13. März 2022 / 20:03 Uhr

Bezirksliga: Wahrenholz nutzt Ausrutscher des 1. FC, Hillerse schlägt Lupo II

Bezirksliga: Wahrenholz nutzt Ausrutscher des 1. FC, Hillerse schlägt Lupo II

Florian Schulz und Florian Walter
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Drin das Ding! Der TSV Hillerse (in Rot) bejubelte gegen Lupo/Martini Wolfsburg II am Ende einen 2:0-Sieg.
Drin das Ding! Der TSV Hillerse (in Rot) bejubelte gegen Lupo/Martini Wolfsburg II am Ende einen 2:0-Sieg. © Sebastian Preuß
Anzeige

So schnell kann's gehen: Durch den Patzer des 1. FC Wolfsburg übernahm der VfL Wahrenholz am Sonntag die Tabellenführung in der Meisterrunde der Fußball-Bezirksliga. In der Abstiegsrunde wird derweil die Luft für den SV Reislingen/Neuhaus und den VfL Germania Ummern nach erneuten Niederlagen immer dünner.

Einen neuen Spitzenreiter gibt es seit Sonntag in der Meisterrunde der Fußball-Bezirksliga. Er heißt nach einem 3:1 gegen Türk Gücü Helmstedt VfL Wahrenholz. Die Thielemann-Elf profitierte zugleich vom Ausrutscher des 1. FC Wolfsburg bei der TSG Mörse (1:4). Alles beim Alten bleibt hingegen in der Abstiegsrunde: Das Führungsduo TSV Hillerse und VfR Wilsche/Neubokel feierte Heimerfolge, eng wird es am Ende des Klassements nach den neuerlichen Niederlagen für den SV Reislingen/Neuhaus und den VfL Germania Ummern.

Anzeige

Fußball-Bezirksliga: SV Gifhorn - TSV Hehlingen

Fußball-Bezirksliga: SV Gifhorn - TSV Hehlingen Zur Galerie
Fußball-Bezirksliga: SV Gifhorn - TSV Hehlingen © Lea Behrens

Meisterrunde

Ordentlich gefeiert wurde bei der TSG Mörse. Den bis dato Spitzenreiter 1. FC Wolfsburg fegten die Schützlinge von Trainer Marco Ament, der ohne seine erkrankten Kompagnon Thomas Orth auskommen musste, mit 4:1 vom Platz. Dementsprechend zufrieden war natürlich auch Ament, wenngleich er klarstellte: „Wir haben zwei verschiedene Halbzeiten gesehen.“ Zu Beginn des ersten Abschnitts hatte Mörse zwar Probleme, den Rhythmus zu finden, was sich mit dem verwandelten Foulelfmeter durch Norman Poguntke jedoch änderte. „Die Tore zwei und drei fallen zum richtigen Zeitpunkt“, unterstrich der TSG-Dirigent. Schütze war jeweils Lukas Seeger, beim 2:0 sogar mit einer direkt verwandelten Ecke. Nach Wiederbeginn fanden die Platzherren jedoch keinen Zugriff mehr, gerieten durch das 1:3 durch Gzim Mustafa wieder leicht in Bedrängnis. Erst das 4:1 durch Poguntke erlöste die Mörser. Ament: „Ich habe viel Gutes gesehen. Hoffentlich gibt uns dieser Sieg Selbstvertrauen.“

Die Gunst der Stunde nutzte der VfL Wahrenholz, um mit einem 3:1 gegen Türk Gücü Helmstedt wieder den Spitzenplatz zu übernehmen. Doch zu euphorisch klang VfL-Trainer Thorsten Thielemann im Nachgang nicht: „Wenn man ehrlich ist, war das unser schlechtestes Spiel in der Meisterrunde.“ Die Seinen („Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen“) hatten im ersten Abschnitt Glück, nicht noch höher als 0:1 zurückzuliegen. Die Umstellungen in der Pause fruchteten jedoch: Mit dem Wind im Rücken zeigte sich Wahrenholz deutlich druckvoller. Mit zwei verwandelten Elfmetern trug Patrick Schön maßgeblich zur Wende bei, Marcell Meyer packte den Deckel drauf. Thielemann: „Auch solche dreckigen Siege muss man mal einfahren."

Auf Rang drei schob sich derweil der SV Barnstorf vor. Der Lohn für einen verdienten 2:0-Erfolg beim VfB Fallersleben. „Durch unsere personelle Situation, aber auch ein gutes Gegenhalten der Fallersleber hatten wir es nicht einfach“, verdeutlichte Barnstorfs Trainer Angelo Allegrino. „Unser Matchplan ist aber voll aufgegangen.“ Dieser lautete: Hinten kompakt stehen und vorne immer wieder Nadelstiche setzen. Miguel-Raphael Schade traf bereits im ersten Abschnitt, der starke Ibrahim Abdelkarim band in den Nachspielzeit den Sack zu. „Für uns war es wichtig, dass die Null hinten mal wieder stand“, so Allegrino.

Anzeige

Eine Steigerung nach der Pause bescherte dem TSV Hehlingen einen 1:0-Erfolg bei der SV Gifhorn. „Es war kein gutes Spiel, was auf diesem Acker aber auch kaum möglich war“, verdeutlichte TSV-Trainer Artur Krause. Seine Mannschaft fand im ersten Abschnitt kaum statt und konnte sich bei Torhüter Nico Friedrichs bedanken, der gegen aktivere Gifhorner mehrfach stark die Null festhielt. „Nach der Pause haben wir es gegen und auch mit dem Ball besser gemacht“, lobte Krause. Weiterhin operierten beide Teams mit vielen langen Bällen, Chancen blieben Mangelware. Kurz vor Ultimo spekulierte Finn-Sven Schubert auf einen zweiten Ball und nagelte diesen sehenswert volley in den Dreiangel. „Den macht auch nicht jeder“, staunte auch der Hehlinger Coach über den etwas glücklichen Siegtreffer.

