22. September 2021 / 12:15 Uhr

BG Göttingen darf Sparkassen-Arena gegen Brose Bamberg voll auslasten

BG Göttingen darf Sparkassen-Arena gegen Brose Bamberg voll auslasten

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Die BG Göttingen darf die Sparkassen-Arena wieder voll auslasten – unter 2G-Bedingungen.
Die BG Göttingen darf die Sparkassen-Arena wieder voll auslasten – unter 2G-Bedingungen. © Swen Pförtner
Anzeige

Basketball-Bundesligist BG Göttingen darf auf der Basis der neuen Corona-Verordnung des Landes am Sonntag im Heimspiel gegen Brose Bamberg die Sparkassen-Arena unter 2G-Bedingungen, unter denen nur geimpfte und genesene Personen Zutritt erhalten, voll auslasten. Das ist das Resultat eines telefonischen Austauschs mit dem zuständigen Gesundheitsamt. Außerdem soll die Maskenpflicht in der Halle fallen.

Die neue niedersächsische Corona-Verordnung, die am Dienstagabend veröffentlicht wurde, macht es möglich: Basketball-Bundesligist BG Göttingen kann die Sparkassen-Arena beim Heimspiel gegen Brose Bamberg am Sonntag, um 15 Uhr, unter 2G-Bedingungen voll auslasten – allerdings nur theoretisch: Denn praktisch können die Vorkehrungen, die bisher auf der Basis der alten Verordnung getroffen worden sind, bis Sonntag nicht in Gänze rückgängig gemacht werden.

So bedingten die personalisierten Tickets, die bisher im Vorverkauf abgesetzt wurden, eine Anordnung der Sitzplätze im Schachbrettmuster. Diese Anordnung lässt sich nun ohne Weiteres bis Sonntag nicht einfach so über den Haufen werfen. „Aller Voraussicht nach werden wir aber vereinzelt weitere Sitzplätze freigeben“, sagte BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen am Mittwochvormittag. Zudem werden die Stehplätze, die bisher auf eine maximale Auslastung von 50 Prozent begrenzt gewesen sind, vollständig freigegeben. Zutritt haben ausschließlich geimpfte und genesene Personen. Ausgenommen sind Personen mit einem medizinischen Nachweis, die einen negativen Test vorlegen müssen, und Kinder unter zwölf Jahren

Wie die neuen Vorgaben der gültigen Verordnung bestmöglich umgesetzt werden können, besprachen die BG-Verantwortlichen am Mittwochvormittag auf einer eineinhalbstündigen Sitzung. Im Anschluss erfolgte ein Austausch mit dem zuständigen Gesundheitsamt. Die neuen Ticketkontingente sollten bereits im Laufe des Mittwochs freigeschaltet werden.

Anzeige

Keine Maskenpflicht mehr in der S-Arena

Eine andere Folge ist, dass das Hygienekonzept der Halle angepasst wird. So gilt die Maskenpflicht nur noch auf Plätzen direkt am Spielfeldrand. „Außerdem wird die Einbahnstraßenregelung gekippt“, ergänzte Meinertshagen – das heißt im Klartext, dass sich die Zuschauer am Sonntag frei in alle Richtungen bewegen können. Der VIP-Bereich ist laut BG-Geschäftsführer am Sonntag ganz normal geöffnet.

Dauerkartenbesitzer, die entsprechend der Schachbrettmuster-Belegung der Sitzplätze beispielsweise keinen Platz in ihrer angestammten ersten Kategorie ergattert haben und auf die Kategorie zwei ausweichen mussten, haben nun wieder Zugriff auf Plätze im ersten Rang. „Wir müssen jetzt alle Dauerkarteninhaber anschreiben“, erläuterte Meinertshagen – der Stress für die Mitarbeiter in der BG-Geschäftsstelle ist in dieser Woche enorm. „Wir gehen momentan davon aus, dass ab dem Heimspiel gegen Bonn die volle Auslastung möglich ist und die Dauerkarten auch ganz normal gelten“, so Meinertshagen.

Der Veilchen-Chef empfiehlt den Zuschauern am Sonntag sehr zeitig vor Spielbeginn da zu sein. „Das Wichtigste ist, dass die Leute rechtzeitig kommen“ – in der Halle herrschen 2G-Bedingungen, und die Kontrolle am Eingang dürfte wegen des Abgleichs von digitalem Impfausweis und Ticket mit dem Personalausweis einige Zeit in Anspruch nehmen. Meinertshagen empfiehlt den Fans, mindestens eine Stunde vor Spielbeginn da zu sein. Die Ausgabe von personalisierten Tickets macht eine Registrierung beispielsweise per Luca-App überflüssig.


Meinertshagen rechnet mit nicht mehr als 2000 Zuschauern

Eine volle, mit 3500 Zuschauern gefüllte Sparkassen-Arena wird am Sonntag in der Kürze der Zeit nicht zu bewerkstelligen sein. War bisher eine Maximalkapazität von 1800 Zuschauer möglich, rechnet Meinertshagen mit nicht mehr als 2000 Zuschauern. „Es kommt ja darauf an, wie viele Tickets wir in der Kürze der Zeit verkaufen können“, sagt er. „Da ist dann die Grenze der Kurzfristigkeit erreicht.“

Mehr zur BG Göttingen

Tickets gibt es in den Tageblatt-Geschäftsstellen Göttingen, Wiesenstraße 1, und Duderstadt, Marktstraße 9, sowie im Online-Ticketshop (Link unter bggoettingen.de), in der BG-Geschäftsstelle im Sartorius Basketball Lab (Schützenplatz 2, Göttingen, nur mittwochs von 10 bis 17 Uhr und donnerstags von 10 bis 18 Uhr geöffnet) und über die Ticket-Hotline unter 08 00/6 5 04 00.

Die Weltkriegsbomben-Verdachtsfälle im Göttinger Stadtgebiet, die am Mittwoch öffentlich gemacht wurden, haben offenbar keine Auswirkung auf das Spiel gegen Brose. „Nach meinem Kenntnisstand ist das Spiel nicht gefährdet“, sagte Meinertshagen. Einen Verdachtsfall gibt es unter anderem auf dem Schützenplatz in der Nähe der Sparkassen-Arena.