR Wilsche/Neubokel und dem VfL Germania Ummern jeweils ein Unentschieden.

  • VfL Wahrenholz - MTV Gamsen 4:0 (1:0). Tore: 1:0 (11.) Meyer, 2:0 (72.) Schmidt, 3:0 (75.) Bulach, 4:0 (84.) Balke.
  • SV Gifhorn - FC Brome 1:1 (1:1). Tore: 1:0 (8.) Rudt, 1:1 (17.) Schmidt.
  • VfR Wilsche/Neubokel - VfL Germania Ummern 2:2 (1:0). Tore: 1:0 (26.) Keier, 1:1 (56.) Bartsch, 1:2 (59.) Janetzko, 2:2 (78.) Keier.

Fußball-Bezirksliga (Staffel C): TSV Hehlingen - Lupo/Martini Wolfsburg II.

Fußball-Bezirksliga (Staffel C): TSV Hehlingen - Lupo/Martini Wolfsburg II. Zur Galerie
Fußball-Bezirksliga (Staffel C): TSV Hehlingen - Lupo/Martini Wolfsburg II. © Boris Baschin

Staffel C

Bitterer Start für den SV Reislingen/Neuhaus in die Bezirksliga-Saison. Nach dem freiwilligen Abstieg aus der Landesliga, kam das Team von Trainer Agostino Nicastro zum Auftakt bei Türk Gücü Helmstedt direkt mit 0:7 (0:3) unter die Räder. "Wir haben schon gesagt, dass uns eine schwierige Saison bevorsteht. Das Ergebnis ist auf jeden Fall in der Höhe verdient", sagte der Coach. "Für uns wird jedes Spiel ein Kampf." Dabei sei Reislingen spielerisch in Halbzeit eins gar nicht so viel schlechter gewesen, sagt Nicastro, "aber dann gingen die Köpfe runter". Doch der Blick richtet sich schon wieder nach vorn: "Wir sind neu in der Liga, müssen uns erst noch daran gewöhnen. Aber das ist das Schöne am Fußball: Wir haben am nächsten Sonntag die Möglichkeit, uns neu zu beweisen." In den weiteren Spielen der Staffel schlug der TSV Hehlingen Lupo/Martini Wolfsburg II mit 4:3 (3:1) - und das, obwohl der TSV bereits nach einer Minute in Rückstand geraten war. Außerdem gewann der SV Barnstorf beim WSV Wendschott im Duell der letztjährigen Aufsteiger mit 2:0. Barnstorfs Trainer Angelo Allegrino freute sich: "Besser kann man nicht starten. Wendschott ist der selbsternannte Favorit, wir wussten, wenn wir mit Kampf und Leidenschaft auftreten, können wir ein positives Ergebnis einfahren."

  • Türk Gücü Helmstedt - SV Reislingen/Neuhaus 7:0 (3:0). Tore: 1:0 (12.) Ada, 2:0 (24.) Kocak, 3:0 (32.) Friehe, 4:0 (52.) Omarkhiel 5:0 (60.) Haidari, 6:0 (62.) Friehe, 7:0 (64.) Kocak.
  • WSV Wendschott - SV Barnstorf 0:2 (0:1). Tore: 0:1 (23.) Millemaci, 0:2 (68.) Minardi.
  • TSV Hehlingen - Lupo/Martini Wolfsburg II 4:3 (3:1). Tore: 0:1 (1.) Wöhner, 1:1 (17.) Kühne, 2:1 (19.) Möller, 3:1 (23.) Schubert, 4:1 (57.) Schubert, 4:2 (66.) Catapano, 4:3 (82.) Catapano.