20. März 2022 / 20:09 Uhr

Bezirksliga: Wendschott und Ummern gewinnen Kellerduelle, SV Gifhorn weiter sieglos

Bezirksliga: Wendschott und Ummern gewinnen Kellerduelle, SV Gifhorn weiter sieglos

Florian Schulz und Florian Walter
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Kellerduell: Der WSV Wendschott (schwarze Trikots) hat einen wichtigen Sieg beim TSV Vordorf eingefahren.
Kellerduell: Der WSV Wendschott (schwarze Trikots) hat einen wichtigen Sieg beim TSV Vordorf eingefahren. © Lea Behrens
Anzeige

In den Kellerduellen der Fußball-Bezirksliga gab's mit dem WSV Wendschott und dem VfL Germania Ummern zwei glückliche Sieger. Die SV Gifhorn bleibt nach der Niederlage in Brome weiter als einziges Team in Meister- und Abstiegsrunde ohne Sieg.

Wichtige Siege für den VfL Germania Ummern und den WSV Wendschott in der Abstiegsrunde der Fußball-Bezirksliga. Durch den Erfolg des FC Brome bei der SV Gifhorn, die nun als einziges Team in beiden Final-Runden noch auf einen Sieg wartet, ist der FCB näher an das spielfreie Spitzen-Duo VfL Wahrenholz und 1. FC Wolfsburg in der Meisterrunde herangerückt.

Anzeige

Fußball-Bezirksliga: FC Brome - SV Gifhorn

Fußball-Bezirksliga: FC Brome - SV Gifhorn. Zur Galerie
Fußball-Bezirksliga: FC Brome - SV Gifhorn. © Sebastian Preuß

Meisterrunde

Den Schwung vom 4:1-Vorwochen-Erfolg gegen den bis dato Spitzenreiter 1. FC Wolfsburg nahm die TSG Mörse mit und legte direkt mit einem 3:1 beim SV Barnstorf nach. „Wir mussten unsere Philosophie auf diesem schwer bespielbaren Geläuf umstellen. Wir waren diesmal ein ekliger, unbequemer Gegner mit einem riesigen Kampfgeist“, lobte TSG-Coach Marco Ament seine Schützlinge. Die Treffer fielen zum richtigen Zeitpunkt, Matti Zick und David Hilsberg (2) legten eine 3:0-Pausenführung vor. Nach Wiederbeginn wurde hauptsächlich verwaltet: „Es ging viel über lange Bälle, Zweikämpfe, und es sah nicht schön aus.“ Aber es reichte, weil Barnstorf durch Miguel-Raphael Schade nur noch der Ehrentreffer gelang. „Wir haben unseren Plan durchgezogen“, freute sich Ament.

Nach starker erster Halbzeit musste der FC Brome am Ende noch zittern, um den 2:1-Erfolg gegen die SV Gifhorn ins Ziel zu bringen. Die Elf von Coach Mark-Oliver Schmidt dominierte den ersten Abschnitt, schoss durch ein Eigentor sowie einen Konter-Treffer in Person von Jannik Thielemann eine verdiente 2:0-Führung heraus. „Danach haben wir uns das Leben selbst schwergemacht, weil wir nicht nachgelegt haben“, erklärte Bromes Teammanager Hendrik Joswig. So mussten die Bromer nach dem 1:2-Anschluss durch Timo Nazare Vaz noch einmal zittern. In der Nachspielzeit wurden die Gäste in Unterzahl (Gelb-Rot gegen Fatmir Bartolen) noch zweimal gefährlich, doch der Ausgleich fiel nicht mehr.

Sehr unglücklich unterlag der VfB Fallersleben in seinem Gastspiel beim FC Türk Gücü Helmstedt. Der Helmstedter 2:1-Siegtreffer fiel erst in der vierten Minute der Nachspielzeit. „Der Gegner hatte den Lucky Punch auf seiner Seite, letztendlich wäre ein Unentschieden aber verdient gewesen“, resümierte VfB-Trainer Lars Ebeling. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte sahen sich die Fallersleber zunächst in Rückstand, trafen dann aber infolge eines Eckballs durch Fabian Bauer zum 1:1. „Nach der Pause hatten wir deutlich mehr vom Spiel, doch häufig kam der letzte Ball nicht an oder wir waren einen Schritt zu spät“, so Ebeling. Das rächte sich, denn in Minute 94 schoss Daniel Michel Türk Gücü noch zum Heimerfolg.

Fußball-Bezirksliga: SV Barnstorf - TSG Mörse

Fußball-Bezirksliga: SV Barnstorf - TSG Mörse Zur Galerie
Fußball-Bezirksliga: SV Barnstorf - TSG Mörse © Roland Hermstein
  • SV Barnstorf - TSG Mörse 1:3 (0:3). Tore: 0:1 (26.) Zick, 0:2 (28.) Hilsberg, 0:3 (39.) Hilsberg, 1:3 (65.) Schade.
  • FC Brome - SV Gifhorn 2:1 (2:0). Tore: 1:0 (28.) Schulz (Eigentor), 2:0 (31.) Thielemann, 2:1 (56.) Nazare Vaz.
  • Türk Gücü Helmstedt - VfB Fallersleben 2:1 (1:1). Tore: 1:0 (19.) Kocak, 1:1 (43.) Bauer, 2:1 (90.+4) Michel.
  • TSV Hehlingen - VfL Wahrenholz (25. Mai, 19 Uhr)
  • spielfrei: 1. FC Wolfsburg.