Fußball-Bezirksliga: VfB Fallersleben - SV Barnstorf

Fußball-Bezirksliga: VfB Fallersleben - SV Barnstorf Zur Galerie
Fußball-Bezirksliga: VfB Fallersleben - SV Barnstorf © Roland Hermstein
  • VfB Fallersleben - SV Barnstorf 0:2 (0:1). Tore: 0:1 (35.) Schade, 0:2 (90.+3) Abdelkarim.
  • TSG Mörse - 1. FC Wolfsburg 4:1 (3:0). Tore: 1:0 (10.) Poguntke (Foulelfmeter), 2:0 (30.) Seeger, 3:0 (38.) Seeger, 3:1 (58.) Mustafa, 4:1 (90.) Poguntke.
  • SV Gifhorn - TSV Hehlingen 0:1 (0:0). Tore: 0:1 (86.) Schubert.
  • VfL Wahrenholz - Türk Gücü Helmstedt 3:1 (0:1). Tore: 0:1 (17.) Haidari, 1:1 (52.) Schön (Foulelfmeter), 2:1 (59.) Schön (Foulelfmeter), 3:1 (90.+1) Meyer.
  • spielfrei: FC Brome.

Fußball-Bezirksliga: SV Reislingen/Neuhaus - FSV Adenbüttel/Rethen

Fußball-Bezirksliga: SV Reislingen/Neuhaus - FSV Adenbüttel/Rethen Zur Galerie
Fußball-Bezirksliga: SV Reislingen/Neuhaus - FSV Adenbüttel/Rethen © Britta Schulze

Abstiegsrunde

Im Spitzenspiel der Abstiegsrunde setzte sich Staffel-Primus TSV Hillerse gegen Verfolger Lupo/Martini Wolfsburg II mit 2: 0 durch. Hillerses Coach André Brömel war mit dem Auftritt seiner Mannschaft entsprechend zufrieden: „Wir haben verdient gewonnen, waren sehr präsent. Hinten haben wir nicht viel zugelassen, die Tore waren gut herausgespielt. Gegenüber der Vorwoche war das eine klare Steigerung.“ Überschattet wurde der Sieg allerdings von der schweren Verletzung eines Lupo-Akteurs kurz vor Ende der Begegnung. Infolge eines Luftduells musste der Spieler mit dem Krankenwagen abtransportiert werden, nachdem er unglücklich auf dem Boden gelandet war. Lupo-Trainer Lennart Gutsche sagte am Sonntagabend: „So etwas passiert leider. Aktuell befindet sich der Spieler in Gifhorn im Krankenhaus, es sieht nach einem Bruch des Arms oder der Elle aus.“

Dem VfR Wilsche/Neubokel gelang im zweiten Spiel nach der Winterpause der zweite Sieg. Die Mannschaft von Trainer Bernd Huneke schlug Tabellenschlusslicht Ummern deutlich mit 3:0 „Ummern hat sich gut verkauft, dennoch ist unser Sieg verdient", sagte Huneke. „Wir konnten in dieser Woche nur eingeschränkt trainieren, angesichts dessen haben wir es gut gemacht. Einmal rettet uns Keeper Leon Schwarz mit einer Glanzparade, ansonsten haben wir nichts zugelassen.“ Hunekes nüchternes Fazit: „Es war kein schönes Spiel, aber für uns zählen nur die drei Punkte.“

Über drei Punkte freute sich auch der MTV Gamsen. Mit einem 2:0 gegen den TSV Vordorf gelang dem MTV der zweite Sieg der laufenden Runde und der Sprung auf Platz fünf der Tabelle. Gamsen Teammanager Ralf Ende, der den erkrankten Coach Sebastian Ludwig vertrat, zeigte sich glücklich über den Erfolg: „Das war enorm wichtig heute. Ein richtiges Kampfspiel, voller Emotionen. Die Mannschaft hat aus der Vorwoche gelernt und den Kampf angenommen, unser Matchplan ist zudem voll aufgegangen.“ Er bilanziert: „Die letzten Wochen waren nicht einfach, aber diesmal bin ich sehr stolz auf das Team. Der Sieg war auch für unseren Coach, der trotz schwieriger Umstände eine super Arbeit leistet.“

Fußball-Bezirksliga: TSV Hillerse - Lupo/Martini Wolfsburg II

Fußball-Bezirksliga: TSV Hillerse - Lupo/Martini Wolfsburg II Zur Galerie
Fußball-Bezirksliga: TSV Hillerse - Lupo/Martini Wolfsburg II © Sebastian Preuß
  • TSV Hillerse - Lupo/Martini Wolfsburg II 2:0 (2:0). Tore: 1:0 (16.) Denzer, 2:0 (40.) Lahmann.
  • SV Reislingen/Neuhaus - FSV Adenbüttel/Rethen 1:3 (1:0). Tore: 1:0 (17.) Hauf, 1:1 (50.) Diekmann, 1:2 (55.) Lippe (Foulelfmeter), 1:3 (83.) Bruns.
  • VfR Wilsche/Neubokel - VfL Germania Ummern 3:0 (1:0). Tore: 1:0 (16.) Ptassek, 2:0 (50.) Kehr, 3:0 (82.) Kühn.
  • MTV Gamsen - TSV Vordorf 2:0 (1:0). Tore: 1:0 (21.) Höfermann, 2:0 (85.) Dankers. Rot: Höfermann (65., MTV Gamsen).
  • spielfrei: WSV Wendschott.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.