21. November 2021 / 20:17 Uhr

Bezirksliga: Möglicher Rassismus-Eklat überschattet Duell zwischen Brome und Barnstorf

Bezirksliga: Möglicher Rassismus-Eklat überschattet Duell zwischen Brome und Barnstorf

Benno Seelhöfer und Florian Walter
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Beim Duell zwischen dem FC Brome und dem SV Barnstorf soll es zu unschönen Szenen gekommen sein (Symbolbild).
Beim Duell zwischen dem FC Brome und dem SV Barnstorf soll es zu unschönen Szenen gekommen sein (Symbolbild). © Imago
Anzeige

Der Bezirksliga-Spieltag wurde von unschönen Szenen überschattet, die sich während der Partie zwischen dem FC Brome und dem SV Barnstorf zugetragen haben sollen. Dass das Spiel 1:1 endete, rückte in den Hintergrund.

Ein möglicher Rassismus-Eklat überschattet den Spieltag der Fußball-Bezirksliga: Laut Angelo Allegrino, Trainer des SV Barnstorf, soll eine Person auf der Bromer Bank SVB-Spieler rassistisch beleidigt haben. Der Spartenvorstand des FCB geht der Sache nach und will den Vorfall nun aufklären.

Fußball-Bezirksliga (Meisterrunde): TSG Mörse - VfB Fallersleben.

Fußball-Bezirksliga (Meisterrunde): TSG Mörse - VfB Fallersleben. Zur Galerie
Fußball-Bezirksliga (Meisterrunde): TSG Mörse - VfB Fallersleben. © Britta Schulze

Meisterrunde

Unschöne Szenen sollen sich beim Spiel zwischen dem FC Brome und dem SV Barnstorf (1:1) abgespielt haben. Laut SVB-Coach Allegrino sollen Barnstorfer Spieler von einer Person auf der Bromer Bank rassistisch beleidigt worden sein. "Bei allen Emotionen, bei allem Respekt, aber solche Äußerungen dürfen nicht fallen. Das ist sehr enttäuschend", ärgerte sich Allegrino. "Ich bin sicher auch mal emotional, aber es gibt einfach eine Grenze, die man nicht überschreiten darf."

Der Bromer Spartenvorstand um Leiter René Wedekind hat noch direkt nach dem Spiel lange mit den Barnstorfern in deren Kabine gesprochen. Wedekind selbst habe auf der Tribüne keine rassistischen Äußerungen wahrnehmen können, die Trainerbänke befinden sich auf der anderen Seite des Platzes. Er betont aber dennoch, dass Rassismus keinen Platz beim FC Brome habe: "Sollten die Äußerungen wirklich in der Form getroffen worden sein, distanzieren wir uns davon ausdrücklich." Dass der Schiedsrichter nach der Partie einen Sonderbericht anfertigen wird, hat Wedekind bereits bestätigt. "Wir warten den Bericht jetzt ab, sprechen zudem mit Trainern und Spielern und gehen der Sache auf jeden Fall nach." Und: "Wir werden keine voreiligen Schlüsse ziehen. Aber sollte sich die Beschuldigung bewahrheiten, müssen wir als Verein Konsequenzen ziehen."

Anzeige

Bereits vor einer Woche beim 3:0-Sieg Bromes beim 1. FC Wolfsburg soll es zu ähnliches Szenen gekommen sein. „Auf dem Weg in Richtung Kabine ist es vonseiten einer Person des FC Brome zu verbalen Entgleisungen in Richtung meiner Spieler gekommen“, sagte Wolfsburgs Coach Mohammed Rezzoug, der in diesem Zusammenhang aber nicht ausdrücklich von Rassismus sprechen wollte.

In Mörse gab's am Sonntag ein 2:2 zwischen der heimischen TSG und dem Gast aus Fallersleben. Für beide Teams bedeutet dies den ersten Punktgewinn in der noch jungen Meisterrunde. VfB-Coach Lars Ebeling: „Dass wir nicht gewonnen haben, ist extrem ärgerlich, aber ich kann der Mannschaft keinen großen Vorwurf machen. Die Anfangsphase verschlafen wir zwar, aber dann melden wir uns gut zurück. In der zweiten Halbzeit spielen nur noch wir, haben sechs bis acht Hochkaräter. Letztlich haben wir heute 60 Minuten überragenden Fußball gespielt, vergeben aber einfach zu viele Chancen."