Fußball-Bezirksliga: VfL Germania Ummern - MTV Gamsen

Fußball-Bezirksliga: VfL Germania Ummern - MTV Gamsen. Zur Galerie
Fußball-Bezirksliga: VfL Germania Ummern - MTV Gamsen. © Sebastian Preuß

Abstiegsrunde

Große Freude beim VfL Germania Ummern. Das Tabellenschlusslicht feierte am Sonntag mit einem 2:1 über den MTV Gamsen den ersten Sieg in der Abstiegsrunde. Zuvor war die Mannschaft von Trainer Hartmut Müller in fünf Spielen ohne Punkt geblieben. Entsprechend zufrieden äußerte sich der Übungsleiter nach der Partie: „Ich freue mich natürlich über den Sieg. Wir mussten lange, lange darauf warten.“ Müller berichtet: „In der Anfangsphase war Gamsen etwas besser, geht dann auch in Führung. In der zweiten Halbzeit spielen wir mit Rückenwind und sind besser im Spiel, gewinnen am Ende verdient.“ Er findet: „Kampf und Einsatz haben absolut gestimmt und dann belohnen wir uns endlich auch mal.“ Nun hofft der Trainer auf einen Schub für die nächsten Wochen. Müller: „Der Sieg war natürlich vor allem für die Moral enorm wichtig, aber auch tabellarisch sind wir wieder dran. Es ist weiter eng unten, wir haben noch alles in eigener Hand.“

Wichtiger Sieg auch für den WSV Wendschott. Bei Tabellennachbar TSV Vordorf gewann die Mannschaft von Trainer Kenny Hülsebusch im zweiten Kellerduell mit 2:1 und zog somit in der Tabelle am TSV vorbei. Hülsebusch glücklich: „Das war ein absolut wichtiger Erfolg, nicht nur für die Tabelle, sondern weil es unsere Pflichtspiel-Premiere nach der Pause war und ein guter Start goldwert ist.“ Über das Spiel sagte Hülsebusch: „Es war sicherlich nicht hochklassig, eher geprägt vom Kampf. Unser Sieg ist nicht unverdient, wir wollten es am Ende vielleicht etwas mehr als der Gegner.“ Und weiter: „Das Zustandekommen ist nicht wichtig, wir können einen Haken an die Partie machen und glücklich sein.“ Hülsebuschs Gegenüber, Vordorfs Trainer Heinz-Günter Scheil, hingegen war geknickt: „Wir wollten dieses wichtige Heimspiel natürlich gewinnen, das ist uns nicht gelungen. Ich kann dem Team keinen großen Vorwurf machen, wir haben viel investiert, das Engagement hat gestimmt. Letztlich hat uns vor allem die Klarheit und Ruhe gefehlt.“ Scheil gibt sich aber kämpferisch: „Momentan fehlt uns immer ein kleines Stückchen, wir werden aber weiterarbeiten und positiv bleiben.“


Die Partie zwischen der FSV Adenbüttel/Rethen und dem VfR Wilsche/Neubokel wurde auf Wunsch von Adenbüttel verlegt, wie Wilsches Coach Bernd Huneke erzählt: „Adenbüttel hatte wohl zu wenig Leute und hat bei uns bezüglich einer Verlegung angefragt. Wir haben dem zugestimmt." Huneke erklärt: „Auch wir mussten in der Vergangenheit schon um Verlegungen bitten und zurzeit kann das einfach jeder Mannschaft passieren. Deshalb waren wir einverstanden, auch wenn wir gerade eigentlich eine gute Phase haben."

Auch die Partie zwischen Lupo/Martini Wolfsburg II und dem SV Reislingen/Neuhaus wurde verlegt, die Gäste hatten darum gebeten. Reislingens Coach Agostino Nicastro: „Wir haben schlicht zu viele Corona-Fälle im Team und somit kein Personal.“

Fußball-Bezirksliga: TSV Vordorf - WSV Wendschott

Fußball-Bezirksliga: TSV Vordorf - WSV Wendschott Zur Galerie
Fußball-Bezirksliga: TSV Vordorf - WSV Wendschott © Lea Behrens
  • Lupo/Martini Wolfsburg II - SV Reislingen/Neuhaus (19. April, 18.30 Uhr).
  • TSV Vordorf - WSV Wendschott 1:2 (0:1). Tore: 0:1 (28.) La Pietra, 0:2 (56.) Albanese, 1:2 (86.) Liebich. Rot: Scheil (58./TSV Vordorf)
  • FSV Adenbüttel/Rethen - VfR Wilsche/Neubokel (14. April, 19 Uhr).
  • VfL Germania Ummern - MTV Gamsen 2:1 (0:1). Tore: 0:1 (11.) Scholten, 1:1 (60.) Schmidt, 2:1 (70.) Baum.
  • spielfrei: TSV Hillerse.