29. Juli 2019 / 15:12 Uhr

4:1 gewonnen, aber: Schierl-Schock überschattet Eldagsens Sieg in Koldingen

4:1 gewonnen, aber: Schierl-Schock überschattet Eldagsens Sieg in Koldingen

Tobias Kurz
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Der verletzte Eldagser Sebastian Schierl wird von den Koldingern Michael Jarzombek (links) und Imad Saadun (rechts) vom Platz getragen.
Der verletzte Eldagser Sebastian Schierl wird von den Koldingern Michael Jarzombek (links) und Imad Saadun (rechts) vom Platz getragen. © deisterpics/Stefan Zwing
Anzeige

Der FC Eldagsen hatte mit dem Koldinger SV in der 1. Runde des Bezirkspokals keine großen Probleme. Der 4:1-Sieg des Landesligisten wurde allerdings von der Verletzung von Sebastian Schierl überschattet, der mit dem Krankenwagen abgeholt wurde.

Anzeige

Wieder nichts zu holen gab es für den Koldinger SV gegen den FC Eldagsen. Kassierte der Bezirksligist vor zwei Wochen beim Baumgarten-Cup des FCE eine 0:3-Pleite gegen die Senfstädter, setzte es in der ersten Runde des Bezirkspokals am Sonntag erneut eine deutliche 1:4-Niederlage.

Anzeige

Schon zur Halbzeit war die Partie quasi entschieden, nach 45 Minuten führten die Gäste schon 3:0. „Wir haben zu keiner Zeit ins Spiel gefunden, fast jeden Zweikampf verloren und große Defizite im Passspiel gehabt“, übte Spielertrainer Michael Jarzombek deutliche Kritik an seiner Mannschaft.

Bilder vom Bezirkspokalspiel Koldinger SV gegen FC Eldagsen

Eldagsens Trainer Holger Gehrmann feuert sein Team an. Zur Galerie
Eldagsens Trainer Holger Gehrmann feuert sein Team an. ©

"So spielen wir gegen den Abstieg"

Vor der am kommenden Sonntag startenden Bezirksligaspielzeit stufte er den schwachen Auftritt als passenden Warnschuss ein. „So spielen wir diese Saison gegen den Abstieg“, mahnte Jarzombek, um aber gleich zu beschwichtigen: „Man darf auch nicht vergessen, dass wir heute in der Defensive drei junge Spieler auf dem Feld hatten. Das hat schon viel ausgemacht.“ Julen Garcia Sánchez (20), Wisam Askar (20) und Luca Erhardt (19) bildeten gemeinsam mit Jaaub Fakih die Viererkette und hatten mit der Eldagser Offensive ihre liebe Mühe.

Elfmeter sorgt für Diskussionen

Schon nach einer Viertelstunde liefen die Koldinger einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher. Lauri Schwitalla brachte die Gäste per Strafstoß in Führung (14. Minute). Mit der Entstehung war Jarzombek nicht einverstanden: „Das war kein Elfmeter. Jaaub Fakih hat den Schuss des Gegners ohne Körperkontakt geblockt.“ Eldagsens Coach Holger Gehrmann sah das anders: „Es gab da ein Foul an Sebastian Schierl.“


Das sind die Sommertransfers der Landesliga-Teams aus Hannover

<b>TSV Barsinghausen - Zugänge:</b> Marvin Bialucha (USA, zuletzt Seckenhausen), Dominik Hänel, Ezan Hajrullahu, Leon Lukassek (beide 1. FC Wunstorf U19), Robert Just (1. FC Wunstorf, im Bild), Noah Herhaus (U19 JFV Calenberger Land), Mustafa Cinar (TuS Ricklingen) Zur Galerie
TSV Barsinghausen - Zugänge: Marvin Bialucha (USA, zuletzt Seckenhausen), Dominik Hänel, Ezan Hajrullahu, Leon Lukassek (beide 1. FC Wunstorf U19), Robert Just (1. FC Wunstorf, im Bild), Noah Herhaus (U19 JFV Calenberger Land), Mustafa Cinar (TuS Ricklingen) ©

Schwitalla mit Traumtor - Schierl verletzt abtransportiert

Erneut Schwitalla legte kurz nach der Führung vom Punkt darauf das 2:0 nach – diesmal mit einem Fallrückzieher. „Das war schon ein schickes Törchen“, meinte Gehrmann. Der musste wenig später allerdings einen herben Verlust hinnehmen. Schierl verletzte sich ohne Einwirkung des Gegners schwer am Knie. Das Spiel musste für 15 Minuten unterbrochen werden, weil der Spieler mit dem Krankenwagen abgeholt wurde. „Eine genaue Diagnose haben wir aber noch nicht“, meinte Gehrmann.

Mit dem Pausenpfiff traf Robin-Steffen Grodd nach einer Ecke aus 20 Metern zum 3:0 (45.). Nach Grodd (vom BSV Gleidingen) trug sich mit Niklas Dorf (vom FC Stadtoldendorf) ein weiterer Neuzugang in die Torschützenliste ein (56.).

Jarzombek gelang mit einem schönen Schuss in den Winkel zwar noch der Ehrentreffer, wirklich gefährlich wurde der KSV den nachlassenden Eldagsern aber nicht mehr. Gehrmanns Fazit fiel positiv aus, mit Blick auf den Landesligaauftakt am Sonntag sagte er: „Man hat gesehen, dass wir bereit sind für die schwierige Aufgabe gegen den TSV Pattensen nächste Woche.“