  • TSG Mörse - VfB Fallersleben 2:2 (2:2). Tore: 1:0 (15.), 2:0 (23.), 2:1 (32.) Bauer (Handelfmeter), 2:2 (40.) Bauer. Gelb-Rot: Fallersleben (90.+3).
  • FC Brome - SV Barnstorf 1:1 (1:0). Tore: 1:0 B. Schulze (44.), 1:1 Piepers (85.). Gelb-Rot: Barnstorf (63./90.+3).
  • SV Gifhorn - Türk Gücü Helmstedt ausgef.
  • TSV Hehlingen - 1. FC Wolfsburg (verlegt auf den 27. Februar 2022, 14 Uhr)
  • spielfrei: VfL Wahrenholz.

Fußball-Bezirksliga (Abstiegsrunde): TSV Vordorf - FSV Adenbüttel/Rethen.

Fußball-Bezirksliga (Abstiegsrunde): TSV Vordorf - FSV Adenbüttel/Rethen. Zur Galerie
Fußball-Bezirksliga (Abstiegsrunde): TSV Vordorf - FSV Adenbüttel/Rethen. © Lea Behrens

Abstiegsrunde

Mit einem 3:0 beim VfL Germania Ummern hat sich Lupo/Martini Wolfsburg II an die Spitze der Abstiegsrunde gesetzt. Für die Mannschaft des Trainer-Duos Lennart Gutsche und Hasan Dösemeci war es bereits der zweite Sieg im dritten Spiel. Gutsche zeigte sich mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Der Sieg war verdient, auch in der Höhe. Gerade wenn man bedenkt, dass wir knapp eine Stunde in Unterzahl agiert haben, war das eine sehr gute Leistung. In der ersten Halbzeit reagiert unser Torwart Max Herter einmal überragend, insgesamt war unser Gegner aber nur selten gefährlich. Mit unserer Ausbeute liegen wir jetzt voll im Soll.“


Ebenfalls „voll im Soll“ befindet sich nach Angaben ihres Trainers auch die FSV Adenbüttel/Rethen. Marcus Ohk gewann mit seinem Team seine Premiere im Papenteich-Derby beim TSV Vordorf mit 4:2. „Ich bin auf jeden Fall zufrieden, unterm Strich geht unser Erfolg so in Ordnung", sagt der Trainer glücklich. "Wir kamen zunächst schwer ins Spiel, Vordorf hat sich immer wieder gepusht, wir haben etwas die Emotionen vermissen lassen. Trotzdem gehen wir kurz vor der Pause in Front. In der Halbzeit haben wir das angesprochen und machen es dann auch direkt besser. Nach dem 2:0 legen wir leider nicht nach, man könnte in der Folge von einem offenen Schlagabtausch sprechen. Der Sieg ist was Besonderes, für meine Spieler und die mitgereisten Zuschauer freut es mich sehr.“

Ein deutliches 4:0 fuhr der VfR Wilsche/Neubokel gegen den WSV Wendschott ein. Der Erfolg bedeutet Tabellenplatz zwei, sowie die Maximalausbeute von sechs Punkten aus zwei Spielen für die Mannschaft von Trainer Bernd Huneke. Dieser zeigte sich hocherfreut: „Wir hatten einen absoluten Sahne-Tag und haben super gespielt. Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können. Wir waren stabil, griffig und haben viele zweite Bälle gewonnen, einfach top."

Fußball-Bezirksliga (Abstiegsrunde): VfR Wilsche/Neubokel - WSV Wendschott.

Fußball-Bezirksliga (Abstiegsrunde): VfR Wilsche/Neubokel - WSV Wendschott. Zur Galerie
Fußball-Bezirksliga (Abstiegsrunde): VfR Wilsche/Neubokel - WSV Wendschott. © Lea Behrens
  • TSV Vordorf – FSV Adenbüttel/Rethen 2:4 (0:1). Tore: 0:1 (44.) Drodsziok , 0:2 (49.) Rothert, 1:2 (72.) Scheil (Foulelfmeter), 1:3 (79.) Bruns, 2:3 (81.) Wülpern, 2:4 (90.+1) Gatzlaff. Gelb-Rot: Adenbüttel (90.), Vordorf (90.+4).
  • VfR Wilsche/Neubokel – WSV Wendschott 4:0 (2:0). Tore: 1:0 (12.) Samkowetz, 2:0 (45.) Kremmeicke, 3:0 (53.) Kühn, 4:0 (81.) Kremmeicke.
  • VfL Germania Ummern – Lupo/Martini Wolfsburg II 0:3 (0:1). Tore: 0:1 (3.) Manfre, 0:2 (58.) Alaimo, 0:3 (62.) Bente. Rot: Lupo (31.).
  • SV Reislingen/Neuhaus - TSV Hillerse (verlegt auf den 27. Februar 2022, 14 Uhr).
  • spielfrei: MTV Gamsen.