19. November 2020 / 14:06 Uhr

BG Göttingen: Gegner Niners Chemnitz muss Kaltstart hinlegen

BG Göttingen: Gegner Niners Chemnitz muss Kaltstart hinlegen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Galen Robinson Jr. bot im Spielaufbau gegen Braunschweig eine solide Leistung als er für Jorge Gutiérrez aufs Feld kam.
Galen Robinson Jr. bot im Spielaufbau gegen Braunschweig eine solide Leistung als er für Jorge Gutiérrez aufs Feld kam. © Swen Pförtner
Anzeige

Die BG Göttingen tritt am Sonnabend beim Aufsteiger Niners Chemnitz an. Die Sachsen haben aufgrund einer mehrwöchigen Quarantäne den Saisonstart verpasst.

Anzeige

Der kommende Gegner der BG Göttingen hat sich den Start in seine erste Saison in der Basketball-Bundesliga sicherlich etwas anders vorgestellt. Die Niners Chemnitz mussten sich aufgrund mehrerer COVID-19-Fälle mit kurzen Abständen zweimal hintereinander in Quarantäne begeben und waren an den ersten beiden Spieltagen lediglich Zuschauer. Ihre Heimpremiere tragen die Sachsen am Sonnabend um 20.30 Uhr gegen die Veilchen aus, bereits am Donnerstagabend sind sie bei Brose Bamberg zu Gast – zum ersten von zwei Nachholspielen.

Anzeige

Nachdem die gesamte Niners-Organisation bis weit in den Oktober hinein von der Coronapandemie verschont geblieben war, wurden am 23. Oktober die ersten beiden Teammitglieder positiv auf das SARS-COV-2-Virus getestet. Daraufhin musste sich die gesamte Mannschaft inklusive Trainern und Betreuern umgehend in häusliche Quarantäne begeben. Die anschließende Testrunde deckte drei weitere Erkrankungen auf.

Auch Trainer positiv getestet

An dem Wochenende, an dem eigentlich die Saison für die Niners begonnen hätte, durften dann die ersten Spieler, die bis dahin durchweg negativ getestet worden waren und zum Teil auch schon die Krankheit im Sommer durchlaufen hatten, das Training wieder aufnehmen. Bis der Befund eines weiteren Spielers positiv ausfiel und sich sofort das gesamte Team zurück in häusliche Quarantäne begeben musste. Innerhalb der Mannschaft gibt es nunmehr sechs Erkrankungsfälle, darunter Headcoach Rodrigo Pastore, ein weiteres Mitglied des Trainerstabs sowie vier Spieler. Bei drei weiteren wurde mittlerweile per Antikörpertest eine frühere, bislang unerkannte SARS-CoV-2-Infektion festgestellt. Alle Erkrankungen sind weitestgehend mild bis symptomfrei verlaufen.

BG Göttingen - Basketball Löwen Braunschweig (Saison 2020/21)

14.11.2020, Basketball-Bundesliga easyCredit-BBL, Saison 2020 / 2021, Hauptrunde, 2. Spieltag, BG Göttingen - Löwen Braunschweig. Göttingens Spieler klatschen nach Spielende. Foto: Swen Pförtner Zur Galerie
14.11.2020, Basketball-Bundesliga easyCredit-BBL, Saison 2020 / 2021, Hauptrunde, 2. Spieltag, BG Göttingen - Löwen Braunschweig. Göttingens Spieler klatschen nach Spielende. Foto: Swen Pförtner ©

Das letzte Testspiel des Aufsteigers liegt einen Monat zurück. Am 19. Oktober verlor das Team von Niners-Headcoach Rodrigo Pastore knapp 79:84 gegen die Hamburg Towers. Den Ligastart Anfang November verpassten die Sachsen ebenso wie den zweiten Spieltag. Während der Quarantäne-Zeit hat der Neuling noch einmal nachverpflichtet: Der erfahrene US-Guard Wes Clark ersetzt Shannon Bogues. „Clark hat noch kein Spiel für Chemnitz absolviert. Wir sind neugierig, wie er sich schlagen wird“, sagt BG-Assistenztrainer Thomas Crab.

Stamm aus der vergangenen Saison ist geblieben

Ansonsten hat Pastore ein Grundgerüst aus der vergangenen Saison behalten. In der zurückliegenden ProA-Saison war Malte Ziegenhagen zweitbester Chemnitzer Scorer (12,7 Punkte pro Spiel), gefolgt von Jonas Richter (12,0 Punkte/5,4 Rebounds) und Jan Niklas Wimberg (10,5 Punkte). Die deutschen Forwards Dominique Johnson und Luis Figge sind den Sachsen ebenso erhalten geblieben wie US-Guard Virgil Matthews (4,6 Assists).

Mehr vom Sport in der Region

Vier ausländische Spieler sind neu: der bereits erwähnte Clark und der US-Amerikaner Marcus Thornton auf den Guard-Positionen, sowie der Kanadier Isiaha Mike und der US-Amerikaner George King auf den Forward-Positionen. Ebenfalls neu im Kader ist der deutsche Center Filip Stanic, der beim Final-Turnier in München zum Kader der EWE Baskets Oldenburg gehörte. Ein Chemnitzer Schlüsselspieler ist Thornton, der dies im Testspiel gegen Hamburg unter Beweis stellte. Der US-Guard war bester Niners-Punktesammler (22 Zähler), gefolgt von Figge (13) und King (11).

Ziel von Headcoach Pastore ist eine smarte und mannschaftsdienliche Spielweise auf beiden Seiten des Spielfeldes. Wie gut es dem Team gelingen wird, die Vorgaben bei diesem „Kaltstart“ in die Saison tatsächlich umzusetzen, bleibt abzuwarten. Der Argentinier, der auch die italienische Staatsbürgerschaft besitzt, schätzt seine Mannschaft athletischer und vielseitiger ein als noch in der Aufstiegssaison, zugleich sei sie auch tiefer besetzt.