12. August 2019 / 17:08 Uhr

Bezirkspokal: Sparta will gegen Petershütte Selbstvertrauen tanken

Bezirkspokal: Sparta will gegen Petershütte Selbstvertrauen tanken

Jan-Philipp Brömsen
Göttinger Tageblatt
Jubel bei den Spielern von Sparta Göttingen. Im Viertelfinale des Bezirkspokals gewann die Greitweg-Elf gegen SSV Kästorf nach Elfmeterschießen.
Jubel bei den Spielern von Sparta Göttingen. Im Viertelfinale des Bezirkspokals gewann die Greitweg-Elf gegen SSV Kästorf nach Elfmeterschießen. © Peter Heller
Anzeige

Kaum hat die neue Saison in den Fußball-Ligen begonnen, stehen auch schon die ersten englischen Wochen an – die zweite Runde im Bezirkspokal. Nach mäßigem Saisonstart hofft Sparta Göttingen am Dienstag, 13. August, 18.30 Uhr auf ein Weiterkommen gegen TuSpo Petershütte. Im Stadtderby empfängt der SCW den I. SC Göttingen 05.

Anzeige
Anzeige

Sparta Göttingen – TuSpo Petershütte (Dienstag, 18.30 Uhr). Das Team von Trainer Enrico Weiß stand in der vergangenen Serie im Pokalhalbfinale und strebt auch gegen den Landesliga-Aufsteiger TuSpo Petershütte den Einzug in die nächste Runde an. „Die Mannschaft soll sich im Pokal das nötige Selbstvertrauen für die Liga holen“, so Weiß, der mit einem Punkt aus den ersten beiden Bezirksligapartien alles andere zufrieden ist und insbesondere die Einstellung seines Teams kritisiert: „Wir müssen erst einmal anfangen zu kämpfen, bevor wir Fußball spielen wollen. Das ist mir einfach zu überheblich. Wir haben uns als Team noch nicht gefunden. Mit den bisherigen Auftritten bin ich ganz und gar nicht zufrieden“, findet der Coach deutliche Worte.

Gegen die Vorharzer wartet keine einfache Aufgabe, denn die Pilz-Elf konnte ihr Auftaktspiel in der Landesliga mit 2:0 gewinnen, unterlag allerdings am vergangenen Sonntag gegen Aufstiegsfavorit SSV Vorsfelde deutlich mit 2:7. „Das ist kein Fehlstart für Hütte. Sie werden uns schon gehörig unter Druck setzten“, sagt Weiß, der den Pokal eher als Balsam für den verkorksten Ligaauftakt sieht.

SCW Göttingen – I. SC Göttingen 05 (Mittwoch, 18.30 Uhr). Im Derby treffen zwei Mannschaften aufeinander, die bisher alle Pflichtspiele in der neuen Saison gewonnen haben. 05 gewann zum Auftakt zweimal auswärts, Weende war zuletzt beim FC Grone mit 2:0 erfolgreich. „Wenn wir so konzentriert wie in der Liga agieren und 100 Prozent geben, können wir jeden Gegner schlagen. Daher liegt der Ausgang der Pokalpartie auch ein Stück weit an uns selbst“, sagt Daniel Washausen, zweiter Vorsitzender des I. SC 05. Weende gebühre der nötige Respekt, da sie auch zwei Partien gewonnen haben. „Der Pokal ist für uns wichtig, zumal es schön wäre, wenn wir es erneut bis ins Finale schaffen würden – das erlebt man nicht so oft. Wir nehmen das Spiel sehr ernst“, ergänzt Washausen. Personell könnte es bei den Schwarz-Gelben im Vergleich zum Sieg in Gitter einige Veränderungen geben.

Mehr zu den aktuellen Themen im SPORTBUZZER

SG Rehbachtal – SV Bilshausen (Mittwoch, 18.30 Uhr). Der Northeimer Kreisligist sorgte in der ersten Runde mit dem 5:1-Sieg gegen die SG Bergdörfer für eine Überraschung. Daher sollte der SV Bilshausen gewarnt sein . „Wer Bergdörfer so deutlich schlägt, muss Fußball spielen können. Dennoch wollen wir eine Runde weiterkommen“, sagt SVB-Coach Knut Nolte. Mit den ersten beiden Partien und den beiden Remis ist der Coach alles andere als zufrieden. Im Pokalspiel fallen allerdings sieben bis acht Spieler aus. „Ich muss erneut improvisieren und vor allem die Abwehr immer wieder umstellen. Noch haben wir genügend Spieler – das ist auch dem größeren Kader geschuldet“, ergänzt Nolte.

SSV Nörten-Hardenberg – TSV Landolfshausen/Seulingen (Mittwoch, 18.30 Uhr). Die Partie gab es bereits vor einigen Wochen in der Saisonvorbereitung – jedoch fehlten bei beiden Teams noch zahlreiche Stammspieler. Die Gastgeber zählen in der Bezirksliga zu den Aufstiegsfavoriten und rechnen sich auch gegen den Landesligisten etwas aus. „Wir würden gerne weiterkommen. Das ist nach dem Spiel gegen die SVG der zweite echte Härtetest“, sagt SSV-Obmann Detlef Ott. Sein Kollege Martin Habenicht sieht das Pokalspiel eher sekundär. „Wir werden sicher nicht alle spielen lassen, zumal einige Spieler gerade erst von Verletzungen zurückkehren. Am Sonntag steht das schwere Spiel in Vorsfelde an. Dennoch wollen wir in Nörten gewinnen“, sagt Habenicht.

FC Sülbeck/Immensen – SC Hainberg (Mittwoch, 18.30 Uhr). Einen schweren Gang erwartet den SCH beim ambitionierten Bezirksligisten in Sülbeck. Bei der 0:3-Niederlage in Isenbüttel fielen schon zahlreiche Stammspieler aus. „Es wäre schön, wenn wir weiterkommen würden. Personell sieht es leider noch enger aus als in Isenbüttel. Mit Thomas Zekas und Lukas Pampe fallen weitere wichtiges Spieler aus“, beklagt Trainer Zekas. Den Gegner aus Sülbeck sieht der Coach als starkes Team mit guter Qualität. In der Vorbereitung unterlag der SCH gegen die Sülbecker mit 2:3.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN