17. November 2019 / 19:33 Uhr

Bezirksliga: Später Sieg für Wahrenholz, beim 1. FC Wolfsburg "gehen die Lichter aus"

Bezirksliga: Später Sieg für Wahrenholz, beim 1. FC Wolfsburg "gehen die Lichter aus"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sieg: Der TSV Hehlingen (in Schwarz) hat beim 1. FC Wolfsburg gewonnen.
Sieg: Der TSV Hehlingen (in Schwarz) hat beim 1. FC Wolfsburg gewonnen. © Britta Schulze
Anzeige

Abgespecktes Programm in der Fußball-Bezirksliga: Witterungsbedingt fanden lediglich vier Partien statt - und in diesen gab es ausschließlich Auswärtssiege. Das Spitzenspiel Calberlah gegen Fallersleben, sowie das Duell zwischen Wilsche und Brome fanden hingegen nicht statt. Auch an der Eyßelheide rollte der Ball an diesem Wochenende nicht.

Anzeige
Anzeige

Nachdem die SV Gifhorn aufgrund der heimischen Platzverhältnisse bereits am vorherigen Spieltag mit dem TSV Vordorf das Heimrecht tauschen musste, fiel nun die Partie mit Lauingen/Bornum dem Wetter zum Opfer. „Jetzt haben wir von 14 Rückrundenspielen zehn zu Hause. Ich weiß gar nicht, ob es genug Sonntage dazu in der Rückrunde gibt“, sagte SV-Spielertrainer Tino Gewinner mit einem Augenzwinkern.

Bei der FSV Adenbüttel/Rethen ist es ebenfalls das zweite Wochenende in Folge, an dem das Heimspiel nicht stattfinden kann. „Unsere Plätze sind brutal tief, wir hätten hier alles umgepflügt“, erklärt FSV-Coach Michael Horst die Absage des Duells gegen Platendorf. Doch kommt das spielfreie Wochenende der ersatzgeschwächten FSV vielleicht entgegen? „Ich mag das nicht so gerne, denn jedes Team hat mal eine schwierige Phase“, sagt Horst. „Das kann für die restliche Saison ja auch positive Aspekte wie Teamgefühl nach sich ziehen. Wir sind Fußballer und wollen immer spielen!“

TSV Vordorf – TSV Hillerse 0:2 (0:1)

Vordorf startete nach zuletzt fünf Spielen ohne Niederlage mit viel Selbstbewusstsein. Hillerse brauchte ein wenig, um ins Spiel zu finden, wurde dann aber mit der Zeit immer stärker und kam zur verdienten Führung. Das Team von Mohamed Melaouah auch danach am Drücker. „Bei uns hat in der Zentrale ein bisschen die Körpersprache der letzten Wochen gefehlt“, monierte Vordorfs Trainer Heinz-Günter Scheil. Sein Schützling Dominik Reinecke ließ eine Riesenchance auf den Ausgleich liegen, ansonsten hatte Hillerse das Spiel im Griff. „Ich bin insbesondere mit der Abwehrleistung sehr zufrieden. Wir haben hochverdient gewonnen“, fand Melaouah. Scheil dagegen meinte: „Wir können mehr, aber die Niederlage ist kein Beinbruch.“

Vordorf: Fry – Brendel, Morhardt, Weiland (60. Möhlmann), R. Möhlen – Haufe, Lüttich, Grobe (60. Heine) – Köhler (75. Fenske), Reinecke, T. Albrecht.

Hillerse: T. Divjak – Maire, Busse, F. Schrader, Walenwein – Ziegler, Borgfeld, Plinke (70. Strelow), Tomuschat (65. C. Schrader) – Lahmann (78. Laurer), Ehresmann.

Tore: 0:1 (27.) Lahmann, 0:2 (69.) Ehresmann.

1. FC Wolfsburg – TSV Hehlingen 1:2 (1:0)

„Wir haben in der ersten Hälfte herausragenden Fußball gespielt“, fand FC-Coach Mohammed Rezzoug. Zurecht gingen die Wolfsburger deshalb mit einer Führung in die Pause. Danach lief es aber nicht mehr. „Wir kommen wieder raus, das Flutlicht geht an und bei uns gehen die Lichter aus“, ärgerte sich Rezzoug. Hehlingen war nun klar stärker. Innenverteidiger Glen Kröhl schweißte einen Freistoß in den Giebel und war nur eine Minute später per Ecke zur Stelle – 2:1 für den TSV. „Die Punkte waren enorm wichtig für uns. Ich bin echt zufrieden“, sagt Hehlingens Trainer Artur Krause.

1. FC: Maninno – Spanu, Barkallah, Becker, Muser – Guaia (81. Sgaier), Ganesalingam – Spilker, Colombo, Fridrich – Mustafa.

TSV: Albertz – Queck (62. Hertwich), Reschke, Kröhl, Michalski – Klingfurt (88. Pindur), Alaimo, S. Mörsch (46. Pederak), Heuer – Lotz, E. Krause.

Tore: 1:0 (23.) Spilker, 1:1 (73.) Kröhl, 1:2 (74.) Kröhl.

Bezirksliga: 1. FC Wolfsburg gegen TSV Hehlingen

17112019 Fu FC_Heh 06 Zur Galerie
17112019 Fu FC_Heh 06 ©

MTV Gamsen – VfL Wahrenholz 0:2 (0:0)

Nach zuvor zwei Niederlagen ist der VfL zurück in der Erfolgsspur - auch, wenn der Sieg nicht glanzvoll war. Beide Teams waren ersatzgeschwächt und brachten vor dem Wechsel nicht viel zustande. Erst spät sorgten Chris Hartmann per Kopf und Patrick Schön nach einem Konter für den Sieg. Gamens Trainer Ralf Ende musste einsehen: „Momentan reicht es für uns einfach nicht, um den Teams von oben Paroli zu bieten. Wir waren nicht clever und haben zu körperlos gespielt.“ VfL-Coach Thorsten Thielemann freute sich über den Arbeitssieg: „Wir hatten elf Ausfälle. Die Jungs haben es gut gemacht, sie müssen nur den Sack früher zumachen.“

MTV: Weber – Outtara, Cordts, Zaeefi (86. D. Zeqiri), Bamba (46. F. Ayvaz) – Kondratev, Jallow, Ptassek, A. Zeqiri – Nemr, E. Ayvaz.

VfL: Horn – Vespermann, Hartmann, Müller, Fricke – J. Koch, Camehl – Schön (88. Welle), Jansen, L. Koch (89. Henneicke) – Soika (78. Bock).

Tore: 0:1 (80.) Hartmann, 0:2 (87.) Schön.

Bezirksliga: Lupo/Martini Wolfsburg II gegen TSG Mörse

Bezirksliga: Lupo/Martini Wolfsburg II gegen TSG Mörse. Zur Galerie
Bezirksliga: Lupo/Martini Wolfsburg II gegen TSG Mörse. © Roland Hermstein
Mehr zur Fußball-Bezirksliga

Lupo/Martini Wolfsburg - TSG Mörse 0:3 (0:1)