20. August 2018 / 10:14 Uhr

Im Pokal läuft es: TSV Krähenwinkel/Kaltenweide steht im Achtelfinale

Im Pokal läuft es: TSV Krähenwinkel/Kaltenweide steht im Achtelfinale

Dirk Herrmann
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Krähenwinkels Trainer Ralf Przyklenk war nach der Niederlage nicht begeistert.
Krähenwinkels Trainer Ralf Przyklenk war nach der Niederlage nicht begeistert. © Priesemann (Archiv)
Anzeige

In der Landesliga konnte der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide in drei Spielen keinen Sieg einfahren. Ganz anders im Bezirkspokal: Nach dem Auftaktsieg gegen den FC Lehrte konnt sich die Mannschfat von Ralf Przyklenk auch gegen den FC Stern Misburg durchsetzen und steht im Achtelfinale.

In der Punktrunde nach drei Partien noch sieglos, aber im Pokal läuft es für den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide. Nach dem Auftakterfolg beim FC Lehrte konnte sich die Mannschaft von Trainer Ralf Przyklenk gestern auch bei Stern Misburg durchsetzen. Durch ein 4:0 (1:0) zogen die Krähen bereits in das Achtelfinale ein – in der 3. Runde haben sie nun ein Freilos.

Anzeige

Die Bilder zur Bezirkspokal-Partie zwischen dem FC Lehrte und dem TSV Krähenwinkel/Kaltenweide:

<b>Mohamed Akrout</b> (links) wird künftig nicht mehr für den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide auflaufen. Er wechselt zur Rückrunde zum Ligakonkurrenten SV Ramlingen/Ehlershausen. Zur Galerie
Mohamed Akrout (links) wird künftig nicht mehr für den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide auflaufen. Er wechselt zur Rückrunde zum Ligakonkurrenten SV Ramlingen/Ehlershausen. ©

​"Dann gibt es ein zweistelliges Ergebnis"

Mit dem Toreschießen ließ sich KK zunächst einmal Zeit auf dem Platz an der Seckbruchstraße, doch am Weiterkommen des Landesliga-Viertletzten beim Bezirksliga-Zwölften bestand kein Zweifel. „Wir haben das Spiel bestimmt und hätten schon deutlich früher in Führung gehen können“, meinte Co-Trainer Dominik Chwalek. „Wenn wir den Großteil unserer Chancen nutzen, dann gibt es hier ein zweistelliges Ergebnis.“

Mehr zum Amateurfußball in der Region Hannover

Den ersten Treffer durch Felipe Böttcher erzielten die Gäste indes erst in der 35. Minute. Nachdem Andreas Bart (55.) kurz nach der Pause erhöht hatte, war den Misburgern anzumerken: An eine Überraschung wie in der 1. Runde, als sie die TSV Burgdorf aus dem Wettbewerb warfen, glaubt niemand mehr.

Trollmann sorgt für den Endstand

Während die Krähen-Abwehr, vor allem Christopher Marre auf der linken Seite, ebenso alles im Griff hatte wie Felipe Böttcher rechts im Mittelfeld, legte Torjäger Marcel Kunstmann (70.) noch einmal nach, ehe der eingewechselte Louis Trollmann (88.) den Endstand herstellte.